30. Juli 2016
Augenblicke der Besinnung

Die häufigsten Versuchungen
entstehen aus dem Stolz
und aus unkeuschen Gedanken.
Eines der wirksamsten Gegenmittel
besteht in einem aktiven Leben zur Ehre Gottes.
Viele sind willenlose Müßiggänger.
Kein Wunder,
wenn der Teufel die Oberhand gewinnt.

Johannes Maria Vianney - Pfarrer von Ars

 
















Visus Conferentiae Episcoporum Germanorum

Inhalt abgleichen DBK: Aktuelle Meldungen
Aktuelle Meldungen
Aktualisiert: vor 2 Tage 20 Stunden

Generalvikar Dr. Georg Bätzing wird neuer Bischof von Limburg

1. Juli 2016 - 11:30
Papst Franziskus hat heute (1. Juli 2016) den Generalvikar des Bistums Trier, Msgr. Dr. Georg Bätzing, zum neuen Bischof des Bistums Limburg ernannt.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gratuliert dem künftigen Bischof von Limburg. Er sei froh, dass mit der Ernennung die lange Vakanz des Bistums Limburg ein Ende finde. Mit der Ernennung von Msgr. Dr. Bätzing habe der Heilige Stuhl eine Persönlichkeit ausgewählt, „die für diese in vielfacher Hinsicht besonders herausfordernde Aufgabe die besten Voraussetzungen mitbringt. Deine solide theologische Ausbildung und Promotion, Deine verschiedenen Tätigkeiten in der Pfarreiseelsorge und Deine langjährige Erfahrung in der Priesterausbildung sind gute Grundlagen für den künftigen Dienst“, schreibt Kardinal Marx. Er erinnert in seinem Brief auch an die Arbeit als Generalvikar und hebt seine Tätigkeit als Wallfahrtsleiter der Trierer Heilig-Rock-Tage hervor, bei denen es ihm überzeugend gelungen sei, „in Predigt und Gebet die Menschen anzusprechen: Gläubige wie Suchende, über die Generationen hinweg“.

Kardinal Marx geht in seinem Brief auch auf die Situation im Bistum Limburg ein. „Nach den schweren Zeiten für das Bistum Limburg, das durch die öffentlichen Debatten wegen mancher Fehlentscheidungen in der Leitung und des damit verbundenen menschlichen Versagens tief gezeichnet ist, bin ich dankbar, dass Du zur Wahl durch das Domkapitel Ja gesagt hast und Dich der neuen Verantwortung stellst.“ Er fügt hinzu: „Ich vertraue darauf, dass mit Deinen reichen Erfahrungen die gute Konsolidierung des Bistums, die der Apostolische Administrator Weihbischof Manfred Grothe begonnen hat, fortgesetzt werden kann. Gleichzeitig bin ich mir sicher, dass Du in einem guten Dialog mit den Gläubigen und den verantwortlichen Gremien im Bistum Deine Leitungsverantwortung in einer Atmosphäre des wechselseitigen Respekts ausüben wirst, wonach sich die Diözese so sehr sehnt.“

Msgr. Dr. Georg Bätzing wurde 1961 in Kirchen geboren und wuchs in Niederfischbach an der Sieg auf. Nach der Priesterweihe 1987 war er Kaplan in Klausen und Koblenz, drei Jahre später wurde er Subregens am Priesterseminar in Trier, das er mehr als zehn Jahre als Regens leitete. 2007 übernahm Msgr. Dr. Bätzing die Leitung der Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier, seit 2012 ist er Generalvikar des Bistums Trier.

Impulsheft „Mittendrin“ bietet Augenblicke der Besinnung

1. Juli 2016 - 9:09
Erneut veröffentlichen die katholische und evangelische Kirche in Deutschland ein geistliches Begleitbuch für die deutschen Athleten bei den Olympischen Sommerspielen (5. bis 21. August 2016) und den Paralympics (7. bis 18. September 2016) im brasilianischen Rio de Janeiro. „Wer die Anspannung und Hektik der Spiele kennt, weiß, wie wichtig Augenblicke der Ruhe und Besinnung sind, um neue Kräfte zu sammeln“, heißt es in dem Impulsheft „Mittendrin“. Das Heft wird allen Sportlern in diesen Tagen bei der Einkleidung des olympischen Teams in Hannover ausgehändigt.

Olympische Spiele und Paralympics seien mehr als Sportereignisse, schreiben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strom, im Vorwort. „Sie finden nicht im luftleeren Raum statt, sondern haben stets auch etwas mit dem Land zu tun, das sie ausrichtet.“ Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strom verweisen auf die doppelte Seite Brasiliens: Neben Stränden, wertvollen Naturschutzgebieten und Sambagruppen seien auch die Favelas – voller Menschen mit geringen Chancen im Leben – Teil des Landes. Beide Kirchen weisen mit eigenen Projekten wie „Olympia in Brasilien – Menschen im Fokus“ und „Rio bewegt. Uns.“ darauf hin, dass Hoffnung und Frieden, Fairness und Nachhaltigkeit, Erfolg und Leistung erhofft werden „in einem Land großer sozialer Spannungen“.

Das Impulsheft „Mittendrin“ ist als geistliches Trainingsbuch gedacht und bietet den Sportlern biblische Texte, Gebete und Meditationen. „Mögen Sie Ihnen eine Anregung zur Besinnung und zum Innehalten und Verweilen sein“, wünschen Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strom im Geleitwort und erklären: „Wer in Momenten höchster Anspannung lebt, braucht Augenblicke der Entspannung und Ruhe, um neue Kraft zu tanken. Deshalb haben die Olympiaseelsorger diese Mittendrin-Broschüre zusammengestellt.“

Auch in diesem Jahr werden Seelsorger beider Kirchen den Sportlern zur Seite stehen. „Sie sind jederzeit für Sie da, bieten Gottesdienste im Athletendorf und im Deutschen Haus an und stehen auch für vertrauliche Gespräche zur Verfügung“, heißt es dazu im Vorwort. Für die katholische Kirche sind Diakon Rolf Faymonville und der deutsche Auslandspfarrer in Rio de Janeiro Georg Pettinger präsent, von evangelischer Seite die Pfarrer Thomas Weber und Christian Bode. Seit 1972 entsenden die katholische und evangelische Kirche Seelsorger zu den Olympischen Spielen.

Hinweise:
Die Broschüre „Mittendrin“ kann in der Rubrik „Veröffentlichungen“ sowie unter www.ekd.de als pdf-Datei heruntergeladen werden. Medienkontakte zu den Olympiaseelsorgern können über die Pressestellen der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD angefragt werden.