8. December 2016
Augenblicke der Besinnung

Ich bitte euch:
Liebt die Unbefleckte
und wendet euch
in allen Schwierigkeiten
an sie.
Sie wird euch erhören
und euch helfen.

Hl. Maximilian Maria Kolbe
















Kastler Altötting Fusswallfahrt


Name der Wallfahrt: Kastler Altötting Fusswallfahrt

Diözese: Eichstätt

Wegstrecke:

  • Montag: Kastl, Ransbach, Adertshausen, Schmidmühlen, Dietldorf (Vilstal)
  • Dienstag: Dietldorf, Kallmünz, Pielenhofen, Etterzhausen, Hohengebraching
  • Mittwoch: Hohengebraching, Thalmassing, Hagelstadt, Upfkofen, Mallersdorf
  • Donnerstag: Mallersdorf, Feuchten, Lichtensee, Wendelskirchen
  • Freitag: Wendelskirchen, Prosmehring, Gangkofen, Massing, Wald
  • Samstag: Wald, Altötting

Termin der Wallfahrt: Erste Woche in den Sommerferien

Verantwortlicher: organisiert von Josef Wiesner - Pfarrer: H.H. Roland Klein

Gruppenstärke: ca. 30 Personen inkl. Köchin und Fahrer

Seit wann gibt es die Wallfahrt?: 1989

Warum gibt es die Wallfahrt?: eine längere Geschichte! Der damalige Pfarrer von Kastl, H.H. Franz Schmid rief diese Wallfahrt ins Leben, nachdem er 1988 mit Josef Wiesner "franziskanisch" (= ohne Geld, ohne Schlafsack und ohne Proviant, also als Bettler vor Gott und den Menschen) nach Altötting gegangen war.

Besonderheiten der Wallfahrt in ein paar Sätzen:

  • Wallfahrt geht über viele Feld- und Waldwege, manchmal auch querfeldein
  • langsames Marschtempo, damit auch Kinder und Alte es schaffen können
  • Verpflegung durch eigene, mobile Küche im Begleitfahrzeug
  • mehr familärer Chrakter

 

Pilgerleiter

Name: Josef Wiesner

Anschrift: Hohenburger Str. 26, 92280 Kastl

Email an Herrn Wiesner

Pfarrei: Kastl, Landkreis amber-Sulzbach

Diözese: Eichstätt

Seit wann sind Sie Pilgerleiter?: Seit 1989 bin ich bei der Organisation aktiv und kümmere mich um Wege und Quatiere, Raststellen etc. Ich bin weder gewählt noch ernannt!

Warum sind Sie Pilgerleiter?: Diese Frage stelle ich mir auch öfters. Warum tue ich mir das an? Bei meinen vielen Wallfahrten, allein, zu zweit oder in der Gruppe habe ich die erfahrung gemacht:"Man(n) geht nicht umsonst zur Himmlischen Mutter." Pilgern ist segensreich und tut sowohl körperlich wie seelisch gut! Diese Erfahrung will ich weitergeben.