Augenblicke der Besinnung

O Maria, unbefleckte Braut des Heiligen Geistes,
Mutter Jesu und meine Mutter,
meine Herrin und Königin!
Dir will ich mich ganz hingeben,
durch dich ganz Jesus gehören.
Erflehe mir Licht und Kraft vom Heiligen Geist
und reinige mich vom Geist der Welt.
Komm, Heiliger Geist,
erfülle die Herzen Deiner Gläubigen
und entzünde in uns
das Feuer Deiner göttlichen Liebe.

Gebet aus der Vorbereitung zur Marienweihe













Wallfahrtsleitwort 2020

Jahres- und Wallfahrtsleitwort 2020: „Die kostbare Perle finden“

Jesus hat seine frohe Botschaft niemals theoretisch in Vorträgen oder Vorlesungen verkündet, sondern narrativ, erzählerisch in Form von Gleichnissen, Geschichten und Parabeln. Dabei verwendete er Bilder aus dem Erfahrungshorizont seiner Zuhörer, besonders aus der Landwirtschaft und Viehzucht, z. B. im Gleichnis vom Sämann, vom Weinstock und vom guten Hirten.

Ein besonders tiefsinniges Bild-Wort ist „der Schatz im Acker“ und die „kostbare Perle“, die es im Laufe des Lebens zu erwerben gilt und für die es sich lohnt, alles andere hintanzustellen (Mt 13, 44-46). Mit beiden Bildern ist der Herr selber gemeint: Er ist der Schatz im Acker des Lebens und er ist die kostbare Perle, die es zu erwerben gilt.

Nun werden viele sagen, ich habe den Herrn doch längst gefunden durch das Zeugnis meiner Familie, in der Taufe, Erstkommunion und Firmung, im Religionsunterricht und in der Liturgie. Ja wir alle kennen den Herrn, vielleicht aber nur oberflächlich als Randerscheinung des Lebens; anderes aber ist uns viel wichtiger, z. B. die Karriere, der Besitz oder das Vergnügen.

Den Schatz im Acker des Lebens entdecken und die kostbare Perle finden heißt, voller Begeisterung die Nähe und Freundschaft des Herrn zu suchen, sein Jünger und sein Zeuge zu sein, ihn im Herzen zu tragen als das höchste Gut, aus ihm zu leben und mit ihm zu wirken, sodass wir mit Paulus sagen können: „Nicht mehr ich lebe, Christus lebt in mir.“ (Gal 2,20).

So lautet unser Jahres- und Wallfahrtsmotto 2020 „die kostbare Perle finden“. Kommt nach Altötting und macht euch auf Schatzsuche, findet durch die Fürsprache unserer Gnadenmutter zum Herrn und erlebt ihn neu, tief im Herzen, beglückend und sinnstiftend.
Besonders wollen wir auch die Kinder, Jugendlichen und die jungen Familien ansprechen, dass sie sich auf Schatzsuche machen und hier am Gnadenort fündig werden.

Ja, es gibt in Altötting so viel zu entdecken aus der reichen Geschichte des Gnadenortes, in den einmaligen Kunstzeugnissen aus allen Jahrhunderten und in der besonderen Spiritualität des „offenen Himmels“. Kommt mit euren Sorgen, Problemen und Nöten, Maria wird euch als Knotenlöserin helfen bei der Schatzsuche; unser Stadtheiliger, Bruder Konrad wird euch inspirieren.