Kalender

M T W T F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
1. July 2016
Augenblicke der Besinnung

Von keinem Menschen können wir erwarten,
daß er nie einen Fehler begeht,
nie ein ungerechtes Urteil abgibt,
nie kurzsichtig, einseitig, egoistisch handelt.
Aber wenn wir wissen,
daß ein Mensch Unrecht einsehen,
sich selbst Unrecht geben kann
und wenn wir wissen,
daß er sich zu korrigieren,
von sich Abstand zu nehmen,
um Verzeihung zu bitten vermag:
dann können wir ihm vertrauen
und dann kann Gemeinschaft mit ihm
gewagt werden.

Joseph Ratzinger - Papst Benedikt XVI.

 
















Startseite


Feierliche Primizmesse in Altötting

Rohan Lobo kehrt an den Ort seiner Berufung zurück und feiert seine erste Heilige Messe in Altötting. Der gebürtige Inder ist Mitglied der Gemeinschaft Emmanuel und wurde gestern in München-Freising zum Priester geweiht. Seinen Werdegang können Sie auf seiner Homepage nachlesen.

Herzlichsten Glückwunsch zur Priesterweihe!
Wir freuen uns über die Kontinente überschreitende Verbundenheit sehr und wünschen Gottes reichsten Segen für das priesterliche Wirken!

Bildergalerie

 
Nationalwallfahrt der Kroaten aus Bayern

Der Einladung der Kroatisch Katholischen Mission sind rund 3000 Kroaten aus Bayern gefolgt und am Sonntag, 26. Juni 2016, nach Altötting gekommen. In der vollbesetzten Basilika St. Anna hat der H.H. Bischof Dr. Ivica Petanjak OFMCap aus Krk in Kroatien die Pontifikalmesse gefeiert. Nach der gemeinsamen Messfeier bietet die Altöttinger Gastronomie alles für das leibliche Wohl auf und in den exzellenten Museen wird viel Sehenswertes geboten. Am Nachmittag wird der Wallfahrtstag mit einer Andacht in der Basilika St. Anna ausklingen.


 
Johannes der Täufer - Fingerzeig auf den barmherzigen Gott

ist das Thema der nächste Katechese im Rahmen der Impuls-Katechesen zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit.

Am Samstag, 25. Juni 2016, wird Pfarrer Peter Kieweg um 14.00 Uhr in der Klosterkirche St. Magdalena bei der Glaubensunterweisung auf den großen Propheten an der Zeitenwende eingehen. Lassen Sie sich von diesem großen Vorläufer unseres Herren Jesus Christus auf den barmherzigen Gott hinführen und von dem Impuls zu einer Vertiefung Ihres Glaubenslebens inspirieren.

Kircheninsider & Fernstehende, Altöttinger & Gläubige aus nah und fern sind dazu herzlich eingeladen.

Die herzliche Einladung, sich von den Gedanken inspirieren und informieren zu lassen, geht insbesondere an alle Besucher der Wallfahrtsstadt noch bis Ende Oktober 2016: Jeden Samstag  findet um 14.00 Uhr eine Katechese als Impuls für das christliche Leben mit wechselnden Referenten und Themen statt. Das Programm können Sie hier nachlesen.
Herzliche Einladung zur Impuls-Katechese im Rahmen des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit!
 


   Ausschnitt aus Matthias Grünewalds    
   Isenheimer Altar

 
Neupriester in Altötting

Gleich zwei Neupriester besuchen dieses Wochenende die Gute Stube der Gottesmutter Maria um für ihre Berufung zu danken und um sich & ihr priesterliches Wirken den mächtigen Schutz der Gnadenmutter anzuvertrauen.

Am Freitag, 24. Juni 2016, um 19.00 Uhr feiert Thorsten Wolfgang Weber aus Hamburg seine Nachprimiz in der Stiftspfarrkirche.

Am Sonntag, 26. Juni 2016, um 13.30 Uhr lädt Rohan Lobo aus der Erzdiözese München/Freising und Mitglied der Gemeinschaft Emmanuel zur feierlichen Primizmesse. Rohan Lobo hat seine Berufung zum Priester in Altötting gefunden und möchte nun als Hauptzelebrant seine erste Heilige Messe hier in seiner geistlichen Heimat feiern. Die musikalische Gestaltung werden seine Geschwister aus der Gemeinschaft Emmanuel übernehmen.

Nach den Primizmessen erteilen die beiden Neupriester den Primizsegen und legen auch gerne jeden Einzelnen die frisch geweihten Hände auf. Im Volksmund heißt es: „Für einen Primizsegen muß man sich ein paar Schuhsohlen durchlaufen“. Herzliche Einladung an diesem besonderen Ereignis teilzunehmen!
 

 
Grüß Gott in Altötting

Für dieses Sommerwochenende haben sich nachfolgende Wallfahrtsgruppen am Gnadenort angemeldet:

Perasdorf / Barmherzige Brüder, Feichten/Heiligkreuz/Wald PV, Diözese Passau / Weihekurs 2006, Rothenstadt / St. Marien, Landshut / St. Pius, Michaelbeuren / Benediktinerabtei (14. Mal), Gangkofen / Mariä Himmelfahrt, Hambrücken, Massing, Kößnach, Kroatisch Katholische Mission / Nationalwallfahrt der Kroaten aus Bayern, Singen/Htw.-Hegau sowie Pilgergruppe aus Italien und Polen.

Wir begrüßen auch alle unangemeldeten Gruppen und alle Einzelwallfahrer herzlichst.
 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 16  - 28.06. bis 04.07.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 16 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 16 als PDF-Datei

 

Kinder- und Jugendkantorei der Kathedrale St. Stephan Toulouse in der Klosterkirche St. Magdalena Altötting

Am Donnerstag, 14. Juli 2016 gibt die Kinder- und Jugendkantorei der Kathedrale Saint-Etienne Toulouse / Frankreich ein Konzert in der Klosterkirche St. Magdalena in Altötting.
Beginn: 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden zur Deckung der Kosten und zur Unterstützung des Chores werden gerne angenommen.

Die jungen Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 8 und 18 Jahren freuen sich darauf, ihren Enthusiasmus und ihre Leidenschaft für den Gesang mit den Konzertbesuchern zu teilen. Das Konzert ist eine Mischung von sakralen und profanen Gesängen vom 17. bis 20. Jahrhundert und einigen Stücken zeitgenössischer Komponisten.

Die Kantorei, die dieses Jahr ihr 80-jähriges Bestehen feiert und deren erste Aufgabe die musikalische Gestaltung der Gottesdienste in der Kathedrale in Toulouse ist, unternimmt jedes Jahr, eine Tournee mit mehreren Konzerten in Frankreich und im Ausland. So führt sie die Rundreise im Juli 2016 nach Deutschland (Altötting) und nach Österreich mit vier Konzerten in Langen bei Bregenz, Spital an der Drau, Sankt Andrä und Graz: Tour Daten 2016

Ihr musikalisches Können werden die jungen Franzosen bereits um 15.00 Uhr bei der Pilgermesse, die in französischer und deutscher Sprache in St. Magdalena gehalten wird, einbringen. Die „Maitrise des petits chanteurs de la Cathedrale Saint-Etienne de Toulouse“ werden unter der Leitung von Laetitia Toulouse die musikalische Gestaltung der Heiligen Messe übernehmen. Herzliche Einladung diese deutsch-französische Partnerschaft mitzufeiern.

 
     Foto: www.maitrisecathedrale-toulouse.org
 

Herzlich Willkommen in Altötting

Dieses Wochenende haben sich folgenden Wallfahrtsgruppen angemeldet:

Aichach-Griesbeckerzell / PG ZEGOS (66. Mal), Feilbingert / Hl. Disibod, Herz Jesu Familie im Diözesanbereich Passau, Altdorf/Eugenbach-Münchnerau/Landshut, Nabburg / St. Johannes Baptist - Caritas Sozialstation/Patientenwallfahrt, Bregenz (Österreich) / Kath. Mission der Filipinos in Vorarlberg, Ingolstadt / Maroniten Mission Deutschland, Südkorea, Hollfeld / PV "St. Salvator Hollfelder Land", Schönberg-Perrach KAB, Lindenberg / Allgäu - Burkhard Reisen, Stubenberg / PV Ehring am Inn / KDFB und FFW Prienbach

Ebenso herzlich begrüßen wir alle unangemeldeten Gruppen und Einzelwallfahrer.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 15  - 21.06. bis 27.06.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 15 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 15 als PDF-Datei

 

Einladung zur Impuls-Katechese

Im Rahmen der Katechesen zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit wird am Samstag, 18. Juni 2016, Bruder Jeremias Borgards OFMCap um 14.00 Uhr in der Klosterkirche St. Magdalena einen Impuls zum Thema Geh und sündige nicht mehr für alle anbieten. Kircheninsider & Fernstehende, Altöttinger & Gläubige aus nah und fern sind dazu herzlich eingeladen.

Die herzliche Einladung, sich von den Gedanken inspirieren und informieren zu lassen, geht insbesondere an alle Besucher der Wallfahrtsstadt noch bis Ende Oktober 2016: Jeden Samstag  findet um 14.00 Uhr eine Impuls-Katechese mit wechselnden Referenten und Themen statt. Das Programm können Sie hier nachlesen.

   

Heimkehr des verlorenen Sohnes

Die Jahreskrippe in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus veranschaulicht das ganze Kirchenjahr über - nicht nur zu Weihnachtszeit - Begebenheiten aus den Evangelien. Die aktuelle Szene lässt die Heimkehr des verlorenen Sohnes zum Bild werden. Ergänzt werden diese Darstellungen durch Szenen aus dem Alten und Neuen Testament sowie aus dem Leben von Heiligen.

Mehr Informationen sowie einen Übersicht der Szenen der letzten Jahre finden Sie auf der Homepage der Altöttinger Stiftspfarrkirche.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 14  - 14.06. bis 20.06.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 14 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 14 als PDF-Datei

 

Wallfahrten am Wochenende

Folgende Wallfahrergruppen dürfen wir an diesem Wochenende in Altötting begrüßen:

Bamberg / Diözesanstelle Kath. Landvolk, Dorf an der Pram "Losgehen um Anzukommen" (Österreich), Berg / Marianische Kongregation, Amberg / Hl. Dreifaltigkeit - KDFB, Kolbermoor / Stadtkirche - kdf-Familienwallfahrt, Giengen / SE "Unteres Brenztal", Gars/Inn PV, Velden a.d. Vils / St. Petrus - Erstkommunionkinder, Scheßlitz-Ludwag / Omnibus Seeber, Reulbach / Kreis Fulda, Hohenlinden, Waldkraiburg PV, Ronsberg, Lappersdorf / Kolpingsfamilie, Fehring (Österreich)

Ebenso herzlich begrüßen wir alle unangemeldeten Wallfahrten und alle Einzelwallfahrer in Altötting.

 

Herzliche Einladung zum Segnungsgottesdienst

Bischof Dr. Stefan Oster wird am Freitag, 10. Juni 2016, um 19 Uhr in der Basilika St. Anna eine Heilige Messe mit Gebet um Segen und Heilung im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit für unser Bistum Passau feiern. Das musikalische Vorgebet beginnt um 18.30 Uhr. Nach der Hl. Messe gibt es die Möglichkeit zur Einzelsegnung mit Gebet um Heilung.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 13  - 07.06. bis 13.06.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 13 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 13 als PDF-Datei

 

Rückblick auf den 100. Katholikentag

Leipzig, eine der bedeutendsten Musikstädte in Europa, war vom 25. bis 29. Mai 2016 Gastgeberin für den 100. Katholikentag. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) lud unter dem Motto "Seht, da ist der Mensch" alle Gläubigen aus nah und fern zu einem bunten Programm ein. Altötting, das Herz Bayerns, war als Wallfahrtsort in der Kirchenmeile mit einem Infozelt vertreten. Eine Kooperation der Stadt Altötting, der Bischöflichen Administration der Heiligen Kapelle und des Caritashaus St. Elisabeth ermöglichte es, dass zahlreiche Gäste sich in Leipzig über das Altöttinger Angebot informieren konnten. Der besondere Blickfang für Leipzig war der neu angefertigte Nachbau des Oktogons der Gnadenkapelle. Im Inneren des Oktogons lag für alle Bitten und Sorgen der Menschen, aber auch für Dankesworte, das Anliegenbuch zu Unserer Lieben Frau von Altötting auf. Neben den Sorgen & Freuden über die Familie und den Katholikentag war die Bitte um Frieden ein Hauptanliegen. Auch unser Diözesanbischof Dr. Stefan Oster hat am Altöttinger Infostand vorbeigeschaut, seine Anliegen eingetragen und sie so Unserer Lieben Frau von Altötting anvertraut. Alle Gebetsanliegen werden im Rosenkranzgebet in der Gnadenkapelle mit eingeschlossen und Maria, unserer Mutter und Fürsprecherin, anempfohlen.

Im Katholikentagsgebet heißt es am Schluss: Sende uns den Beistand, deinen Heiligen Geist, der immer bei uns bleibt und uns Kraft und Mut gibt, Zeugen der Hoffnung zu sein, die du Gott für alle Menschen bist - heute und wenn du einst wiederkommst in Herrlichkeit und alles vollenden wirst: Seht, da ist der Mensch!


   Foto: U. Kirnich
 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Dieses Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Wendelskirchen / Senioren, Wallersheim-Prüm/Eifel PG, Mönchengladbach-Rheydt / Herz Jesu, Landau / Isar PV, Seeon / Firmlinge mit Begleitung, Mähring / KDFB, Griesbach bei Reisbach/Dingolfing-Landau - St. Georg, Maikammer / "Maria-Mutter der Kirche", Waldsassen / KAB, Brixlegg / Idealtours (Italien), Mühldorf / Inn / Stadtkirche, Cursillo-Bewegung / Diözese Passau - Diözesan-Ultreya, Sternwallfahrt der Krieger- und Soldatenkameradschaft, Schönberg PV / Landjugend Oberbergkirchen, London / St. Mary Moorfields (GB), Neukirchen b. Haggn/St. Martin und Pilgergruppen aus Polen.

Unser "herzliches Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 12  - 31.05. bis 06.06.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 12 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 12 als PDF-Datei


  Foto: R. Dorfner
 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Juni 2016

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,   

1. für den Zusammenhalt der Menschen: Einsame und Alte mögen - besonders in den großen Städten - Gelegenheiten menschlicher Begegnung und solidarisches Verhalten vorfinden.

2. für die Seminaristen, für die Novizinnen und Novizen: Menschen mit Freude am Evangelium mögen sie voll Weisheit in ihren Beruf einführen.
 

 

Pferde am Kapellplatz

Ein Erlebnis der besonderen Art ist die Pferdewallfahrt am Altöttinger Kapellplatz. Vor die Kutsche gespannt oder mit dem Reiter oben auf zogen die prachtvollen Pferde aus Dietersburg / Baumgarten ein und traditionell um die Gnadenkapelle herum. Zum 10. Mal kamen die Damen und Herren mit ihren Tieren zur Gnadenmutter. Br. Georg hielt die Andacht und gab Roß und Reiter den Segen.

Bildergalerie

   
Start in die Radsaison

Diese Damen und Herren aus Tittmoning sind leidenschaftliche Radfahrer und starten jede Saison mit der Fahrt von Tittmoning nach Altötting zur Gnadenmutter. Gestärkt mit dem Segen - auch stellvertretend für alle Radfahrfreunde zu Hause - fahren sie nun in eine hoffentlich unfallfreie Radsaison. Zu den Höhepunkten gehören eine Alpenüberquerung und eine Fahrt nach Venedig - immer mit dem Fahrrad. Wir wünschen Euch eine gute Fahrt und eine sichere Heimkehr - Gottes Segen!

 

Dreifaltigkeit - Trinität

Am Sonntag nach Pfingsten wird das Gottesbild des Christentums Thema. Wir glauben an einen Gott in drei Personen: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Jedes Kreuzzeichen "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" drückt dieses innere Leben des einen Gottes und unsere Einbezogenheit in diese Liebe aus.

"Gott ist nicht Einsamkeit, sondern vollkommene Gemeinschaft" formulierte Papst Benedikt XVI. das Geheimnis der Trinität.

Im Youcat wird das Wesen Gottes und sein Will wie folgt erklärt: "Gott selbst ist nicht a-sozial; er ist nicht ein einsames, sich selbst genügendes Wesen. Der dreifaltige Gott ist in sich "sozial", eine Gemeinschaft, ein ewiger Austausch der Liebe. Nach dem Modell Gottes ist auch der Mensch auf Beziehung, Austausch, Teilhabe und Liebe hin angelegt. Wir sind füreinander verantwortlich." (122)

   

633. Altöttinger Hofdult

Am Freitag, 20. Mai 2016, hat das schöne Traditionsfest im Herzen Bayerns begonnen. Das Programm für das zehntägige Event ist vielfältig.
„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ - diese urbayerische Weisheit ist geradezu auf die Hofdult zugeschnitten und wird von den 3 Festwirten aufs Allerbeste unterstützt und gepflegt. - so ist auf der Homepage zu lesen. Der Vergnügungspark zwischen den Festzelten sorgt für Abwechslung.
Am Sonntag, 22. Mai 2016, steht um 12.30 Uhr das Standkonzert mit fünf Musikkapellen auf dem Kapellplatz mit anschließendem Festzug zum Dultplatz und freiem Musizieren im Hell-Bräu Festzelt an. Die Hofdult endet mit dem obligatorischen Feuerwerk am Sonntag, 29. Mai 2016.

Bildergalerie vom Standkonzert

 
Einladung zur Impuls-Katechese

Pfarrer Thomas Steinberger wird am Samstag, 21. Mai 2016, im Rahmen der Katechesen zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit einen Impuls zum Thema Gerechtigkeit und Barmherzigkeit - Zwei Dimensionen einer einzigen Wirklichkeit für alle anbieten.

Kircheninsider & Fernstehende, Altöttinger & Gläubige aus nah und fern sind herzlich in die Klosterkirche St. Magdalena eingeladen. Zur Inspiration und Information findet bis Ende Oktober 2016 an jedem Samstag eine Impuls-Katechese mit wechselnden Referenten und Themen statt. Das Programm können Sie hier nachlesen.

Herzliche Einladung an alle Besucher der Wallfahrtsstadt und insbesondere an alle Pilger und Pilgerinnen, sich von den Gedanken inspirieren zu lassen.
 

 
82. Jahrestag der Heiligsprechung von Bruder Konrad

An Pfingsten 1934 sprach Papst Pius XI. den einfachen Pfortenbruder heilig. Pförtner zu sein, war ein verantwortungsvolles und äußerst anstrengendes Amt, das täglich höchste Arbeitsleistung und beständige Selbstaufopferung abverlangte. Der Vorstellung des Bauernsohnes Johannes Birndorfer von einem stillen, zurückgezogenen Ordensleben entsprach das Leben als Pförtner ganz und gar nicht. Doch er verstand es, in der Hektik seiner Arbeit ein stiller Beter zu bleiben. "Das ganze Wesen des Bruder Konrad atmete Demut" wurde im Seligsprechungsprozess bezeugt.
Papst Pius XI. hat vor 82 Jahren anlässlich der Heiligsprechung von Bruder Konrad mehr als eine Ansprache gehalten. Der Papst hat gegen den nationalsozialistischen Zeitgeist gesprochen und von der christlichen Pflicht, heilig zu werden, die alle Menschen angeht: "Heiligkeit ist nicht das Privileg einzelner unter den Gläubigen und Erlösten, sondern geht alle an; alle sind zur Heiligkeit berufen und das zu vollbringen, was - um es mit einem einfachen, etwas herb klingenden Worte auszudrücken - Pflicht ist, persönliche Pflicht, Pflicht aller."
"Pflichttreue, Treue dem Gesetz Gottes gegenüber, treues Eingehen auf den Willen Gottes, der sich in den Standespflichten offenbart, das ist die gewöhnliche Offenbarung des Willens Gottes an die einzelnen, über die hinaus niemand das Recht hat, noch besondere Offenbarungen zu verlangen; denn das ist ja die Hand Gottes, der Wille Gottes, der den Menschen den Lebensstand zuweist."

Heiliger Bruder Konrad, bitte für uns!

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 11  - 24.05. bis 30.05.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 11 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 11 als PDF-Datei

 

Willkommen in Altötting

Dieses Wochenende machen sich wieder viele Wallfahrer und Wallfahrerinnen auf den Weg zur Gnadenmutter im Herzen Bayerns.

Folgende Wallfahrtsgruppe haben sich angemeldet:
Zakopane (Polen), Würzburg / Pilgerbüro der Diözese, Steinberg am See / KFB, Kloster Windberg / Nachprimiz von P. Philipp Josef Schmidbauer, Walderbach / St. Nikolaus, Wernberg-Köblitz / St. Anna, Rom / Glaubenskongregation (Italien), Vöcklamarkt (Österreich), Zeilarn / St. Martin, Dorfen / Maria Dorfen, Dasing / St. Martin, Allersberg, Engelhartszell / Mariä Himmelfahrt - KFB, Eferding / Kath. Frauenbewegung (Österreich), Todtenweis / KDFB, Ingolstadt / St. Konrad und St. Josef, Trabitz / Burkhardsreuth (62. Mal), Kirchdorf bei Haag / PGR, Langenpreising PV, Kreuzwertheim-Röttbach / Reisebüro "Spessart-Eiche", München-Sendling / St. Margaret, Dietersburg / Baumgarten - Pferdewallfahrt, Bernried / St. Katharina und Edenstetten / St. Nikolaus, Hohenfels / St. Ulrich

Alle unangemeldeten Wallfahrtsgruppen und alle Einzelwallfahrer begrüßen wir ebenfalls herzlichst.

Bildergalerie

 

60. Pfingstfußwallfahrt der Legion Mariens

Zum 60. Mal hat die Legion Mariens zur Pfingstfußwallfahrt nach Altötting eingeladen. Eine Freude und Frieden gebende Wallfahrt wünschten sich die Helfer der Pfingstwallfahrt 2016 . Das Motto 2016 lautetet entsprechend „Gib Frieden, Herr dem Menschen, den du geschaffen“. Die Pilgermesse als Höhepunkt zum Abschluß zelebrierte der H.H. Weihbischof Bernhard Haßlberger in der vollbesetzten Basilika St. Anna.

Herr, hilf uns, unsere Waffen abzulegen:
Die scharfen Worte, die bösen Blicke, die verletzende Sprache,
die giftigen Angriffe, die lähmende Überheblichkeit, das erdrückende Kraftprotzen,
die atemberaubenden Frechheiten, den beißenden Spott und all das,
womit wir sonst den täglichen Kleinkrieg führen.
Herr, gib‘ deinen Frieden
in unsere Sprache, in unsere Blicke,
in unsere Hände und Füße, in unseren Intellekt,
in unsere Fantasie, in unser Herz.
(Ruth Rau)

Bildergalerie


 

Pfingstmontag in Altötting

Sieben Wochen nach Ostern war die Mutter Jesus mit den Jüngern versammelt und betete mit ihnen. Am Pfingstfest erfüllte der Heiligen Geist, durch Brausen und Feuerzungen symbolisiert, die verängstigten Jünger und macht sie zu mutigen Predigern des Evangeliums. Durch das Charisma der Sprachen konnte sie jeder aus der national vielfältigen Bevölkerung Jerusalems in seiner Muttersprache verstehen. Maria ist auch heute mit uns und betet mit uns. Sie ist die Braut des Heiligen Geistes, die für uns Kraft und seine sieben Gaben erfleht.
Viele Wallfahrer und Wallfahrerinnen haben sich wieder auf den Weg zur Gnadenmutter gemacht, um ihre Bitten und ihren Dank zu bringen. Keiner geht von Altötting mit leeren Händen und Herzen wieder weg - alle werden beschenkt, wenn sie sich der Mutter ganz anvertrauen.

Impressionen aus der Wallfahrt

   

Gesegnetes Pfingstfest

Wenn aber der Heilige Geist Maria in einer Seele findet, dann eilt er hin, geht ganz in diese Seele ein und teilt sich ihr in seiner Fülle mit.    
Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort

Wir wünschen allen Wallfahrern und Wallfahrerinnen ein gesegnetes Pfingstfest!

 
187. Regensburger Diözesanfußwallfahrt nach Altötting

Unter dem Motto "Sei gegrüßt, Mutter der Barmherzigkeit" haben sich wieder tausende Regensburger und Freunde der Regensburger Wallfahrt auf den Weg zur Gnadenmutter gemacht. Von Donnerstag um 8 Uhr früh - pünktlich nach der Pilgermesse in St. Albertus Magnus - bis Pfingstsamstag um ca. 9.30 Uhr haben die wetterfesten Frauen und Männer den 111 km langen Weg in 9 Etappen absolviert. Der Pilgerzug ist beim Einzug in die Wallfahrtsstadt auf ca. 3 km Länge angewachsen. In Vertretung des Diözesanbischofs hat H.H. Weihbischof Dr. Josef Graf die Fußwallfahrer in Altötting gemeinsam mit unserem Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl und den 1. Bürgermeister der Stadt Altötting begrüßt. Die Herren wurden aber von einer Dame überstrahlt: Maria - Unsere Liebe Frau von Altötting. Die Fußwallfahrer/-innen haben bereits beim Einzug der Gnadenmutter die Ehre erwiesen. Es dauert ca. 1 Stunde bis die nun rund 8.000 Pilger die Gnadenkapelle umrundet haben und in die Basilika St. Anna eingezogen sind. Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit sind alle Teilnehmer durch die Heilige Pforte der Basilika St. Anna geschritten. Den Pilgergottesdienst in der vollbesetzten Basilika hat Weihbischof Dr. Josef Graf zelebriert. Als Zeichen der Barmherzigkeit Gottes bestand am Ende noch die Möglichkeit für alle Pilger und Pilgerinnen den Einzelsegen zu empfangen. Traditionell sind alle Teilnehmer am Nachmittag zum Kreuztragen um die Gnadenkapelle und am Abend zur Lichterprozession auf dem Kapellpatz eingeladen.

Fotostrecke der Ankunft in Altötting


 

Altötting erleben

Am Pfingstsamstag ist Altötting Ziel vieler Wallfahrtsgruppen. Am weitläufigen Kapelleplatz ziehen die Wallfahrer und Wallfahrerinnen unter dem Respekt zollenden Zuschauern ein. Manche Gruppe musste sich direkt den Weg durch die Besucher bahnen oder warten bis die andere Gruppe in die Kirche eingezogen waren. Die Oase wurde quirlig. Wir haben einige Einbegeleitungen und Impressionen aus dem Wallfahrtsgeschehen für Sie im Bild festgehalten.

Bildergalerie

 
Einladung zur Impuls-Katechese

Am Samstag, 14. Mai 2016, erläutert der Kaplan der Pfarrei Christoph Leuchtner, um 14.00 Uhr in der Klosterkirche St. Magdalena die Werke der Barmherzigkeit. Die Katechese in  der Reihe an Impulsen zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit bietet für alle - Kircheninsider & Fernstehende, Altöttinger & Gläubigen aus nah und fern - Information und Inspiration. Bis Oktober 2016 wird an jedem Samstag eine Impuls-Katechese mit wechselnden Referenten und Themen angeboten.

Herzliche Einladung an alle Besucher der Wallfahrtsstadt und insbesondere an alle Pilger und Pilgerinnen, sich von den Gedanken und Informationen inspirieren zu lassen.
 

 
Herzlich Willkommen am Gnadenort

An diesem Pfingstwochenende werden in Altötting folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Straubing / St. Josef - Senioren (26. Mal), Wangen/Allg. - Heine-Reisen, Eichendorf bei Landau, Riedenburg, Erding / St. Johannes (70. Mal), Heldenstein / PV Ampfing, Freising / St. Lantpert (181. Mal), Landauer Berg / Pilgerverein Otzing-Michaelsbuch, Winzer und Umgebung (71. Mal), Ismaning / St. Johann Baptist, Hallbergmoos-Goldach, Eichenried/Moosinning/Eicherloh PV, Regensburger Diözesanfußwallfahrt, Prichesenstadt-Kirchschönbach, Kirchberg i. Wald, Deggendorf (385. Mal), Bruckberg, Euernbach-Scheyern und Umgebung (183. Mal), Lalling (183. Mal), Furth bei Landshut (39. Mal), Altdorf bei Landshut, Essenbach / Mariä Himmelfahrt, Pilgergruppe Fichtelgebirge, Gündlkofen-Oberglaim, Langenmosen / St. Andreas, VS-Villingen/ Fatima Apostolat ULF in Deutschland e.V. Erzdiözese Freiburg (91. Mal), Oberschneiding, Straubing (136. Mal), Stephansposching (105. Mal), Neumarkt St. Veit PV, Trostberg / St. Andreas, Burghausen PV, Hochburg (Österreich), Legio Mariens in Bayern (60. Mal), Pförring-Pfaffenhofen, Oberhausen / Mariä Himmelfahrt.

Unser herzliches Grüß Gott gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 10  - 17.05. bis 23.05.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 10 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 10 als PDF-Datei

 
331. Fußwallfahrt der Oberpfälzer

Die vier Wallfahrtszüge aus Beilngries, Daßwang, Günching und Hemau sind traditionell am Dienstag vor Pfingsten in Altötting eingetroffen. Die rund 1.400 Wallfahrer und Wallfahrerinnen wurden in Altötting von unserem Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl und seinem Stellvertreter Guardian P. Norbert Schlenker begrüßt. Nach der Pilgermesse und einer Erholungspause am Nachmittag haben sich die Pilger wieder zur Maiandacht mit anschließender Lichterprozession getroffen.

Zur Wallfahrt ist auf der Homepage der Oberpfälzer Fußwallfahrt unter anderem zu lesen:
Unsere Vorfahren aus der westlichen Oberpfalz gelobten im Jahre 1685 eine jährliche Fußwallfahrt nach Altötting. Seit je her und auch in der heutigen Zeit werden auf dem Pilgerweg viele Anliegen und der Dank für alles Gute vor Gott gebracht. Rücksichtsvoll und hilfsbereit zueinander wollen wir auf dem Pilgerweg gehen. Betend und singend werden wir unsere Anliegen und unsere Dankbarkeit vor Gott bringen. Wir grüßen und ehren Maria als die Mutter Gottes und als unsere Mutter. Sie ist unsere Helferin und Fürsprecherin bei Gott. Auf ihre Hilfe vertrauen wir. Durch Maria zu Jesus!

Impressionen der Wallfahrer in Altötting


    Foto: R. Dorfner

 

Ein Gruß der Mutter Gottes

Am Muttertag haben sich zahlreiche Erdenkinder auf den Weg zu Mutter aller gemacht und sind zur Gnadenmutter von Altötting gekommen. Das Wetter war für den Ausflug genau richtig. Die Studenten der Gemeinschaft Emmanuel haben der Gottesmutter zu Ehren ein Ständchen gesungen. Mit Rat und Tat standen die Pilgerbetreuer und Pilgerbetreuerinnen zum Helfen bereit. Nach der sonntäglichen Andacht hat Prälat Mandl in der Gnadenkapelle dann den Einzelsegen gespendet.

Impressionen aus dem Wallfahrtsgeschehen am Muttertag

 
Alles Gute zum Muttertag!

Mutter sein heißt, glauben
                          an der Kinder Glück.
Mutter sein heißt, hoffen
                          auch bei Mißgeschick.
Mutter sein heißt, lieben
                          treu in Freud und Leid.
Mutter sein heißt, wirken
                          froh und hilfsbereit.

Wir wünschen allen Müttern Gottes reichsten Segen und empfehlen sie der Fürsprache der Gottesmutter an.

 

Impressionen aus der Wallfahrt

In Altötting ist kein Tag wie der andere. Aus allen Richtungen haben sich die Wallfahrer und Wallfahrerinnen auf den Weg zur Gnadenmutter gemacht. Unter ihrem Schutzmantel finden alle Platz. Sie nimmt uns an der Hand und führt uns auf unseren Pilgerweg durchs Erdenleben. Sie gibt uns Richtung und Heimat.

Bildergalerie

 
Trotz Parkinson niemals aufgeben

Tony Seidl startet am 7. Mai 2016 - zu seinem Geburtstag - seine 11tägige Fahrradtour nach Padua. "Nach zwei Jahren tiefer Hirnstimulation möchte ich anderen Mut machen, dass man trotz Parkinson noch etwas bewegen kann und niemals aufgeben sollte!" sagt Tony Seidl und möchte mit seiner Aktion "Ein Mann. Ein Fahrrad. Ein Versprechen." gerne anderen Mut machen. Auf seinem Weg von Altötting nach Padua will er sich daher auch mit anderen Menschen mit Parkinson treffen. In Padua ist das Grab seines Namenspatrons, des Heiligen Antonius von Padua, sein Ziel. Prälat Günther Mandl gab dem mutigen und worttreuen Kämpfer seinen Segen mit auf die Reise.
 


 

Herzlich Willkommen in Altötting

An diesem sonnigen Mai-Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Aicha v. W., Burgkirchen/Alz-Hirten-Halsbach-Margarethenberg PV, Erlbach und Perach, Bayer. Pilgerbüro / Speyer - Lesereise "Der Pilger", Flossing-Oberneukirchen-Polling-Heiligenstadt PV, Kirchweidach / St. Vitus, Tann PV, Kraiburg / Inn PV, Unterneukirchen / Christkönig, Emertsham-Peterskirchen-Tacherting, Cham-Altenmarkt / St. Jakob und St. Josef (302. Mal), Schnaitsee / Mariä Himmelfahrt, Wörth / Isar, Falkenberg-Taufkirchen PG, Deggendorf / Bundespolizeipräsidium Süd (11. Mal), Memmingen / Bischöfliches Dekanat, Thalmassing / Opf. (32. Mal), Niederstraubing / PV Holzland, München / Vietnamesisch kath. Gemeinde, Günzkofen und Umgebung (130. Mal), Dingolfing-Seemannshausen / KAB St. Josef, Berglern, Albertshofen / Raab-Reisen "Steigerwald", Frontenhausen, Dietersburg, Rosenheim-Schloßberg / Oberlander Fußwallfahrt, Geretsried / KAB (25. Mal), Krakau (Polen), Warschau (Polen), Wachenroth / St. Gertrud (15. Mal), Mengkofen / Tunding - St. Katharina, Haag / Obb. / Mariä Himmelfahrt, Benediktbeuern und Bad Adelholzen, Rechtmehring / St. Korbinian, Garching-Engelsberg PV, Landshut / St. Martin (28. Mal), Regensburg / St. Wolfgang (53. Mal), Ergoldsbach-Bayerbach PG, Ingolstadt-Zuchering / St. Blasius (26. Mal), Schesslitz-Ludwag / Seeber-Reisen, Berg im Grau, Waldmünchen / FFW Prosdorf (24. Mal), Gmunden (Österreich), Unterneukirchen-Kastl PV / Erstkommunionkinder, Hutthurm / St. Martin, Pfarrkirchen / St. Simon und Judas - Erstkommunionkinder mit Begleitung, Leiblfing / Seniorenclub, Erding / Grundschlule "Am-Ludwig-Simmet-Anger" - Erstkommunionkinder mit Begleitung, Landau/Isar PV - Erstkommunionkinder mit Begleitung, Bayerdilling PG, Freyung / Mariä Himmelfahrt, Seekrichen (Österreich), Palling-Tyrlbrunn PV, Arcus-Reisen (Polen).

Unser herzliches Grüß Gott gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

Für Fragen und Gespräche stehen allen Besuchern der Wallfahrtsstadt unsere Pilgerbetreuer und Pilgerbetreuerinnen sehr gerne zur Verfügung.

 
Einladung zur Impuls-Katechese

Am Samstag, 7. Mai 2016, spricht unser stellv. Wallfahrtsrektor und Guardian des Kapuzinerklosters St. Magdalena, Pater Norbert Schlenker OFMCap, um 14.00 Uhr in der Klosterkirche St. Magdalena über das Thema "Ich bin die Tür" - Pforte der Barmherzigkeit. Er eröffnet mit der Katechese die Reihe an Impulsen zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. Bis Oktober 2016 wird an jedem Samstag eine Impuls-Katechese mit wechselnden Referenten und Themen angeboten. 

Herzliche Einladung an alle Besucher der Wallfahrtsstadt und insbesondere an alle Pilger und Pilgerinnen, sich von den Gedanken und Informationen inspirieren zu lassen.
Kommt und hört!
 

 

Heilige Pforte der Barmherzigkeit

Am 1. Mai 2016 wurde die Heilige Pforte der Barmherzigkeit in der Wallfahrtsbasilika St. Anna eröffnet, die dann auch von den größeren Pilgergruppen gemeinsam durchschritten werden kann. Im Durchschreiten der Heiligen Pforten wird den Gläubigen ein außerordentlicher Weg der Barmherzigkeit durch die Erlangung des vollkommenen Ablasses angeboten.
Papst Franziskus schreibt dazu: "Ebenso lege ich fest, dass der Ablass auch erlangt werden kann in den Wallfahrtskirchen, wo die Pforte der Barmherzigkeit geöffnet wurde. ... Es ist wichtig, dass dieser Moment vor allem mit dem Sakrament der Versöhnung und der Feier der heiligen Eucharistie einschließlich einer Reflexion über die Barmherzigkeit verbunden ist. Es wird nötig sein, dass diese Feiern das Glaubensbekenntnis ebenso umfassen wie das Gebet für mich und für die Anliegen, die mir am Herzen liegen zum Wohl der Kirche und der ganzen. Welt."

 

Alles Gute zum Vatertag!

Ein Vater soll zu Gott an jedem Tag beten:
Herr, lehre mich, dein Amt beim Kinde zu vertreten.
Friedrich Rückert

Wir wünschen allen Vätern Gottes reichsten Segen und empfehlen sie der Fürsprache der Gottesmutter und des Heiligen Josefs an.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 9 - 10.05. bis 16.05.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 9 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 9 als PDF-Datei

 
Rückblick auf die Eröffnung der Wallfahrtssaison

Traditionsgemäß wurde am 1. Mai die Wallfahrtssaison in Altötting eröffnet. Diesjähriger Ehrengast war S.E. Raymundo Kardinal Damasceno Assis aus Aparecida in Brasilien. 
Der große Festgottesdienst in der bis zu 8.000 Menschen fassenden Wallfahrtsbasilika St. Anna hatte gleich zwei außergewöhnliche Programmpunkte: Die Eröffnung der großen Heiligen Pforte und die Aussendung der Pilgerbetreuer und Pilgerbetreuerinnen durch S.E. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB. Mit der Marienvesper in der Stiftspfarrkirche und der anschließenden Eröffnung der Ausstellung "Antlitz der Barmherzigkeit" in der Bischöflichen Administration der Heiligen Kapelle folgten am Nachmittag weitere Highlights. Das Festprogramm wurde mit der feierlichen Maiandacht, musikalisch gestaltet durch den Maria-Ward-Chor unter der Leitung von Sr. Avita Bichlmaier, abgeschlossen.

Die Bildergalerie mit Aufnahmen von Roswitha Dorfner fasst den ereignisreichen Tag ausdrucksstark zusammen. Bitte klicken Sie hier.

Die bewegende Ansprache zur Ausstellungseröffnung von Bischof Dr. Stefan Oster können Sie hier nachlesen.

Fotoimpressionen der Ausstellungseröffnung
 

 
Bischof als Pilgerbetreuer

Zum Start ist unser Diözesanbischof Dr. Stefan Oster in die Rolle des Pilgerbetreuers für Altötting geschlüpft. Wir finden: Die Jacke steht Ihnen, Herr Bischof, sehr gut!

Vielen Dank für die ermutigenden, motivierenden Worte und Taten!
 

 

Start der Altöttinger Pilgerbetreuung

Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit wurde am 1. Mai nicht nur die Wallfahrtssaison eröffnet, sondern sendete Bischof Dr. Stefan Oster auch die Pilgerbetreuer und Pilgerbetreuerinnen aus. Die engagierten Ehrenamtlichen werden nun von Mai bis Oktober jedes Wochenende am Kapellplatz als Ansprechpartner für alle Besucher der Wallfahrtsstadt zur Verfügung stehen. Erkennbar sind die Damen und Herren an der blauen Oberbekleidung mit dem entsprechenden Aufdruck. Die marianisch-missionarische Aufgabe ist, eine Willkommenskultur in Altötting zu schaffen. Neben einem freundlichen Willkommensgruß brauchen die zahlreichen Menschen, die jedes Jahr mit ihren Sorgen und Nöten zur Gnadenmutter kommen, Auskunft und Hilfe oder einfach jemanden für ein Gespräch. So soll ein freundliches Lächeln und ein offenes Ohr alle Reisenden ein Stückchen Heimat finden lassen. Papst em. Benedikt XVI. fand die ausdrucksstarken Worte: "Daheim sind wir, wo die Mutter des Herren ist". Dieses daheim sein in Altötting soll für alle, die hierher kommen, noch spürbarer werden.

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Mai 2016

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,     

1. Um Respekt für die Frauen: Dass Frauen auf der ganzen Welt geachtet werden und ihr gesellschaftlicher Beitrag höchste Wertschätzung erfahre.

2. Eifriges Rosenkranzgebet in den Familien und Gemeinden diene dem Frieden und der Verbreitung des Evangeliums.
 

 

Einladung zur Impuls-Katechese

Am Samstag, 7. Mai 2016, startet unsere Impuls-Katechesen-Reihe zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. Jeden Samstag in der Wallfahrtssaison (Mai - Oktober) wird um 14.00 Uhr in der Klosterkirche St. Magdalena eine Impuls-Katechese gehalten. Die erste Impuls-Katechese wird unser stellvertretender Wallfahrtsrektor und Guardian des Kapuzinerklosters St. Magdalena P. Norbert Schlenker OFMCap zum Thema "Ich bin die Tür" - Pforte der Barmherzigkeit halten. Herzliche Einladung an alle Wallfahrer und Wallfahrerinnen, sich durch die geistreichen und fundierten Ausführungen informieren und inspirieren zu lassen.

Die weiteren Referenten und Themen können Sie im Flyer nachlesen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Plakat

 

"Shrines of Europe - Altötting" als Sonderpostwertzeichen

Im Jahr 1996 wurde die Kooperation "Shrines of Europe" gegründet. Die "Shrines of Europe"-Kooperation verbindet auf kommunaler Ebene die größten Marienwallfahrtsorte Europas: Lourdes in Frankreich, Fatima in Portugal, Tschenstochau in Polen, Loreto in Italien, Mariazell in Österreich und Altötting. Sie bietet die Basis für einen regen Austausch und trägt zur Völkerverständigung über sechs Landesgrenzen hinweg bei. Anlässlich des Jubiläums "20 Jahre Shrines of Europe" erscheint am 2. Mai 2016 ein Sonderpostwertzeichen des Bundesministeriums der Finanzen.

Die Briefmarke im Wert von 85 Cent ist ab 2. Mai 2016 in der Postfiliale erhältlich.

Am Freitag, 13. Mai, von 14.00 - 17.00 Uhr und Samstag, 14. Mai, von 09.00 - 15.00 Uhr lädt das "Erlebnis: Briefmarken" - Team zum Verkaufs- und Informationsstand vor dem Rathaus direkt am Kapellplatz in Altötting ein. Es gibt einen Sonderstempel mit Sondercouvert und weitere philatelistische Artikel.

 

Das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmusuem hat am 1. Mai neue Öffnungszeiten

Bis 31. Oktober 2016 sind wir von Dienstag bis Sonntag von 10.00 Uhr - 16.00 Uhr für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.

Aktuelle Änderungen der Öffnungszeiten werden auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Der Eintritt ist frei. Um das Museum erhalten zu können, sind wir jedoch für eine Spende sehr dankbar.

 
Altötting als erstes Etappenziel

Die exklusive Oldtimerrallye ArabellaClassics ist heute, Freitag 29. April, in München an der BMW-Welt in Richtung Altötting gestartet. Die 80 Fahrzeuge sind allesamt vor 1984 gebaut worden. Der einmalige, weitläufige Kapellplatz mit den Prachtbauten rundum bietet den idealen Rahmen für die Autoklassiker. Mit dem Segen bedacht geht es nach der Mittagspause auf der traumhaften Route durch die malerische Landschaft von Bayern weiter ins österreichische Salzburger Land.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 8 - 03.05. bis 09.05.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 8 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 8 als PDF-Datei

 
 
Herzlich Willkommen am Gnadenort

Für das erste Wochenende in der Wallfahrtssaison haben sich folgende Gruppan am Gnadenort angemeldete:

Reihnbach / Meckenheim-Lüftelberg - Bruderschaft "Maria Hilfe der Christen", Schondorf, Vilsbiburg / Rotary-Club, Frankfurt / Franziskanerinnen, Lipowa (Polen), Unterneukirchen PV / Mauerberg-Tüßling-Heiligenstatt, Töging-Erharting PV, Altheim (Österreich), Mitterskirchen / Unterdietfurth / Geratskirchen PV, Winhöring / St. Peter und Paul, Augsburg / St. Elisabeth, Reith im Alpbachtal (Österreich) - Firmlinge, Zwettl (Österreich) / Kerschbaum-Reisen, Geiselhöring / Expositur Hadersbach - Mariä Himmelfahrt, Neustraubling - St. Michael, Gangkofen-Hölsbrunn / Maria vom Berge Karmel, Malgersdorf / St. Stephanus, Kollbach (35. Mal), Obergangkofen, Schwabering / St. Peter und Prutting / Mariä Himmelfahrt, Wurmannsquick PV, Pleiskirchen / Nonnberg / Wald bei Winhöring PV, München / Herz Mariä Bruderschaft am Dom, Eggelsberg / Fußwallfahrt im Gebet um Arbeit für die Jugend, Landshut / Altöttinger Wallfahrerverein (182. Mal), Freising und Umgebung / Familienwallfahrt, Dietmannsried / Arnold-Reisen, Erding / St. Johannes - Männerfußwallfahrt, Ellwangen / Mack-Reisen, Kraskow / Bistum Oppeln (Polen), Gangkofen / Mariä Himmelfahrt, Neuler / Weis-Reisen, Bad Endorf / St. Jakobus d. Ä. (152. Verlöbniswallfahrt), Reisegruppen aus Polen und Indonesien

Unser herzlicher Willkommensgruß gilt auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.
 

   

Herzliche Einladung zur feierlichen Eröffnung der Wallfahrtssaison in Altötting am Sonntag, 01. Mai 2016

10.00 Uhr Feierliches Pontifikalamt mit Eröffnung der Heiligen Pforte und Sendung der Pilgerbetreuer in der Wallfahrtsbasilika St. Anna
                durch S.E. Raymundo Kardinal Damasceno Assis aus Aparecida (Brasilien) und S.E. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB

15.00 Uhr Feierliche Pontifikalvesper in der Stiftspfarrkirche
                Zelebrant: S.E. Bischof Dr. Stefan Oster SDB
anschl. Eröffnung der Ausstellung „Antlitz der Barmherzigkeit“ im Haus Papst Benedikt XVI.— Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

19.00 Uhr Festliche Maiandacht in der Stiftspfarrkirche Zelebrant: S.E. Raymundo Kardinal Damasceno Assis

Plakat

 

Bruder Konrad - Pförtner der Barmherzigkeit

ist das Leitwort für das Bruder-Konrad-Fest im Hl. Jahr der Barmherzigkeit, das Papst Franziskus uns geschenkt hat.
In diesem Jahr schauen wir auf Bruder Konrad als den Pförtner der Barmherzigkeit am Gnadenort. Über 41 Jahre (1852 – 1894) tat dieser heilige Kapuzinerbruder seinen Dienst an der Pforte des Wallfahrtsklosters St. Anna hier in Altötting. Für die zahlreichen Menschen, die täglich an seine Pforte kamen, hatte er stets ein offenes Ohr, gute Worte und eine offene Hand. Die Anliegen, die ihm an der Pforte anvertraut wurden, brachte er im Gebet vor dem Herrn im Tabernakel und erfuhr dort die Kraft, seinen Dienst an der Pforte zu tun. So erfuhr er selbst die Barmherzigkeit des Vaters, die er seinen Zeitgenossen weitergab. Vielen zeigte er auch den Weg zum Empfang des Sakramentes der Versöhnung in einer guten Beichte. Auch empfahl er bei seinem täglichen Besuch in der Heiligen Kapelle die Menschen, die an seine Pforte kamen, dem Schutz und der Fürsprache der Gnadenmutter von Altötting, der Mutter der Barmherzigkeit. Mit ihr stand er in einer innigen Beziehung. So steht auch in diesem Jahr unser Bruder-Konrad-Fest im Zusammenhang mit dem diesjährigen Wallfahrtsmotto: „Maria – Mater Misericordiae – Maria, Mutter der Barmherzigkeit“

Am 21. April ist der Gedenktag des Heiligen Pförtners Bruder Konrad und gleichzeitig Patrozinium der Klosterkirche St. Konrad. Dies wurde mit einer Festmesse gefeiert.

Am Samstag, 23. April 2016, wird das Programm des Bruder-Konrad-Triduums mit der Übertragung der Bruder-Konrad-Hauptreliquie in die Basilika und der Vorabendmesse um 20.00 Uhr in der Basilika St. Anna und anschließender Lichterprozession fortgesetzt.

In der Festmesse am Sonntag um 10.00 Uhr in der Basilika St. Anna wird dann ganz besonders für alle gefeiert, die den Namen Konrad tragen sowie für alle Wohltäter und Förderer des Konradklosters und der Wallfahrtsbasilika St. Anna. Direkt an den Festgottesdienst schließt sich die Reliquienprozession über den Kapellplatz an, die in der Bruder-Konrad-Kirche endet.
Danach laden die Kapuziner zum Zusammensein auf dem Vorplatz der Basilika, mit Verteilung von „Bruder-Konrad-Weckerl“ und Freigetränken, ein. Das Fest wird am Sonntag um 17.00 Uhr mit einer feierlichen Vesper in der Klosterkirche St. Konrad und der Möglichkeit, dann den Einzel-Reliquien-Segen zu empfangen, abgeschlossen.

Wir laden alle Pilger und Gäste sehr ein, an den Gottesdiensten und Veranstaltungen teilzunehmen.

 

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

An diesem Frühlingswochenende werden in Altötting folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Mamming-Niederhöcking PG, Esternberg (Österreich), Furth im Wald, Buchbach PV, Ortenburg-Dorfbach PV / Erstkommunionkinder, Arnstorf und Mitterhausen, Kelheim / Hl. Kreuz, Offenstetten / St. Vitus, Pleiskirchen / St. Nikolaus - Firmlinge, Mitterteich / Mininstranten und Senioren, Edling und Wasserburg am Inn, Deggingen / Hl. Kreuz, Frauenau / Mariä Himmelfahrt, Blaibach (10. Mal), Munderkingen / Walk-Reisen, Bydgoszcz (Polen), Kevelaer, Arcus-Reisen (Polen), Pilsting-Großköllnbach-Parnkofen PV, Großmehring (32. Mal), Sünching (142. Mal), Haiming-Niedergottsau PV, Unterneukirchen / Erstkommunionkinder, Neukirchen am Inn, Truchtlaching / St. Johann Baptist, Garching bei München / St. Severin von Noricum - Erstkommunionkinder, Bruck / St. Ägidius - Erstkommunionkinder, Schonach / St. Urban

Unser "herzliches Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 7 - 26.04. bis 02.05.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 7 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 7 als PDF-Datei

 

Sonderausstellung "Antlitz der Barmherzigkeit"

Mitten im außerordentlichen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit lädt das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum von 01. Mai - 31. August 2016 zu einer Sonderausstellung ein. Gemeinsam mit der KünstlerSeelsorge und dem Kunstreferat der Diözese Passau präsentiert das Haus am Kapellplatz 31 Kunstwerke zum Thema "Antlitz der Barmherzigkeit".

Ausgehend von der theologischen Erkenntnis, dass Gottes Barmherzigkeit ein konkretes Antlitz trägt (siehe Verkündigungsbulle "Misericordiae vultus"), werden Werke von 25 deutschen, italienischen und französischen Künstlern aus dem 20. und 21. Jahrhundert zu bestaunen sein, die den Weg Jesu von seiner Geburt bis zu seiner Wiederkunft skizzieren und so auf je eigene Weise das konkrete Antlitz Jesu, der menschgewordenen Barmherzigkeit Gottes, widerspiegeln. Die meisten der ausgestellen Werke gehören zu einer Privatsammlung und sind erstmals öffentlich für 4 Monate zu sehen. Unter ihnen Werke von Andrea Cereda, Michel Ciry, Josef Fruth, Alfred Hrdlicka, Wolf Hirtreiter, Philipp Schönborn und Georg Philipp Woerlen.

Zur Ausstellung erscheint ein 48-seitiger Katalog.

Öffnungszeiten:      Dienstag - Sonntag von 10.00 Uhr - 16.00 Uhr

Andrea Cereda, I.N.R.I., 000333 D.C., 2008,

 

Diakonenweihe in Altötting

Unser H.H. Bischof em. Wilhelm Schraml wird am Weltgebetstag für geistliche Berufe zwei Novizen der Legionäre Christi zu Diakonen weihen. Im Rahmen der Pontifikalmesse um 14.00 Uhr in der Basilika St. Anna werden Bruder Leonhard Maier LC und Br. Nikolaus Klemeyer LC die Weihe zum Diakon empfangen. Anschließend ziehen sie in einer feierlichen Prozession zur Gnadenkapelle, wo die beiden neu geweihten Diakone sich Maria weihen und ganz der Gnadenmutter anvertrauen. Gemütlich wird es dann bei Kaffee & Kuchen im Noviziat der Legionäre Christi in Alzgern.

Bilder der Marienweihe


 

53. Weltgebetstag für geistliche Berufe

Alljährlich am 4. Ostersonntag betet die Weltkirche in ganz besonderer Weise um Berufungen zum Priester, zum Diakon und zum Ordenschristen bzw. zur Ordenschristin. Die Sorge um geistliche Berufungen ist eine gemeinsame Sorge von Bischöfen, Priestern und Laien. Der Weltgebetstag für geistliche Berufungen wurde 1964 von Papst Paul VI. initiiert. Er sieht sich der Forderung Jesu im Lukasevangelium (Lk 10,2) verpflichtet, "den Herrn der Ernte um Arbeiter für seine Ernte zu bitten". Jesus Christus selbst ruft uns auf, für Arbeiter in seinem Dienst zu beten. Beten wir stets füreinander, für alle, die berufen sind, Mensch und ChristIn zu sein. Im Bistum Passau und in Altötting beten wir am Weltgebetstag und monatlich an jedem 1. Donnerstag im Monat für geistliche Berufe und um geistliche Berufungen sowie für die ehren- und hauptamtlich Engagierten in der Kirche.

Papst Franzikus hat seinen geistlichen Impuls zum Weltgebetstages im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit unter das Thema Die Kirche – Mutter der Berufungen gestellt. In der Botschaft des Papstes heißt es: Der Ruf Gottes erfolgt durch die Vermittlung der Gemeinschaft. Gott ruft uns, Teil der Kirche zu sein, und nach einer gewissen Reifung in ihr schenkt er uns eine je eigene Berufung.

Link zur Botschaft zum 53. Weltgebetstag der geistlichen Berufungen von Papst Franziskus

 

Papst em. Benedikt XVI. feiert

Am 16. April 1927, einem Karsamstag, wurde unser hochverehrter Papst em. Benedikt XVI. in Marktl am Inn geboren und am selben Tag auf den bürgerlichen Namen Joseph Aloisius Ratzinger getauft.

Wir gratulieren herzlichst! Möge Unsere Liebe Frau von Altötting dem Geburtstagskind Gottes reichsten Segen erflehen.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 6 - 19.04. bis 25.04.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 6 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 6 als PDF-Datei

 
Ein herzliches "Grüß Gott"...

... allen Wallfahren und Besuchern hier am Gnadenort Altötting.

Folgende angemeldete Wallfahrtsgruppen werden dieses Wochenende empfangen:

Arcus-Reisen (Polen), Freihung / Opf. - Hl. Dreifaltigkeit, Außernzell / Mariä Himmelfahrt, Furth im Wald, Füssen-Weißensee / St. Walburga, Pastorale Gemeindecaritas auf Kreisebene, Thalmassing / Erstkommunionkinder, Hebertsfelden / St. Emmeram, aus Italien, Weiden / Opf. - Fatima Apostolat, Schönau / St. Stephanus, Maxhütte-Haidhof / St. Josef Rappenbügel - PGR (18. Mal), Hausach-Hornberg/Schwarzwald SE, Taufkirchen / Altenclub, Vaterstetten / Erstkommunionkinder, G2 Travel (Indonesien)
 

   
Höchste Anerkennung für Herbert Hofauer

Das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens wird von der Bundesrepublik an Bürger für hervorragende Leistungen für das Gemeinwesen in politischen, wirtschaftlich-sozialen, geistigen und karitativen Bereichen verliehen. Diese höchste Anerkennung für sein beispielhaftes kommunal- und sozialpolitisches Engagement durch seinen unermüdlichen Einsatz - für die Stadt Altötting, für das Rote Kreuz, bei der Freiwilligen Feuerwehr und in unzähligen Vereinen und Verbänden - wird heute unserem 1. Bürgermeister der Stadt Altötting, Herbert Hofauer, von Bayerns Sozialministerin Emilia Müller verliehen. 

Wir gratulieren ganz herzlich zur verdienten Ehrung!
 

   

Eine Rose für die Gottesmutter

Mit Rosen bedachten die Erstkommunionkinder aus der Pfarrei St. Johannes Baptist in Nabburg die Gnadenmutter. Mit weißen Kleidern kamen sie in Altötting an und wurden unter dem Klang der Glocken zur Gnadenkapelle begleitet. Die Pilgermesse in der Gnadenkapelle zelebrierte Pfarrer Hannes Lorenz.

   
Stimmungsvoll

Die 1. Lichterprozession zur und um die Gnadenkapelle des Jahres 2016 wurde durch den Vorstand der BDKJ mit einfühlsamen Texten gestaltet. Für die richtigen Töne sorgte die Band "Nick & friends". Bischof Dr. Stefan Oster war im Gebet tief verbunden und spendete den bischöflichen Segen, bevor sich die zahlreichen Gläubigen auf den Heimweg machten.

Bildergalerie
 

 
Ein klein wenig wie im Himmel

Nach den strapaziösen aber erfüllenden Tagen des gemeinsamen Weges ist die Freude am Gnadenort anzukommen wie ein kleiner Vorgeschmack auf die ewige Freude und die ewige Party im Himmel - dem Ziel unseres irdischen Pilgerweges. So hat Diözesanbischof Dr. Stefan Oster die vor Emotion sprühende Atmosphäre in der Basilika St. Anna beschrieben. Bischof Dr. Stefan Oster hat die Wallfahrer und Wallfahrerinnen ein Stück des Weges begleitet und konnte so die Stimmung live erleben und mitfühlen. In Altötting wurde die Wallfahrtsgruppe unter der Leitung von Jugendpfarrer Domvikar Wolfgang de Jong durch die Wallfahrtsleitung, vertreten durch P. Norbert Schlenker OFMCap, unser 1. Bürgermeister Herbert Hofauer und weiteren Geistlichen begrüßt. Zahlreiche Besucher aus nah und fern standen Spalier und bezeugten den Fußwallfahrern durch Applaus ihren Respekt. Bischof Oster hat alle Teilnehmer zur gemeinsamen Feier der Heiligen Messe eingeladen, bei der er als Hauptzelebrant auch die Predigt halten wird. Nach der Heiligen Messe findet die 1. Lichterprozession des Jahres statt.

Fotostrecke

   

Wallfahrtsprogramm Nr. 5 - 12.04. bis 18.04.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 5 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 5 als PDF-Datei

 

Altöttinger Wallfahrten am Wochenende

Besonderes Durchhaltevermögen wird dieses Wochenende allen Teilnehmern der Fußwallfahrten abverlangt. Um so größer wird die Freude sein, wenn die Gruppe am Kapellplatz ankommen und sie am Gnadenort begrüßt werden. 

Dieses Wochenende haben sich folgende Wallfahrergruppen am Gnadenort Altötting angemeldet: bischöfl. Pastoralamt der Diözese Graz-Seckau (Österreich), Salzburg (Österreich), Nitra (Slowakei), Emmersdorf (41. Mal), Aunkirchen, Passauer Diözesanjugendwallfahrt, Südkorea, Pfakofen / St. Georg - Erstkommunionkinder, Stephansposching-Michaelsbuch PG - Erstkommunionkinder mit Eltern, Aufhausen - Erstkommunionkinder

Unser herzlicher Willkommensgruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und allen Einzel-Wallfahrern und -Wallfahrerinnen.

Bildergalerie

 
„Brich auf!“ nach Altötting

Seit 1946 heißt es alljährlich "Brich auf!" nach Altötting. Wir vor 70 Jahren sind zahlreiche Jugendliche und Junggebliebene auch 2016 wieder der Aufforderung des Bund der Deutschen Katholischen Jugend der Diözese Passau (BDKJ) und des Bischöflichen Jugendamtes gefolgt. Die ca. 7.000 Wallfahrer und Wallfahrerinnen legen innerhalb von zwei Tagen rund 90 Kilometer zurück. Das diesjährige Motto „Brich auf!“ fordert zur Gemeinschaft auf: Es heißt sich gemeinsam auf den Weg zu machen um gemeinsam zu beten, zu singen, zu lachen, zu weinen, miteinander zu sprechen und sich von der Gemeinschaft „mittragen“ zu lassen.

„Wir wollen für ein paar Tagen den Alltag hinter uns lassen, uns selbst und unseren gemeinsamen Glauben in den Blick nehmen“, wird Wolfgang de Jong als Jugendpfarrer der Diözese Passau und BDKJ-Diözesanpräses zitiert.

Das Wallfahrtskreuz 2016 ist ein aus Olivenholz gefertigter Handschmeichlerkreuz, dass traditionell von Menschen mit Handicap hergestellt und von Bischof Dr. Stefan Oster SDB geweiht wurde. Die Kreuze sind so individuell wie auch wir als Menschen verschieden sind, lautet die Erklärung des BDKJ. So kann jeder seinen eigenen Zugang zum Kreuz finden und herausfinden, was es für den einzelnen bedeutet. 

Am Samstag werden um ca. 17.30 Uhr die beiden Wallfahrtszüge in Altötting zusammentreffen und gemeinsam auf den Kapellplatz in die Basilika in Altötting einziehen. Dieser Tag endet mit einem gemeinsamen Jugendgottesdienst. Den Gottesdienst wird Bischof Dr. Stefan Oster SDB halten. Beginn ist um 20.00 Uhr. Anschließend findet die 1. Lichterprozession zur Gnadenkapelle statt.
 



    Fotos: BDKJ Passau
 
Herzliche Einladung zum Bruder-Konrad-Fest 2016 in Altötting

Donnerstag, 21. April  19.00 Uhr     Festmesse mit Predigt in St. Konrad zum Patrozinium der Klosterkirche St. Konrad und am 122. Todestag des hl. Br. Konrad von Parzham
                                                    Hauptzelebrant/Prediger: Br. Dr. Stefan Walser OFMCap, München

Samstag, 23. April      20.00 Uhr     Feierlicher Einzug in die Basilika St. Anna mit der Bruder-Konrad-Hauptreliquie zur Vorabendmesse mit Predigt: Br. Dr. Stefan Walser OFMCap, München
                                 anschließend Lichterprozession

Sonntag, 24. April „Bruder-Konrad-Tag“
                                 10.00 Uhr Festliche Orchestermesse mit Predigt in der Basilika St. Anna
                                                besonders für alle, die den Namen Konrad tragen sowie für die Wohltäter und Förderer des Konradklosters und der Wallfahrtsbasilika St. Anna
                                                Hauptzelebrant/Prediger: Br. Dr. Stefan Walser OFMCap, München
                                 anschl. Reliquienprozession über den Kapellplatz und Abschluss in der Bruder-Konrad-Kirche
                                 danach Zusammensein auf dem Vorplatz der Basilika mit Verteilung von „Bruder-Konrad-Weckerl“ und Freigetränken
                                 17.00 Uhr Feierliche Vesper mit Ansprache in der Klosterkirche St. Konrad: Wallfahrtsrektor Stadtpfarrer Prälat Günther Mandl
                                 anschl. Einzelreliquiensegen

Musikalische Gestaltung: Altöttinger Hofmusik, Kapellchor und –orchester, Schola Autingensis

Bitte beachten Sie: Die hl. Messen am Sonntag, 24. April um 9.00 Uhr und 11.30 Uhr in St. Konrad und um 9.30 Uhr in St. Magdalena entfallen.
Alle sind an diesem Festtag des hl. Bruder Konrad zum Festgottesdienst um 10.00 Uhr in die Basilika und zur anschl. Prozession eingeladen!

Die Kapuziner von Altötting freuen sich über ihre Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Bruder-Konrad-Fest und laden sehr herzlich dazu ein!

 

Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

Unsere Öffnungszeiten im April 2016 sind:
Mo - Do / Sa von 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
Fr / So / Feiertag von 09.00 - 15.00 Uhr

Ab 1. Mai bis Ende Oktober 2016 sind wir von Dienstag bis Sonntag von 10.00 Uhr - 16.00 Uhr für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.

Aktuelle Änderungen der Öffnungszeiten werden auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Der Eintritt ist frei. Um das Museum erhalten zu können, sind wir jedoch für eine Spende sehr dankbar.

 
Herzlich Willkommen am Gnadenort

Dieses Wochenende hat sich nicht nur der Frühling mit viel Sonnenschein angedkündigt, sondern es haben sich auch folgende Wallfahrergruppen angemeldet:

Breitenbert / St. Raymund, Edelshausen / St. Mauritius, Viechtach (43. Mal), Nabburg / St. Johannes Baptist (Dankwallfahrt der Freiw. Feuerwehr), Samerberg / Gebirgsschützenkompanie, Werneck-Zeuzleben / PG St. Sebastian

Unser "herzliches Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und allen Einzel-Wallfahrern.
 

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für April 2016

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,       

1. Für die Kleinbauern: Dass ihre mühsame Arbeit gerecht entlohnt werde.

2. Für Christen in Afrika: Dass es ihnen bei allen politisch-religiösen Konflikten gelinge, ihren Glauben an Jesus Christus und ihre Liebe zu bezeugen.

 
Ostern in der Gnadenkapelle zu Unserer Lieben Frau von Altötting

Gründonnerstag, 24. März 2016 - Tagsüber Kapellenstille
18.00 Uhr    Lichtreicher Rosenkranz

Karfreitag, 25. März 2016 - Tagsüber Kapellenstille
07.00 Uhr    Verhüllung des Gnadenbildes mit schwarzem Schleier
18.00 Uhr    Schmerzhafter Rosenkranz

Karsamstag, 26. März 2016 - Tagsüber  Kapellenstille

Ostersonntag, 27. März 2016
Speisenweihe nach jeder Eucharistiefeier: 6.00 / 7.00 / 8.00 / 9.00 / 10.00 / 11.00 Uhr
07.00 Uhr    Festliche Ostermesse mit Orgel und Volksgesang
08.00 Uhr    Festliche Pontifikalmesse: J. Haydn, Orgelsolomesse
12.00 Uhr    Mittagsgebet: Regina Coeli
15.30 Uhr    AVE mit dem Kapellchor
18.00 Uhr    Glorreicher Rosenkranz

Ostermontag, 28. März 2016
07.00 Uhr    Festliche Ostermesse: K. Kraft, Messe in Es
12.00 Uhr    Mittagsgebet: Regina Coeli
18.00 Uhr    Glorreicher Rosenkranz

Samstag, 02. April 2016 - Nacht der Barmherzigkeit (siehe Einladung)

Weißer Sonntag, 03. April 2016 - Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit
07.00 Uhr    Hl. Messe: E.Tittel, Kl. Festmesse
18.00 Uhr    Barmherzigkeitsrosenkranz

 

Anbetungskapelle - Immerwährende Anbetung

Am Gründonnerstag um 24:00 Uhr findet die Einsetzung des Allerheiligsten statt. Bis zum Ende der Osternacht von St. Magdalena bleibt die Anbetungskapelle geschlossen. 
Anschließend an die Osternacht in St. Magdalena wird das Allerheiligste feierlich in die Anbetungskapelle übertragen und die Kerzen mit dem österlichen Licht entzündet.

 
BEICHTGELEGENHEIT in der Karwoche

Montag bis Mittwoch in der Karwoche
08.30 – 11.30 Uhr / 14.30 – 16.00 Uhr nur in St. Magdalena

Gründonnerstag
08.30 – 11.30 Uhr / 14.30 – 16.00 Uhr nur in St. Magdalena

Karfreitag
08.30 – 11.30 Uhr in St. Magdalena
08.30 – 11.30 Uhr auch in der Basilika St. Anna und in den Beichtzimmern im „Krippengang“
08.30 – 12.00 / 14.00-15.00 Uhr auch in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus
13.30 – 14.45 Uhr nur in der Basilika St. Anna und in den Beichtzimmern im „Krippengang“
16.30 – 17.30 Uhr nur in der Basilika St. Anna und in den Beichtzimmern im „Krippengang“

Karsamstag
08.30 – 11.30 Uhr / 14.30 – 16.00 Uhr nur in St. Magdalena
09.00 – 12.00 Uhr auch in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus

Ostersonntag und Ostermontag
Keine Beichtgelegenheit in St. Magdalena und in der Basilika St. Anna
08.30 – 12.00 / 14.30-17.00 Uhr in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus
 

 

Willkommen in Altötting

Am Hochfest des Heiligen Josef haben sich die Damen und Herren von München aus nach Altötting aufgemacht. Das Bayerische Pilgerbüro hat die Wallfahrt organisiert und unser Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl hat die Pilgergruppe am Kolbergparkplatz begrüßt. Bei strahlendem Sonnenschein und begleitet vom Klang der Kirchenglocken sind die Pilger und Pilgerinnen am Kapellplatz eingezogen.

 

Soli-Marsch - Ein Projekt der Schulfamilie Maria-Ward-Gymnasium

Laufend Gutes tun. Hilfe, die sehr gut ankommt! und Wir leben nicht auf einer Insel, schon eher in einer Art Oase, sodass wir die unterstützen, die nicht dieses Glück haben! Ganz im Sinne unserer Gründerin Mary Ward: Tu Gutes und tu es gut! ist auf der Homepage des Altöttinger Maria-Ward-Gymnasium zu lesen.
Seit 1998 sammeln die Schülerinnen und Schüler vor den Osterferien Spenden für ausgewählte Hilfsprojekte. Jedes Jahr kommen ca. EUR 30.000 zusammen.
Der offizielle Abschluss des Projektes ist der traditionelle Solidaritätsmarsch der gesamten Schule um den Kapellplatz.
Ein großes Dankeschön an alle, die sich so für Gerechtigkeit und Frieden engagieren!

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 4 - 22.03. bis 11.04.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 4 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 4 als PDF-Datei

 
Betertreffen - Nacht der Barmherzigkeit

Herzliche Einladung zum Betertreffen in Altötting am Samstag, 02. April 2016:

Einkehrnachmittag im Begegnungszentrum St. Christophorus mit P. Dr. Kaspar Sproll CO Oratorium Aufhausen (Bistum Regensburg)

13.00 - 17.00 Uhr           Lobpreis - Vortrag - gestaltete Barmherzigkeitsstunde - Einzelsegen mit den Reliquien der Hl. Sr. Faustina


Nacht der Barmherzigkeit:

19.00 Uhr                       Festgottesdienst am Vorabend des Festes der göttlichen Barmherzigkeit in der Stiftspfarrkirche St. Phillipus und Jakobus
                                      Hauptzelebrant und Prediger: Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl

ab ca. 20.15 Uhr             Gebetsvigil mit gestalteter eucharistischen Anbetung in der Stiftspfarrkirche St. Phillipus und Jakobus

anschließend eucharistische Prozession zur Klosterkirche St. Magdalena

ab ca. 21.45 Uhr             Möglichkeit zur Beichte - Durchschreiten der Hl. Pforte - Einzelsegen mit der Reliquie des Hl. Papstes Johannes Paul II. in der Klosterkirche St. Magdalena

um ca. 22.45 Uhr eucharistische Prozession zur Gnadenkapelle

bis Sonntag, 05.45 Uhr    "Mit Maria durch die Nacht" in der Gnadenkapelle

Eine Veranstaltung im Rahmen des außerordentlichen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit für das Bistum Passau.
 


 

Marienbrunnen im Sommeroutfit

Die Glaspyramide hat wieder ausgedient. Rechtzeitig vor Frühlingsbeginn wurde die schützende Hülle entfernt und der Marienbrunnen aus weißen Marmor ziert den Kapellplatz in voller Pracht.

Seit 1637 bezeugt das barocke Bauwerk die Verbundenheit des Salzburger Fürsterzbischofs Paris Lodron mit der Gottesmutter Maria. Der Marienbrunnen war eine Votivgabe aus Dankbarkeit, dass Salzburg das Altöttinger Gnadenbild 1623 beherbergen durfte. Den Hintergrund für die Sicherungsverwahrung des Gnadenbildes Unserer Lieben Frau bilden die Kriegswirren des 30-jährigen Krieges und die akute Bedrohung durch die feindlichen Schweden.

 

Einladung zur 4. Fastenpredigt 2016 "Wende deine barmherzigen Augen uns zu"

Die letzte Fastenpredigt im Jahr 2016 wird traditionsgemäß in der Pfarrkirche St. Josef in Altötting-Süd gehalten.
Am Donnerstag, 10. März 2016, wird Prof. P. Dr. Karl J. Wallner OCist, Rektor der Hochschule Heiligenkreuz bei Wien, die Abendmesse zelebrieren und die Fastenpredigt halten.

Thema: "Maria im Salve Regina"

Beginn: 19.00 Uhr

Herzliche Einladung an alle Gläubigen, sich in der Fastenzeit durch die Predigt und in der Begegnung mit Christus beschenken zu lassen.

   

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für März 2016

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,        

1. Für Familien in Not: Vor allem Kinder sollen in gesunden und friedlichen Verhältnissen aufwachsen können.

2. Für die verfolgten Christen: Dank des Fürbittgebets der Kirche mögen die ihres Glaubens wegen Diskriminierten dem Evangelium entschieden treu bleiben.       

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 3 - 01.03. bis 21.03.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 3 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 3 als PDF-Datei

 

"24 Stunden für den Herrn" im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

ist die weltweite Einladung, Jesus in der Heiligen Eucharistie und der Barmherzigkeit Gottes im Sakrament der Versöhnung zu begegnen.

Auch in diesem Jahr folgen wir dem Aufruf von Papst Franziskus und beten mit der Weltkirche.

Von Freitag, 4. März 2016, 20 Uhr bis Samstag, 5. März 2016, 20 Uhr stehen die Türen der Klosterkirche St. Magdalena in Altötting durchgehend - Tag und Nacht - offen und laden zur Beichte und zur Anbetung ein.

Samstag:  7.00 Uhr Laudes 
                7.30 Uhr Hl. Messe
              20.00 Uhr Vesper mit Segen

„Mit Überzeugung stellen wir das Sakrament der Versöhnung erneut ins Zentrum, denn darin können wir mit Händen die Größe der Barmherzigkeit greifen“ (Papst Franziskus)

Sie sind eingeladen, sich vom Herrn in der Anbetung und im Sakrament der Versöhnung beschenken zu lassen!

 

Frei?! - Ein Musical über Karl Leisner und Paul N.

Die Emmanuel School of Mission (ESM) Altötting bietet jungen Christen zwischen 18 und 30 Jahren die Möglichkeit, auf den Ruf der Kirche zu antworten. Die jungen Leute schenken Gott ein Ja(hr), um ein Fundament für ihr Leben zu legen. Sie wollen sich investieren um die Missionare des 3. Jahrtausends zu werden, die die Kirche braucht. Ein besonderer Schwerpunkt der Altöttinger Akademie liegt auf der Musik mit der Einstudierung eines Musicals - eine Facetten, um sich für die Evangelisation einzusetzen.

Das neue Musicalprojekt der ESM geht über Freiheit und Ohnmacht, über die Liebe und das Böse, über die Wahrheit und die Kraft der Vergebung.

Die Premiere findet am Samstag, 27. Februar 2016, um 15.00 Uhr im Kultur + Kongress Forum Altötting statt.

   

Einladung zur Fastenpredigt

Am Donnerstag, 25. Februar 2016, wird Pater Siegbert Mayer OFMCap im Rahmen der Abendmesse in der Stiftspfarrkirche die Fastenpredigt halten.

Das Thema ist "Christus, die menschgewordene Barmherzigkeit Gottes"

Beginn: 19.00 Uhr

Herzliche Einladung an alle Gläubigen, sich in der Fastenzeit durch die Predigt und in der Begegnung mit Christus beschenken zu lassen.

 
50. Altöttinger Pilgerfahrt nach Erding und Dorfen

Wie jedes Jahr machen sich die Pfarrmitglieder aus Altötting und Umgebung am 3. Fastensonntag auf Pilgerfahrt in ein "Quellgebiet der Altöttingwallfahrt".
2016 sind Erding und Dorfen das Ziel der Reise.

Die Pilgermesse um 9.00 Uhr feiert um unser H.H. Bischof em. Wilhelm Schraml mit Konzelebranten in der majestätischen backsteingotischen Pfarrkirche St. Johann. Der historische Stadtkern wird im Anschluss unter ortskundiger Führung erkundet.

Um 15.00 Uhr sind die Pilger in der Wallfahrtskirche Maria Dorfen zur feierlichen Marienandacht mit Predigt und eucharistischem Schlusssegen. Durch die prächtige Kirche wird der H.H. Stadtpfarrer Johann Eschbaumer führen.

Flyer

 
     Foto: Pfarrverband Erding
 

Die Geschichte des Stockerkreuzes

Im Umgang der Gnadenkapelle steht ein fast 2 1/2 Meter hohes und über einen Zentner schweres Eichenkreuz. Nach Altötting hat es Franz Stocker aus Prien am Chiemsee im Mai des Jahres 1887 gebracht - zu Fuß. Er hat damit ein Gelübde erfüllt, dass er Unserer Lieben Frau in der Leichenkammer gab. Das schaudervolle Erlebnis erzählte der Zimmermann Franz Stocker selbst und die Geschichte wurde im Altöttinger Liebfrauenbote ausführlich berichtet.

Der 22-jährige Franz Stocker erlitt bei einer Holzfahrt aus den Bergen nach dem Sturz des Schlittens schwerste Verletzungen und musste im Allgemeinen Krankenhaus in München mehrmals operiert werden. Nach einer schweren Operation fiel er in den Starrkrampf, unfähig auch nur einen Muskel zu bewegen. Kalt und steif lag er im Bett. Der Erstarrungszustand wurde allmählich ein derartiger, dass man ihn für tot erklärte und ihn in die Leichenkammer brachte. Franz Stocker aber bekam die Totenklage über ihn mit und hörte wie man betet: O Herr, gib ihm die ewige Ruhe! Von einer entsetzlichen, quälenden Angst erfasst, betete er innigst und machte das Gelübde: Gnadenmutter von Altötting, ich habe keine Hoffnung mehr! Du allein kannst mir durch deine Fürbitte noch helfen! Wenn Du mir hilfst, dass ich nicht lebendig begraben werde, dann will ich ein zentnerschweres Kreuz von Prien bis Altötting zu Fuß tragen und dort am Gnadenaltar niederlegen. Franz Stocker erlebte dann, dass er in der Nacht plötzlich zu den Ärzten gebracht und dort bearbeitet wurde - bis er ein erstes Lebenszeichen geben konnte. Unter den fortgesetzten Bemühungen der aufopfernden Ärzte wich schließlich die Lähmung und es herrschte eine unbeschreibliche Freude.

Link zum Altöttinger Liebfrauenboten

   

Einladung zur Kreuzwegandacht

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.
Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

Den Leiden Jesu Christi gedenken und sich mit den Leidenden der Gegenwart im Gebt verbinden - diese Andachtsübung wird besonders an den Freitagen der Fastenzeit geübt.

Jeden Freitag in der Fastenzeit sind daher alle Gläubigen herzlichst zur gemeinsamen Kreuzwegandacht um 17.00 Uhr in die Kirche St. Magdalena eingeladen.

 

Generalkonsul Andrzej Osiak besucht Altötting

19.02.2016 - Unser 1. Bürgermeister Herbert Hofauer begrüßte den Generalkonsul der Republik Polen, Herrn Andrzej Osiak, in Altötting. Am Tagesprogramm stand neben dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt auch die Besichtigung des Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum. Das Museum verließ der Generalkonsul tief beeindruckt. Wir bedanken uns für den Besuch und freuen uns, Herrn Osiak bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Gottes Segen zum 70. Geburtstag

Am Mittwoch, den 17.02.2016 feierte unser Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl in der Stiftspfarrkirche einen besonderen Gottesdienst. Die Anwesenheit zahlreicher Mitarbeiter der Bischöflichen Administration freute ihn sehr.

Wir wünschen Ihm alles Gute und Gottes Segen zum 70. Geburtstag.

Bildergalerie

 

Betertreffen in Altötting

Herzliche Einladung zum Betertreffen in Altötting am Montag, 15. Februar 2016, mit Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist.

Thema: "Barmherzigkeit durch Sühne"

Programmablauf:

18.30 Uhr Heilige Messe in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus

ab 19.45 Uhr Vortrag von Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist. zum Thema "Barmherzigkeit durch Sühne" im Kultur + Kongress Froum Altötting

mit der Möglichkeit zur Einzelsegnung und zum seelsorglichen Gespräch / Beichte

sowie Zeit für Begegnung und Austausch

 

Eröffnung der Heiligen Pforte in der Altöttinger Beichtkirche St. Magdalena

Traditionell wurde am Aschermittwoch das Gnadenbild Unserer Lieben Frau aus der Gnadenkapelle in die Klosterkirche St. Magdalena zur Verehrung übertragen. Nach der Möglichkeit zur frommen Berührung des Gnadenrocks wurden alle gesegnet. Mit dem Schleierbriefchen beschenkt, folgten die Gläubigen der Einladung, sich auf die österliche Bußzeit durch die Auflegung von Asche einzustimmen.

Im Jahr der Barmherzigkeit gibt es zusätzlich die Möglichkeit durch die Pforte der Barmherzigkeit in der Beichtkirche zu schreiten. Diese besondere Pforte wurde am Aschermittwoch eröffnet und bleibt bis zum Ende des Jahres der Barmherzigkeit am 20. November 2016 offen. Allen, die die Heilige Pforte in einer Haltung des Glaubens durchschreiten, wird der Ablass unter den üblichen Bedingungen (die Absicht, den Ablass empfangen zu wollen, die sakramentale Beichte, die eucharistische Kommunion und das Gebet nach der Meinung des Heiligen Vaters) gewährt.

Der Ablass ist der Erlass einer zeitlichen Strafe vor Gott für Sünden, die hinsichtlich der Schuld schon getilgt sind. Ihn erlangt der Christgläubige, der recht bereitet ist, unter genau bestimmten Bedingungen durch die Hilfe der Kirche. (KKK 1471)
Der Ablass wird gewährt durch die Kirche, die Kraft der ihr von Jesus Christus gewährten Binde- und Lösegewalt für den betreffenden Christen eintritt und ihm den Schatz der Verdienste Christi und der Heiligen zuwendet, damit er vom Vater der Barmherzigkeit den Erlass der für seine Sünden geschuldeten zeitlichen Strafen erlangt. Auf diese Weise will die Kirche diesem Christen nicht nur zur Hilfe kommen, sondern ihn auch zu Werken der Frömmigkeit, der Buße und Nächstenliebe anregen. (KKK 1478).

Bildergalerie

 

Eucharistisches Stundengebet

zur Einstimmung in die österliche Bußzeit in St. Magdalena

"Barmherzig wie der Vater"

Predigten zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit
Prediger: P. Norbert Schlenker OFMCap
 
Samstag, 13. Februar 2016:
 
10.00 Uhr     Festmesse mit Predigt
                   (Gestaltung: Frauenbund-Chor Altötting)
                        Thema: Jesus Christus, das Antlitz der Barmherzigkeit des Vaters
                   Aussetzung - Betstunden
 
15.00 Uhr     Eucharistische Andacht
 
16.00 Uhr     Predigt
                        Thema: Umkehr und Buße als Erfahrung der Barmherzigkeit des Vaters
                        Litanei - Eucharistischer Segen
 
Sonntag, 14. Feburar 2016:
 
09.30 Uhr     Festliche Orchestermesse mit Predigt
                   (W. A. Mozart, Orgelsolomesse / Kapellchor, -orchester)
                        Thema: Worte der Barmherzigkeit
 
15.00 Uhr      Abschlusspredigt
                    Thema: Taten der Barmherzigkeit
                         Te Deum - Eucharistischer Segen                 
                   
 

Gnadenbildverehrung

Einladung zur Gnadenbildverehrung am Aschermittwoch, 10. Feburar 2016

Am Aschermittwoch, 10. Februar, wird um 13.30 Uhr das frühgotische Gnadenbild Unserer Lieben Frau von Altötting in Prozession hinüber zur Nachbarskirche St. Magdalena getragen. Dort öffnen Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl und sein Stellvertreter Pater Norbert die kleine Gnadenpforte zum Jahr der Barmherzigkeit: Sie befindet sich rechts hinten beim Eingang zur Josefskapelle. Mehrere Plakattafeln erklären z. B. den Sinn des Ablasses und die Werke der Barmherzigkeit. Alle sind zu dieser Eröffnungsliturgie eingeladen und anschließend bis 16.00 Uhr zur Gnadenbildverehrung.

Vorsichtig kann es berührt werden; gerne legen die mitdienenden Priester fromme Gegenstände an das Gandenbild an. Während der Mariengebete begleiten Stille, Orgelmusik und Geigenspiel sowie der Frauenbundchor der Pfarrei St. Philippus und Jakobus das fromme Tun.

Dankenswerterweise hat Restaurator Reinhard Zehentner wieder kleine Briefchen gefaltet, in denen Reste von schwarzem Schleier enthalten sind. Diese Schleierstückchen stammen von den am Gnadenbild berührten schwarzen Schleierbändern, aus denen der Restaurator die Schleierbildchen mit dem Bild der Gottesmutter herstellt. Die Reste, die dabei übrig bleiben, werden von den Gläubigen in kleinen "Briefchen" am Aschermittwoch gern in Empfang genommen. Ursprünglich wurden die Andachtsbildchen mit dem Schleicher beklebt, den das Gnadenbild am Karfreitag trägt. Den Brauch der Verhüllung der Muttergottesstatue mit einem Schleicher und der daraus gefertigten Schleierbilder hatte der Altöttinger Stiftsdechant Josef Hagn im Jahre 1737 aus dem italischen Wallfahrtsort Loreto übernommen.

Es ergeht ganz herzliche Einladung an die gesamte Bevölkerung, diesen frommen Brauch der Gnadenbildverehrung (ehemals Gnadenbildkuss genannt) nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Eine interessante historische Notiz aus dem Jahr 1929 zeugt von der ehemals sehr großen Beteiligung. Wegen des arg strengen Winters 1929 wurde das Gnadenbild in die geheizte warme Stiftspfarrkirche übertragen, was den Beteiligten willkommene Erleichterung brachte. Das Volk war bis dahin der kalten Zugluft in den Kapellarkaden ausgesetzt. Die Zählung am 17.02.1929 berichtet an diesem Aschermittwoch von 2400 Personen. Mit Bedauern wurde zudem festgestellt, dass es wegen der grimmigen Kälte 1000 weniger waren als sonst.

Neben der Gnadenbildverehrung besteht auch die Möglichkeit, sich die Asche als Zeichen echter Bußgesinnung auf das Haupt auflegen zu lassen.

 

Herzliche Einladung zur Eröffnung der österlichen Bußzeit im Gnadenort Altötting am 10. Februar 2016

13.30 Uhr
Übertragung des Gnadenbildes „Unserer Lieben Frau“ von der Gnadenkapelle zur Klosterkirche St. Magdalena.
Dort Öffnung der Heiligen Pforte durch Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl und Guardian Pater Norbert Schlenker.

Bis 16.00 Uhr
Gelegenheit das Gnadenbild zu verehren, Andachtsgegenstände berühren zu lassen und das Aschenkreuz zu empfangen.

16.00 Uhr
Segen mit dem Gnadenbild und feierliche Übertragung zurück in die Gnadenkapelle.

Beichtgelegenheit ist von 14.30 – 16.00 Uhr.

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Februar 2016

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,                  

1. Für das Geschenk der Schöpfung: Dass sie durch unsere Achtsamkeit und Pflege künftigen Generationen erhalten bleibe.

2. Für Asien: Um bessere Wahrnehmung all dessen, was die Begegnung zwischen dem Christentum und den Völkern Asiens fördert.

 

Aus betrieblichen Gründen ist das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum von 02.02. - 10.02.2016 geschlossen.

 

"Mutter der Barmherzigkeit"

Neue Wallfahrtsmedaille ab sofort erhältlich

"Mutter der Barmherzigkeit" - so lautet das Leitwort des Wallfahrtsjahres 2016. Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Wallfahrtsmedaille in silber und bronze. Geziert wird Sie auf der Vorderseite mit Unserer Lieben Frau von Altötting. Um diesen herum steht das Leitwort geschrieben. Auf dem Revers prangt das Logo der Hl. Kapelle.

Erhältlich ist die Medaille in der Sakristei der Gnadenkapelle sowie im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum.

 

Öffnungszeiten Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

Die Türen des Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum sind ab 01.02.2016 wieder für alle offen.

Die Öffnungszeiten in den Monaten Februar und März sind von Montag bis Samstag von 09.00 Uhr - 15.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Aktuelle Änderungen der Öffnungszeiten werden auf unserer Homepage bekanntgegeben.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 2 - 02.02. bis 29.02.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 2 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 2 als PDF-Datei

 
Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit

Unser Heiliger Vater Papst Franziskus hat das Jahr 2016 zum Heiligen Jahr der göttlichen Barmherzigkeit erklärt und mit der Öffnung der Heiligen Pforte zum Petersdom am 08. 12. feierlich eingeleitet.
In der Tat ist die Barmherzigkeit das zentrale Thema in der Verkündigung von Papst Franziskus. Er ist hier ganz in der Tradition von Papst Johannes Paul II., der seine 2. Enzyklika über die Barmherzigkeit schrieb, die Visionärin der Barmherzigkeit, Schwester Faustina von Krakau heilig sprach und den Barmherzigkeitssonntag deckungsgleich mit dem Weißen Sonntag einführte; am Vorabend des Barmherzigkeitssonntags 2005 ist er gestorben.
In der Tat ist der himmlische Vater grenzenlos barmherzig, er liebt uns mit einer Zärtlichkeit und Geduld, die alle Vorstellung sprengt, auch dann noch, wenn wir ihn enttäuscht haben. In Christus hat die Barmherzigkeit Gottes ein menschliches Gesicht bekommen: „Ich bin gekommen, zu suchen, was verloren und zu heilen, was verwundet ist“; als der gute Hirte geht er besonders den verlorenen Schäfchen nach und gliedert sie wieder ein in die Gemeinschaft.
Maria ist die Mutter Christi und somit auch die Mutter der Barmherzigkeit, die uns ihre gütigen Augen zuwendet, unsere Sorgen und Nöte erkennt und uns hinführt zu Christus, dem Heiland und Erlöser.
Der Weltjugendtag vom  26. – 31. Juli in Krakau steht unter dem Motto: „Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden.“
Bei uns am Gnadenort Altötting lautet das Jahres- und Wallfahrtsmotto: Maria, „Mutter der Barmherzigkeit“. Es werden 2 Gnadenpforten geöffnet: Am Aschermittwoch die Türe zur Josefkapelle in der Beichtkirche St. Magdalena im Rahmen des „Gnadenkusses“ für die Stadtbevölkerung und die Einzelpilger und am 1. Mai durch den Bischof zur Basilika für die großen Pilgergruppen.
Man kann beim Durchschreiten der Gnadenpforte einen vollkommenen Ablass erlangen, wenn man vorher beichtet, die heilige Kommunion empfängt und ein Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters betet.
Die Fastenpredigten dieses Jahres tragen das Thema: „Wende deine barmherzigen Augen uns zu!“
Die Barmherzigkeit Gottes ist der Maßstab für unser Handeln: „Seid barmherzig wie euer himmlischer Vater barmherzig ist“. Gott wird uns einmal danach richten, was wir „den geringsten der Brüder und Schwestern“ Gutes getan oder verweigert haben. Liebe ist ganz konkret: Hungernde speisen, Durstende tränken, Nackte bekleiden, Obdachlose aufnehmen, Kranke und Gefangene besuchen. Der Lazarus liegt vor jeder Haustüre und wartet darauf, von uns erkannt, respektiert und geliebt zu werden.
Vergeuden wir nicht dieses Heilige Jahr: Setzen wir bewusste Zeichen der dienenden Liebe; Gelegenheiten gibt es mehr als genug!

Prälat Günther Mandl, Administrator und Wallfahrtsrektor
 


    Foto: Altöttinger Liebfrauenbote

 
Segnungsgottesdienst als Oase der Barmherzigkeit

Am Freitag, 15. Januar 2016, findet in der St. Anna-Basilika in Altötting der erste Segnungsgottesdienst für das Bistum Passau statt. Um 18.30 Uhr beginnt das musikalische Vorgebet. Die Messfeier mit Gebet um Segen & Heilung im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit beginnt um 19.00 Uhr. Hauptzelebrant und Prediger wird unser H.H. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB sein. Nach der Messfeier gibt es die Möglichkeit zur Einzelsegnung mit Gebet um Heilung.

"Der Tragebalken, der das Leben der Kirche stützt, ist die Barmherzigkeit." (Papst Franziskus)

   

Wallfahrtsprogramm Nr. 1 - 11.01. bis 02.02.2016

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 1 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 1 als PDF-Datei

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Jänner 2016

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,                  

1. Für den interreligiösen Dialog: Um Frieden und Gerechtigkeit als Früchte echten Dialogs unter den Religionen.

2. Für die Einheit der Christen: Austausch und brüderliche Liebe ermögliche den Christen, mit der Hilfe des Hl . Geistes alle Glaubensspaltungen zu überwinden.

 

Ein gnadenreiches Weihnachtsfest und Gottes Segen für das Neue Jahr!

Der Herr, der in Christus
sein Antlitz der Barmherzigkeit
hat aufleuchten lassen
erfülle euch mit seiner Glückseligkeit
und mache euch zu Boten seiner Güte.
Gesegnete Weihnachten!
Papst Benedikt XVI.

Wir wünschen Ihnen allen gesegnete Weihnachten, frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr!

   
Öffnungszeiten zur Weihnachtszeit

Das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum ist ab 20. Dezember 2015 bis einschließlich 31. Januar 2016 geschlossen.
Ab 01. Februar 2016 sind wir wieder für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.
Anmeldungen von Führungen für Gruppen sind telefonisch unter 08671 / 9242015 ab 11.01.2016 möglich.

Weiters ist das Büro der Bischöflichen Administration der Kapellstiftung bis einschließlich 10.01.2016 geschlossen.
Ab dem 11.01.2016 stehen wir Ihnen zu den gewohnten Zeiten wieder zur Verfügung.
 

 
Liebe Pilger, liebe Freunde der bischöflichen Administration!

Das Jahr 2015 geht zu Ende, ein Jahr, das mit den Bildern von tausenden Menschen aus Krisengebieten unserer Erde, die nur mit den Habseligkeiten, die sie am Leib trugen, dem Bürgerkrieg, dem Terror und dem Tod entfliehen konnten und in Europa Schutz und Zuflucht suchen: Viele Türen und Herzen blieben verschlossen;  einige Länder haben sich gar eingezäunt. Ich bin stolz und dankbar, in einem Land leben zu dürfen, das im Geist der Humanität und im Licht des Evangeliums großzügig Hilfe gewährt: „Ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen“ (Mt 25,35); bemerkenswert ist der beispiellose Einsatz von ungezählten Freiwilligen und Ehrenamtlichen, welche bis an die Belastungsgrenze gehen, um eine grandiose Willkommenskultur zu praktizieren.
Aber auch der Terror von Paris wird in die Geschichte von 2015 eingehen und ebenso die Entschlossenheit aller Demokraten, sich zur Wehr zu setzen und die Kultur der Freiheit, der Toleranz, des Friedens und der freien Religionsausübung zu verteidigen.
Das Wallfahrtsmotto lautete in diesem Jahr: „Kommt und seht“ (Joh 1,39)! Viele sind dieser biblischen Einladung gefolgt und haben hier am Gnadenort wieder Kraft, Erbauung, Trost und Ermutigung erfahren. Niemand verlässt Altötting so wie er es betreten hat, sondern findet in „der guten Stube der Muttergottes“, im Nationalheiligtum und Herzen Bayerns neue Orientierung und neue Glaubensgewissheit durch die Nähe der Gnadenmutter, die uns hinführt zu ihrem Sohn, unseren Erlöser und Heiland.
Als Wallfahrtsrektor danke ich allen Pilgerleitern, welche zuverlässig und treu auch in diesem Jahr wieder in ihrer Heimat die Altöttingwallfahrten organisiert und motiviert haben.
Es ist mir ein Bedürfnis, besonders auch meinen Mitarbeitern in der bischöflichen Administration, in der Kapellsakristei und auf den Kirchenemporen für ihre gewissenhaften Dienste tagaus tagein zu danken.
Sehr erfreulich war wieder die respektvolle und loyale Zusammenarbeit mit meinem Stellvertreter, Pater Norbert,  mit unserem Bürgermeister Herbert Hofauer und mit dem Wallfahrts- und Verkehrsbüro, geleitet von Frau Kirnich.
So wünsche ich allen Bewohnern des Gnadenortes, allen Pilgern und Gästen aus nah und fern und allen Freunden und Verehrern des Gnadenortes eine gesegnete Weihnacht und alles Gute im Neuen Jahr, dem „Jahr der göttlichen Barmherzigkeit“, in dem wir besonders der „Mutter der Barmherzigkeit“ begegnen dürfen.

Prälat Günther Mandl, Wallfahrtsrektor und Administrator der Heiligen Kapelle

 


     Foto: Altöttinger Liebfrauenbote
 

Gottesdienstordnung für die Weihnachtszeit - 22.12.2015 bis 11.01.2016

Das aktuelle Programm für die Weihnachtszeit ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Gottesdienstordnung für die Weihnachtszeit 2015 als PDF-Datei

 
Gaudete und die Farbe rosa

Heute, am 3. Adventsonntag 2015, wird die rosarote Kerze am Adventskranz entzündet.
Rosa ist die Aufhellung der Farbe Violett und keine eigene liturgische Farbe. Sie kann als liturgisches Gewand nur zu den Sonntagen Gaudete (3. Adventssonntag) und Laetare (4. Fastensonntag) getragen werden, um den freudigen Charakter der Mittfastentage zur Hälfte der Bußzeit hervorzuheben.
Der Introitus des Dritten Adventssonntags beginnt mit dem Wort GAUDETE (Freuet euch), weshalb er auch Gaudete-Sonntag genannt wird. Er unterbricht den Ernst des Advents als Fastenzeit. Es herrscht Freude darüber, daß der Herr mit der Erlösungsgnade nahe ist. Fort mit dem Kleinmut.

Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!
Eure Güte werde allen Menschen bekannt. Der Herr ist nahe.
Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott!
Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in der Gemeinschaft mit Christus Jesus bewahren.
Schließlich, Brüder: Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, ansprechend ist, was Tugend heißt und lobenswert ist, darauf seid bedacht!
Was ihr gelernt und angenommen, gehört und an mir gesehen habt, das tut! Und der Gott des Friedens wird mit euch sein.
(Philipper 4,4-8)

 

5. Altötting Nikolauswallfahrt

12. Dezember 2015 - Pünktlich um 15.00 Uhr begrüßte Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl die Nikoläuse aus nah und fern auf der Marktbühne des Altöttinger Christkindlmarktes. Die Wallfahrer mit Stab und Mitra wurden einzeln vorgestellt bevor sie in traditioneller Weise rund um die Gnadenkapelle schritten. Bei der anschließenden Andacht wurden sie dem Schutz der Gnadenmutter anempfohlen und erhielten den Wallfahrtssegen. Für die leibliche Stärkung sorgten Glühwein und Gebäck auf einen der schönsten Christkindlmärkten Bayerns. Es war ein stimmungsvoller und gemütlicher Ausklang der Nikolauswallfahrt.

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Dieses Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Köln / Deutscher Lourdes-Verein, Scheinfeld / Bildungshaus Kloster Schwarzenfeld, Nagold-Böblingen-Stuttgart / Polnische Gemeinde, Bamberger Pilgerzug, Hambrücken.

Unser Willkommensgruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen, den vielen Einzel-Wallfahrern und allen Besuchern des Altöttinger Christkindlmarktes.

 

50 Jahre Altöttinger Adventssingen im alpenländischen Stil

Am 18. Dezember 1965 wurde in der Altöttinger Stiftspfarrkirche das erste Adventssingen veranstaltet. Kernzelle des Adventssingens ist die Liedertafel. In der Vereinsgeschichte der Liedertafel Altötting 1846 e.V. ist von 17 sangesbegeisterten Herren zu lesen, die 1846 beim Sträßlwirt (heute Gasthof Zwölf Apostel) den Chor ins Leben riefen. Während der Kriegsjahre 1914 bis 1918 beteiligte sich die Liedertafel des Öfteren bei Wohltätigkeitskonzerten sowie Weihnachtsfeiern für die Lazarettinsassen und wurde so zum kulturellen Mittelpunkt im gesellschaftlichen Leben der Stadt Altötting. Auch nach 1933 blieb die Liedertafel ihrer Aufgabe, der Erhaltung und Pflege deutschen Liedguts, treu. Heute beschränken sich Chor und Orchester vorwiegend auf die Mitwirkung beim großen Altöttinger Adventssingen, dem sie einen unverzichtbaren Akzent verleiht. Gemeinsam mit weiteren Vokal- und Instrumentalgruppen aus Altötting, Salzburg und dem bayerischen Oberland wird noch am Mittwoch 9. und Samstag 12. Dezember 2015, jeweils um 19.00 Uhr in der weihnachtlich geschmückten Basilika St. Anna musiziert. Das begeisterte Publikum wird bei diesem herausragendes Musikereignis auf die Advent- und Weihnachtszeit wunderbar eingestimmt. Ein Spaziergang über den romantischen Christkindlmarkt rundet das Programm ab und verkürzt das Warten auf den Heiligen Abend.

 

Besuch des Heiligen Nikolaus

Nikolaus von Myra war ein sozial eingestellter Bischof, der sein ererbtes Vermögen unter den Armen verteilte. Myra in Lykien, heute Demre, ist ein kleiner Ort etwa 100 km südwestlich von Antalya in der heutigen Türkei. Zum Patron der Kinder wurde Nikolaus durch eine überlieferte Mitgiftsspende: Ein verarmter Kaufmann konnte seinen drei Töchtern keine Aussteuer bieten und beabsichtigte, sie deshalb zu Tempelprostituierten zu machen. Nikolaus erfuhr von der Notlage und warf den drei Jungfrauen nachts je ein Goldstück durch das Fenster des Zimmers. In der dritten Nacht gelang es dem Vater, Nikolaus zu entdecken, ihn nach seinem Namen zu fragen und ihm dafür zu danken. Der Einlegebrauch geht auf diese Erzählung zurück.

Den Altöttinger Christkindlmarkt besucht der Heilige Nikolaus täglich um 17.00 Uhr. An den Wochenenden wird er von einer reizenden Engelschar und dem Krampus begleitet.

 
Marienandacht in der Gnadenkapelle

Advent heißt Ankunft. Es ist der Jahresfestkreis, in dem sich alle Christen auf das Fest der Geburt Jesu von Nazareth, also Weihnachten, vorbereiten. Maria hat eine besondere Bedeutung im Advent, weil Gott die Menschwerdung seines Sohnes von ihr abhängig gemacht hat. Gott stülpt den Menschen das Heil nicht über, sondern tritt mit ihnen in den Dialog. Maria hat dem Erzengel Gabriel geantwortet: "Ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe, wie du es gesagt hast." Sie hat als Person auf die Anfrage Gottes geantwortet.

In der Gnadenkapelle werden an den Samstagen und Sonntagen in der Adventszeit um 15.00 Uhr bei der Marienadacht spirituelle Impulse für Vorweihnachtszeit gegeben.
Die Kindersegnung bildet dabei einen besonderen Bestandteil der Andachtsliturgie. Alle sind herzlich zur Mitfeier eingeladen!
 

 
Ein Kulturgenuss der besonderen Art

Das Adventssingen im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum lässt den Ausstellungsbesuch zu einem besonderen Kunsterlebnis werden. Es sind nicht nur die glanzvollen Kostbarkeiten zu bestaunen, sondern es gibt auch noch einen hochklassigen musikalischen Ohrenschmaus. Der Musikbogen spannt sich  vom bezaubernden Sologesang bis hin zum klangvollen Chorgesang von vorweihnachtlichen Weisen. Der stimmungsvolle Mehrklang mit den wunderbaren Stimmen der Schola Autingensis klingt durch das Haus und erfreute neben dem Publikum auch alle übrigen Museumsbesucher.

Die Möglichkeit zu diesem besonderen Erlebnis wird heute, den 05.12.2015, und auch am nächsten Samstag, den 12.12.2015, jeweils ab 14.30 Uhr angeboten. Der Eintritt ist frei.
 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 38 - 08.12. bis 21.12.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 38 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 38 als PDF-Datei

 
Herzlich Willkommen in Altötting

Für das 2. Advent-Wochenende haben sich folgende Wallfahrergruppen angemeldet:

Bozen (Italien) / KVW Gröden - Gruppe Wolkenstein, Freiburg / Pilgerfahrt der Erzdiözese, Diözesanpilgerzug Rottenburg-Stuttgart, Alzenau-Hörstein und Umgebung, Altheim (41. Mal), Eberhardzell-Ochsenhausen, Köln / Deutscher Lourdes-Verein

Unser Willkommensgruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen, den vielen Einzel-Wallfahrern und allen Besuchern des Altöttinger Christkindlmarktes.

   

Altötting erleben 2016

Der neue Wallfahrts- und Kulturkalender mit Kurzführer und Orientierungsplan liegt ab sofort druckfrisch in allen Kirchen, im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum sowie im Wallfahrts- und Verkehrsbüro der Wallfahrtsstadt Altötting auf.
Die handliche Broschüre enthält wieder alle wichtigen Informationen zu den liturgischen, kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen am Gnadenort im Jahr 2016.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Verweilen. Gerne senden wir Ihnen bei Interesse Exemplare zu. Ihre Anfrage stellen Sie bitte an haus.papst-benedikt@bistum-passau.de.

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Dezember 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für uns alle, dass wir im alltäglichen Wechsel des Lebens nie vergessen, dass Gott, unser Vater, nicht müde wird, uns zu vergeben.

2. für die Familien in Not, die unter quälender Armut leiden, dass sie in der Menschwerdung Gottes stets ein Zeichen neuer Hoffnung finden.

 

Altöttinger Krippenvielfalt

Als Begründer der sinnfälligen Darstellung des Weihnachtsgeschehens gilt der hl. Franz von Assisi, der 1223 in Greccio anstelle einer Predigt mit lebenden Tieren und Menschen das Weihnachtsgeschehen nachstellte. Bestärkt durch das Konzil von Trient (1545–1563) setzten die Orden der Jesuiten, Serviten und Franziskaner figürliche Darstellungen von Bibelszenen als „pädagogisches Instrument“ in der Seelsorge ein. Altötting erhielt nachweislich bereits im Jahr 1601 eine erste Weihnachtskrippe. In den folgenden Jahren wurde das Aufstellen von Krippen zur Weihnachtszeit fast zur Prestigesache. Bevor im 19. Jahrhundert der Christbaum allgemeine Verbreitung fand, stand die Krippe im Mittelpunkt der katholischen Weihnachtsfeier. Krippen werden in allen erdenklichen künstlerischen Stilen und Materialien gefertigt.

Der beliebte Altöttinger Krippenspaziergang präsentiert 2015 in 36 Schaufenstern Krippen verschiedenster Machart. Mit dieser vorweihnachtlichen Aktion möchte der Altöttinger Wirtschaftsverband auf die Geburt Jesu einstimmen. Der Rundgang durch Altötting zu den ausgestellten Krippen endet offiziell mit dem 2. Weihnachtsfeiertag am 26. Dezember 2015.

Dieses Jahr gibt es außerdem wieder eine große Krippenausstellung im Kongregationssaal. Der Verein der Krippenfreunde Altötting sorgt seit 95 Jahren dafür, dass die Krippe als Kulturgut erhalten bleibt. Neugier und Interesse an diesem schönen christlichen Brauch wollen die Krippenfreunde Altötting wecken. Die Vereinsmitglieder haben daher im Kongregationssaal eine besondere Krippenausstellung eingerichtet. Diese ist noch bis 20. Dezember 2015 zu bestaunen. Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 14.00 - 19.00 Uhr und Samstag / Sonntag von 11.00 - 19.00 Uhr. Der Eintritt beträgt EUR 2,50 (für Erwachsene).



 
 

Adventsingen der Schola Autingensis

Das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum bietet wieder den glanzvollen Rahmen für das adventliche Musikerlebnis. Mit besinnlichen Chorwerken macht der stimmungsvolle Mehrklang die Ausstellung zu einem doppelten Kunsterlebnis. Die wunderbaren Stimmen der Schola Autingensis erklingen in der Schatzkammer jeweils am Samstag,
28. November 2015 sowie am 05. und 12. Dezember 2015 ab 14.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 
Feierliche Eröffnung des Altöttinger Christkindlmarkt

Am Freitag, 27. November 2015, wurde traditionell nach der Adventskranzweihe der Altöttinger Christkindlmarkt eröffnet. Der erste Bürgermeister der Stadt Altötting Herbert Hofauer und die Vorsitzende des Altöttinger Wirtschaftsverbands Christine Burghart haben als Festredner die Fieranten und Gäste begrüßt. Musikalisch wird die Eröffnungsfeier von einem Bläserchor und den Chören der Max-Keller-Berufsfachschule für Musik stimmungsvoll umrandet. Ehrengäste und Höhepunkt der Eröffnungsfeier sind aber jedes Jahr der Heilige Nikolaus und seine Engerl.
Das vorweihnachtliche Marktdorf bietet allen Besuchern ein vielseitiges Angebot an Waren und Leckereien. Das adventliche Angebot der Wallfahrtsstadt Altötting wird von zahlreichen  Konzerten abgerundet. Die neue Glasverkleidung des nun beleuchteten Marienbrunnes lässt den Christkindlmarkt, der zu den schönsten in ganz Bayern zählt, zusätzlich erstrahlen.
 

   

Adventskranz

Im 19. Jahrhundert wurde von dem evangelisch-lutherischen Theologen Johann Hinrich Wichern im evangelischen Norddeutschland erstmals ein Kranz mit 24 Kerzen eingeführt. Daraus hat sich der Tannenkranz mit 4 Kerzen entwickelt und war nach knapp 100 Jahren auch in katholischen Gegenden zu finden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Adventskranz zum allgemeinen Brauch. In der ursprünglichen Symbolik steht der Adventskranz für Christus als das Licht. Schon der Prophet Simeon hat über Jesus als Kind gesagt: "ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für das Volk Israel" (Lukas 2,32). Die Zunahme des Lichtes ist ein Ausdruck der steigenden Erwartung der Geburt Jesu Christi.
Für die Symbolik des Adventskranzes gibt es verschiedene weitere Deutungen: So wird der Kranz mit den 4 Kerzen gerne in Bezug auf den Erdkreis und die vier Himmelsrichtungen bezogen. Grün ist die Farbe der Hoffnung und des Lebens. Der Kreis symbolisiert auch die mit der Auferstehung gegebene Ewigkeit des Lebens. In der katholischen Kirche ist es üblich, den Adventskranz mit drei violette Kerzen und einer rosa Kerze zu schmücken. Violett ist ein Sinnbild für Übergang, Verwandlung bzw. Umkehr und wird in den Bußzeiten vor Ostern (Fastenzeit) und Weihnachten (Advent) getragen. Die rosa (= violett, durch das die festliche Farbe Weiß hindurch scheint) Kerze wird am dritten Adventssonntag, dem Sonntag Gaudete (lateinisch für "Freuet euch!"), entzündet.

Die Adventskranzweihe findet am Freitag, 27. November 2015, um 17.00 Uhr in der Stiftspfarrkirche statt. Die liturgische Feier wird musikalisch vom Volksmusikensemble der Max-Keller-Berufsfachschule für Musik gestaltet.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 37 - 01.12. bis 07.12.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 37 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 37 als PDF-Datei

 
Herzlich Willkommen in Altötting

An diesem ersten Wochenende im Advent dürfen wir am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßen:

Vilshofen / Donau - Pensionistenbund, Diözesanpilgerzug Würzburg, Loreto (Italien), Vomperbach / Dekanat Schwaz/Tirol, München / Französische kath. Gemeinde - Firmlinge, Grainet / Frauenverein, Mainburg-Lindkirchen / KDFB, Aindling / KAB, Ostermiething / Kath. Männerbewegung KMB, Einsiedeln (Schweiz) / Drusberg-Reisen, Bad Kötzing / Senioren, Freiburg / Pilgerfahrt der Erzdiözese

Unser Gruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen.

Wir heißen alle Pilger und Gäste sehr herzlich willkommen und freuen uns über Ihre Teilnahme an den Gottesdiensten und Veranstaltungen.
 

 

Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

In der Adventszeit sind unsere Tore täglich von 11.00 Uhr - 19.00 Uhr wieder geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Eintritt ist frei. Um das Museum erhalten zu können, sind wir jedoch für eine Spende sehr dankbar.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 36 - 24.11. bis 30.11.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 36 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 36 als PDF-Datei

 

Krippenfreunde treffen sich im Herzen Bayerns

Die 84. Landestagung des Verbandes Bayerischer Krippenfreunde e.V. findet am 21. November 2015 in Altötting statt. Eingeladen haben die Krippenfreunde Altötting. Die Tagung beginnt mit dem Gottesdienst in der Basilika St. Anna, der durch Kapellchor und -orchester musikalisch feierlich gestaltet wird. Im Anschluss erfolgt die Eröffnung und Segnung der Krippenausstellung im Kongregationssaal. Nach einer leiblichen Stärkung treffen sich die Krippenfreunde aus ganz Bayern im Kultur + Kongress Forum Altötting. Als Rahmenprogramm haben an diesem Samstag auch die Altöttinger Museen ihre Türen geöffnet. Die Silberkrippe der Gnadenkapelle ist nur eine der Kostbarkeiten, die im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum bestaunt werden können. 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 35 - 10.11. bis 23.11.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 35 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 35 als PDF-Datei

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Novenber 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für uns, dass wir in persönlicher Begegnung und in wohlmeinendem Dialog mit Andersgläubigen unserer Glaubensüberzeugung treu bleiben.

2. für die Hirten der Kirche, dass wie mit wachem Herzen ihre Herde begleiten und immer wieder auf frische Weiden führen, die Nahrung und Zukunft schenken.
 

 

Allerseelen-Ablass

Die Lehre über die Ablässe und deren Anwendung in der Kirche hängen eng mit den Wirkungen des Bußsakramentes zusammen. Der Katechismus der Katholischen Kirche erklärt unter Nr. 1471 weiter: „Der Ablaß ist Erlaß einer zeitlichen Strafe vor Gott für Sünden, die hinsichtlich der Schuld schon getilgt sind. Ihn erlangt der Christgläubige, der recht bereitet ist, unter genau bestimmten Bedingungen durch die Hilfe der Kirche, die als Dienerin der Erlösung den Schatz der Genugtuungen Christi und der Heiligen autoritativ austeilt und zuwendet." Der Ablass ist ein teilweiser oder vollkommener, je nachdem er von der zeitlichen Sündenstrafe teilweise oder ganz befreit.

Zur Gewinnung eines vollkommenen Ablasses müssen (gemäß Ablassnorm Nr. 20) generell fünf Bedingungen eingehalten werden:
1) Die sakramentale Beichte - also Befreiung von Schuld (dabei genügt eine Beichte zur Gewinnung mehrerer Ablässe, etwa 20 Tage vorher oder nachher): damit das Bekenntnis
2) Die entschlossene Abkehr von jeder Sünde - also der feste Vorsatz, in allen Dingen ganz nach dem Willen Gottes zu leben: damit die Reue des Herzens
3) Der Kommunionempfang - also die sakramentale Vereinigung mit Jesus Christus in der Eucharistie
4) Das Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters – also Gebet für den Stellvertreter Christi auf Erden, der den Nachlass von Sündenstrafen gewähren kann (z.B. Vater unser und Ave Maria)
5) Die Erfüllung des vorgeschriebenen Werkes (zumeist ein Ablassgebet oder der Besuch eines Ortes): damit eine Genugtuung
Konnten nicht alle fünf Bedingungen des Vollkommenen Ablasses erfüllt werden, so besteht ein Teilablass.

Vom 1. bis zum 8. November kann täglich einmal ein vollkommener Ablass für die Verstorbenen gewonnen werden.
Erforderlich für die Erfüllung der Genugtuung ist: Friedhofsbesuch und Gebet für die Verstorbenen.

 
Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum im November geschlossen

Ab 01. November 2015 bis einschließlich 27. November 2015 ist das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum geschlossen.

In der Adventszeit sind wir ab 28. November 2015 bis einschließlich 20. Dezember 2015 wieder für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.
 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 34 - 03.11. bis 09.11.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 34 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 34 als PDF-Datei

 

Prälat Limbrunner kehrt nach Altötting zurück

24.10.2015 - Für einen Tag führt Stadtpfarrer Prälat Ludwig Limbrunner seine Gemeindemitglieder aus Regen und Langdorf an und durch seine einstige Wirkungsstätte Altötting. Als Konzelebranten und Mitorganisator begleitet ihn Kaplan Martin Gugenberger. Der Einzug mit dem Pilgerkreuz und unter dem Klang der Kirchenglocken ist obligatorisch. Neben der Pilgermesse in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus und einer Andacht in der Klosterkirche St. Konrad stand auch der Besuch des glanzvollen Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum sowie des weltberühmten Jerusalem Panorama mit der Kreuzigung Christi auf dem Programm. Für die Regener und Regenerinnen, die mit ihrem Stadtpfarrer sehr zufrieden sind, war es ein dicht gefüllter Tag am Gnadenort.

Fotostrecke

   

Wallfahrtsprogramm Nr. 33 - 27.10. bis 02.11.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 33 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 33 als PDF-Datei

 
Altöttinger Wallfahrt am Wochenende

Dieses Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

München / Zu den Hl. Engeln, Maxhütte-Leonberg / St. Leonhard, Lappersdorf / Gebetsgruppe, Darmstadt-Ost / Mühltal, Bärnau-Thanhausen / KDFB, Lappersdorf-Hainsacker / St. Ägidius, Biberach / St. Jakobus d. Ä, Weilheim PG, Obergünzburg / St. Martin, Eschlkam / St. Jakob, Burghardsreuth, Regen und Langdorf, die Koreanische kath. Gemeinde aus Wien, Augsburger Wallfahrerverein, Lambrechten (Österreich), Andorf-Riedau / Legio Mariä (Österreich), Abtenau / Russegger-Reisen (Österreich), Lamerdingen PG, Heiligenkreuz / Priesterseminar Leopoldinum (Österreich).

Unser herzliches "Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzelwallfahrern.
 

 

Zachäus zeigt Kirchweih' an

Seit dem Mittelalter wird die Weihe eines Kirchengebäudes als christliches Fest gefeiert. Es hat den Rang eines Hochfestes. In Bayern wurde bis 1866 in den Städten und Dörfern die Kirchenweihe am Sonntag vor oder nach dem Festtag des jeweiligen Namenspatrons der Kirche gefeiert. Da die Bevölkerung sich gerne an den jeweiligen Feierlichkeiten der Nachbargemeinden beteiligte, nahm in den Augen der Obrigkeit die Anzahl der Vergnügungsveranstaltungen und der damit verbundene Alkoholkonsum überhand. Deshalb wurde die traditionelle „Dorfkirchweih“ durch einen zentralen Termin für alle Kirchen im Herbst – den dritten Sonntag im Oktober – ersetzt. Der Volksmund gab diesem Festtag den Namen "Allerweltskirda" um deutlich zu machen, dass dieser Feiertag für „alle Welt“ und nicht nur die einzelne Kirchengemeinde gilt.

Weithin sichtbares Zeichen des Festtages ist die rot-weiße Kirchweihfahne, die am Kirchweihsonntag von den Kirchtürmen weht. Sie wird auch "Zachäus" oder "Zacherl" genannt. Diesen Namen hat sie daher, weil sie auf die Geschichte des Zöllners Zachäus, der auf einen Maulbeerbaum gestiegen war, um den vorübergehenden Jesus zu sehen (Lk 19, 1-10), hinweist.

Eine weitere Tradition sind die Kirchweihschmankerl, die für das leibliche Wohl sorgen: In Altbayern gibt es Gänse- oder Entenbraten, meist mit Kartoffelknödeln und Blaukraut. An Kirchweih werden in Bayern, abgesehen von Weihnachten, die meisten Enten und Gänse konsumiert. Außerdem gehört ein in Butterschmalz ausgebackenes Hefegebäck, das an Krapfen erinnert, zum Festtag.

 
Fachleute kirchlicher Museen im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

17.10.2015 - Das Dommuseum zu Salzburg organisierte für Fachleute aus ganz Europa eine Tagung. Mit auf dem Programm war die Besichtigung kirchlicher Museen in der Umgebung. So wurde die reiche Kunstsammlung im oberösterreichischen Stift Kremsmünster ebenso besichtigt wie unser Haus in Altötting. Die Verbindung zwischen Tradition und Moderne, die sich im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum nicht zuletzt in der Architektur widerspiegelt, hat den Damen und Herren gut gefallen. Bevor es weiter nach Freising in das Diözesanmuseum, das derzeit trotz der Schließung aufgrund von notwendigen baulichen Maßnahmen für Einblicke offen ist, blieben noch einige Momente um die besondere Ausstrahlung des Gnadenortes Altötting aufzunehmen.

 

Wallfahrten nach Altötting

Dieses Wochenende dürfen wir folgende Wallfahrergruppen am Gnadenort begrüßen:

Glonn / Kath. Frauengemeinschaft, Nordendorf PG, Walting / Senioren, Kissing / St. Bernhard und St. Stephan, München / Metropolitanpfarrei Zu Unserer Lieben Frau, Moos / PV Isarhofen, Irlbach / KDFB, Finning / Mariä Schmerzen, Königsdorf PV / Kirchenchor Beuerberg, Hohenburg-Hausen-Utzenhofen, Zwettl/Rodl (Österreich), Eberfing / KDFB, Ensdorf / St. Jakob, Egglham und Amsham, Munderkingen / Walk-Reisen, Bamberg / OFS (vormals FG - 26. Mal), Villach / St. Nikolaus (Kärnten in Österreich), München / Slowakische griechisch-kath. Gemeinde, Civate (Italien), Zakopane (Polen), Vachendorf / Mariä Himmelfahrt, Mertingen / St. Martin, Handenberg bei Braunau (Österreich), Ebbs (Österreich), Ingolstadt-Oberhaunstadt / St. Peter und St. Willibald sowie eine Pilgergruppe aus Hongkong.

Ebenso herzlich willkommen heißen wir alle unangemeldeten Pilgergruppen und Einzelwallfahrer.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 32 - 20.10. bis 26.10.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 32 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 32 als PDF-Datei

 

„Gemeinsam mit Gott“ Herzensgebete der Liebfrauenboten-Leser

Es ist das erste Buch, das der Altöttinger Liebfrauenbote in seiner heuer 120-jährigen Geschichte herausbringt – und es ist ein ganz besonderes Buch: Zahlreiche Leserinnen und Leser sind einem Aufruf ihrer katholischen Wochenzeitung gefolgt und haben Gebete eingesandt, die sie selbst verfasst haben, die sie vielleicht schon von Eltern oder Großeltern gelernt haben, die sie auf einer Reise, an einem Bildstock, in einer Kapelle oder anderenorts entdeckt haben – jedenfalls aber ein eher unbekanntes, vielleicht sogar ungewöhnliches Gebet. Also wahre Herzensgebete!

Als Schirmherren haben der Altöttinger Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl, und der Präses der Marianischen Männerkongregation, Kapuzinerpater Georg Greimel, das Projekt begleitet. Beide haben ihren auch theologischen Sachverstand in die Jury eingebracht. Ebenso wie der Chefredakteur des Altöttinger Liebfrauenboten, Wolfgang Terhörst, und Verlegersgattin Elisabeth Bauer.

Das handliche Buch „Gemeinsam mit Gott“ beinhaltet eine Auswahl aus hunderten bekannteren wie unbekannten Texten und gliedert sich in Bittgebete, Dankgebete, Heiligengebete, Mariengebete und Lobpreis. Mögen Sie allen Käufern ans Herz wachsen.

Altöttinger Liebfrauenbote, „Gemeinsam mit Gott – Herzensgebete unserer Leser“, Bauer Verlag, Thalhofen 2015, 144 Seiten mit Zeichnungen, ISBN 978-3-95551-080-0, Euro 9,--.
Das Buch ist im allgemeinen Buchhandel  - in Kürze auch im Museumshop des Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum - erhältlich oder direkt beim Liebfrauenboten über den Altöttinger Bücherdienst unter Tel. 08671 9273-0 zu beziehen.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 31 - 13.10. bis 19.10.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 31 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 31 als PDF-Datei

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Dieses Wochenende werden in Altötting folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Landshut / St. Nikola, Peiting / St. Michael, Moosach PV, Bad Peterstal mit Renchtalgemeinden, Bochum-Spiepel / Zisterzienserkloster, Inchenhofen-Hollenbach PG, Schwarzenfeld / KDFB, Ehingen-Dächingen / Zur Schmerzhaften Mutter, Prackenbach / Kath. Frauen- und Mütterverein, Vierkirchen / KDFB, Regensburg / St. Albertus Magnus, Ehring / Inn PV (Kirn-Münchham-Ehring-Stubenberg-Priesbach), Wald-Zell SE, Kirchdorf bei Kehlheim, Reichertshofen / St. Margaretha, Fraunberg / Maria Thalheim Reichenkirchen PV, München / St. Joseph, Rögling / St. Peter und Paul und Tagmersheim / St. Jakobus d.Ä., Schnaittenbach, Baar-Ebenhausen, Teisendorf / KDFB, Wittibreut / Reservisten - Kreisgruppe Rottal (16. Mal), Tegernbach / Mariä Himmelfahrt, Singapur, Pramet (Österreich), Pilgergruppe aus Italien, Dietmannsried, Heßdorf-Hannberg Geburt Mariens, Obertaufkirchen PV, Straubing / Marianische Männerkongregation - Familienwallfahrt, Einhausen / St. Michael, Großaitingen / St. Nikolaus, Donaustauf / KDFB, Schierling / St. Peter und Paul, Albairate (Italien).

Unser herzlicher Willkommensgruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

55. Hallertauer Fußwallfahrt nach Altötting

Die Wallfahrt führt jedes Jahr zu Fuß von Wolnzach und Mainburg über Nandlstadt, Moosburg, Vilsheim, Egglkofen, Neumarkt-St. Veit, Pleiskirchen und Winhöring nach Altötting. Start war am Freitag,  2. Oktober 2015, um 3:00 Uhr in Wolnzach.  Das Ziel, die Gnadenkapelle in Altötting, wurde am Sonntag, 4. Oktober 2015, um 12:00 Uhr erreicht. Dazwischen lagen 115 km Fußweg.

Seit sich im Herbst 1961 erstmals 11 Personen zu Fuß nach Altötting aufmachten, hat sich vieles verändert. Ausrüstung und Weg sind nicht mehr unbekannt. Neben einer guten körperlichen Verfassung und einer wetterfesten Ausrüstung sind Ausdauer und Gemeinschaftssinn wichtig. Das Vertrauen zur Gottesmutter und das Gebet sind die Basis, die alle verbindet.  Die Teilnehmer kommen nicht nur aus der hopfenreichen Hallertau sondern mittlerweile aus ganz Bayern.

Am Gnadenort wurden die rund 1600 Wallfahrer und Wallfahrerinnen über den Kapellplatz zur Basilika St. Anna einbegleitet. Den Weg säumten zahlreiche Besucher, die die Ankömmlinge herzlich begrüßten. Die Pilgermesse in der Basilika St. Anna wurde von Pfr. Johann Braun, Pfarrer der Kirche "St. Laurentius" in Wolnzach zelebriert. Die Predigt hat der Förnbacher Pfarrer Franz Stadler gehalten. Der neue Pilgerführer Klaus Nöscher blickt dankbar das gute Gelingen der Wallfahrt zurück, die für ihn nun Anliegen und Aufgabe ist.


 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Oktober 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für alle, die dem modernen Menschenhandel unterworfen wurden, dass ihrer Menschenwürde Rechnung getragen wird.

2. für die katholischen Christen in Asien, dass sie nicht nachlassen, das Evangelium dort zu verkünden, wo Menschen in ihrer Umgebung auf die frohe Botschaft warten. 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 30 - 06.10. bis 12.10.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 30 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 30 als PDF-Datei

 

 
Ein herzliches "Grüß Gott"....

...den vielen Wallfahrern hier am Gnadenort Altötting.

Folgende Pilgergruppen haben sich für das 1. Oktoberwochenende angemeldet:

aus Massa (Italien), Neuburg / Kammel, Wiesau / St. Michael, Hohenthann / St. Laurentius, Arnbruck / St. Bartholomäus, Bad Bocklet / PG Heiliges Kreuz - Gebetskreis, Übersee, Emmerting / Hl. Geist - Fußwallfahrt der Kath. Jugend aus dem PV Emmerting-Mehring, Augsburg / St. Konrad, Augsburg / Marianische Männerkongregation, Westendorf bei Donauwörth / St. Georg, Neuburg v. W. - Oberviechtach / Dekanatswallfahrt, Trausnitz-Weihern-Hohentreswitz SE, Immenreuth / Herz-Jesu, Königsmoos / St. Maximilian, München-Freimann / St. Albert - Allerheiligen PV, Innernzell-Schöfweg-Langfurth PV, Burgau / Mariä Himmelfahrt - KDFB, Czeszów (Polen), Wiesbach-Egglkofen bei Neumarkt St. Veit, Pfarrkirchen / St. Simon und Judas Thaddäus, München-Freimann / St. Albert - Allerheiligen PV, Kirchenthumbach / Mariä Himmelfahrt, Innsbruck (Österreich) / Pilgerfahrt der Diözese - "Tiroler Sonntag", Kirchehrenbach / St. Bartholomäus, Wangen / Allgäu, Wolnzach / 55. Hallertauer Fußwallfahrt, Hutthurm / St. Martin, Hilpoltstein-Jahrsdorf / Krankenpflegeverein, PG Egling (Dünzelbach/Egling/Prittriching/Scheuning), Laaber / Senioren, Maxhütte-Haidhof / KDFB Rappenbügel, Großkarolinenfeld / Hl. Blut, Passau-Schalding I.d.D. / St. Salvator, Schelldorf / St. Laurentius - Frauenkreis, Regensburg-Reinhausen / St. Josef, Regensburg / St. Anton

Unser herzlicher Willkommensgruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzelwallfahrern.
 

 

Franziskus- und Erntedankfest 2015

Die Altöttinger Kapuziner laden herzlichst zum Franziskus- und Erntedankfest am 03. und 04. Oktober ein.

Samstag, 03. Oktober
16.00 Uhr in St. Konrad - Feier des Heimgangs des Hl. Franziskus - Transistusfeier unter Mitwirkung der Altöttinger Kapellsingknaben und der Mädchenkantorei
19.00 Uhr in der Basilika St. Anna - Vorabendmesse: Mitwirkung der Gruppe "sing and pray" aus Österreich

Sonntag, 04. Oktober
Eucharistiefeiern gestaltet zum Franziskus- und Erntedankfest
09.00 Uhr in St. Konrad unter der Mitwirkung der Gruppe "sing und pray" aus Österreich
07.30 Uhr und 09.30 Uhr in St. Magdalena
10.00 Uhr in der Basilika St. Anna - Orchestermesse
10.30 Uhr im Kongregationssaal - Jugendgottesdienst: Mitwirkung der Gruppe "Vendamus" aus Neuötting
11.30 Uhr in St. Konrad

 

13. Dankgottesdienst für Motorradfahrer/-innen

27.09.2015 - Am Ende der Bikersaison, rückblickend auf eine hoffentlich unfallfreie Fahrzeit, lädt der Initiativkreis Junge Wallfahrt alljährlich zur Biker-Wallfahrt in den Gnadenort Altötting ein. Zahlreiche Biker und Bikerinnen haben diese Einladung zu einer Fahrt in das bayerische Nationalheiligtum angenommen und füllen mit Ihren polierten Maschinen den Kapellplatz. Die buntgemischte Szene vereinte Motorradfans aus allen Schichten: "Harte Kerle" parkten ihre Harleys neben angegraute Herren auf edlen BMW-Maschinen. Das Naked-Bike stehen neben der Straßenmaschine und dem Crossover-Motorrad. Bruder Andreas Kaiser zelebriert gemeinsam mit Bruder Georg Greimel die Dankmesse unter freiem Himmel. Nach der Heiligen Messe werden alle Maschinen samt Fahrer und Sozius bei der Ausfahrt gesegnet. Die Veranstaltung ist nicht nur bei den Bikern beliebt. Es fanden sich auch viele Gläubige und Neugierige ein, die das Flair genießen und die Motorräder bestaunen wollten. Glaube und Gemeinschaft war während und nach der Feier richtig spürbar.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 29 - 29.09. bis 05.10.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 29 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 29 als PDF-Datei

 

Oratorium "Elias" am 26. September 2015 in der Basilika St. Anna entfällt - Vorabendmesse um 19.00 Uhr in der Basilika

Aufgrund einer Erkrankung des Musikalischen Leiters, Herrn André Gold, kann das Oratorium "Elias" nicht wie geplant am Samstag, 26. September 2015 in der Altöttinger Basilika St. Anna aufgeführt werden. Ausweichtermin für das Konzert ist Sonntag, 25. ktober, 18:00 Uhr in der Basilika St. Anna. Die bereits erworbenen Karten sind auch für den Ausweichtermin gültig.

Die Vorabendmesse um 19.00 Uhr findet nun doch nicht in der Stiftskirche sondern in der Basilika St. Anna statt.

 

Hauptfest der Marianischen Männerkongregation in Altötting

20.09.2015 - Mit der Betstunde und der Aufnahmefeier der Neusodalen - der neuen Gefährten - in die Marianische Männerkongregation hat das Programm des diesjährigen Herbst-Hauptfestes in der Basilika St. Anna geendet. Marienverehrung, Papsttreue und Männerpastoral sind die Grundsätze der Gemeinschaft. Am 25. März 1599 gründeten 30 Männer die Altöttinger Kongregation. Heute gehören 12.000 Sodalen aus dem ober- und niederbayerischen Raum dieser Kongregation an, die in 215 Pfarrgruppen beheimatet sind. Der erste Generalpräfekt aller Sodalen Mariens in Bayern, der bayerische Kurfürst Maximilian, hat für das Altöttinger Gnadenbild den Schrein gestiftet. Er hat sich im Jahre 1645 mit einem Blutbrief der Gottesmutter als Gut und Eigentum geweiht. Bis heute ist es der Anspruch aller Mitglieder als Christen mitverantwortlich in Kirche und Welt zu sein, sich nicht mit dem Durchschnitt und der Mittelmäßigkeit zufrieden zu geben. Bei der abschließenden Eucharistischen Prozession zum Kapellplatz und der Statio vor der Gnadenkapelle hat die Altöttinger Hofmusik die Männer begleitet. Die einstmals abgelegte Lebensweihe wird vor der Gnadenkapelle erneuert und bekräftigt.

Fotoalbum

   

Impressionen der Wallfahrt

Die Bildergalerie lässt Sie am Wallfahrtsgeschehen teilnehmen.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 28 - 22.09. bis 28.09.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 28 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 28 als PDF-Datei

 
Ein herzliches "Grüß Gott"....

...den vielen Wallfahrern hier am Gnadenort Altötting.

Folgende angemeldete Pilgergruppen werden dieses Wochenende empfangen:

Medan/Indonesien, Emmerting / Hl. Geist, Winhöring / St. Peter und Paul - KDFB, Eching / Dekanat Geisenhausen, Hausen-Herrnwahlthann / St. Andreas, Straubing / St. Peter, Hohenau / St. Peter und Paul, Landshut-Achdorf / St. Margaret - Kinder u. Familienwallfahrt, Presseck-Wartenfels "Steinacher Land" (18. Mal), Pettendorf / St. Margaretha - KDFB, Hirschaid, Mondsee (Österreich), Aletshausen / Heilig Kreuz, Windischeschenbach / St. Emmeram, Georgensgmünd-Röttenbach-Mühlstetten PV, Teisnach-Patersdorf PV, Innsbruck (Österreich), Wiesent, Bad Tölz-Lenggries-Wackersberg PV, Weilbach/Odenwald - St. Johannes, Schlüsselfeld PG, Pilgergruppe aus USA, Mitterfels-Haselbach PG.

Unser Willkommensgruß gilt ebenso allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

Pilgersonderzug der Erzdiözese Bamberg nach Altötting

Um kurz nach zwölf kam der Sonderzug aus der Erzdiözese Bamberg am Bahnhof in Altötting an. Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl zogen die über 100 Frauen und Männer gemeinsam über die Gnadenkapelle zur Basilika St. Anna. Den Höhepunkt der Sonderfahrt bildete der Pilgergottesdienst am Abend mit der anschließenden Lichterprozession.

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Dieses Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Barbing / St. Martin Illkofen, Ebermannstadt / St. Konrad Rüssenbach, Bad Wörishofen PG, Neu-Ulm / KDFB und Burlafingen / St. Konrad-Verein, Regen / St. Peter und Paul March, Bad Endorf / Kuratiestiftung St. Rupertus Stephanskirchen, Trostberg-Lindach / St. Peter und Paul, München-Milbertshofen PV, I-Melegnano / Diözese Mailand - San Giovanni Battista, Bamberger Pilgerfahrt, Dettelbach-Effelsdorf / PG "Maria im Sand", Amlingstadt / "Päpstliches Werk um geistliche Berufe", Teisendorf / Rupertifußwallfahrt.

Unser herzliches "Grüß' Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 27 - 15.09. bis 21.09.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 27 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 27 als PDF-Datei

 

Ein "herzliches Grüß Gott" am Gnadenort

Dieses Wochenende dürfen wir folgende Wallfahrergruppen begrüßen:

I-Vicenza, Fridolfing / Mariä Himmelfahrt, Inning am Holz / Frauengemeinschaft, Günzlhofen-Hattenhofen PV, Tirschenreuth / Legio Mariä, A-Wels / Bildungshaus Schloß Puchberg, Tegernheim / Kolpingsfamilie - 25. Mal, Alzenau-Hörstein und Umgebung, Wallenfels - 32. Mal, A-Wien / Diözesane Priesterwallfahrt, Wolfratshausen / Kolpingsfamilie, Beratzhausen / St. Martin Pfraundorf.

Alle unangemeldeten Gruppen und alle Einzelwallfahrer begrüßen wir ebenso herzlichst.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 26 - 08.09. bis 14.09.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 26 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 26 als PDF-Datei

 
Besucher aus Brasilien

28.08.2015 - 1824 sind die Vorfahren aus dem deutschsprachigen Europa nach Brasilien ausgewandert. Bis heute haben die Familien ihre deutsch-stämmige Tradition bewahrt und auch sprachlich einen starken Akzent behalten. Nun haben sich einige auf die Spuren der Ahnen gemacht. Bei der Rundreise durch Deutschland und Österreich darf selbstverständlich ein Zwischenstopp in Altötting nicht fehlen. Neben der Gnadenmutter und den einmaligen Kapellplatz war das Glanzstück der Ausstellung im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum ein Anziehungspunkt. Das sogenannte Goldene Rössl hat die Damen und Herren sichtlich beeindruckt.

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für September 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für einen menschenwürdigen Ausbau von Bildung und Beschäftigung für alle Jugendlichen, damit ihr Leben eine Zukunft hat.

2. für die Katechisten und Religionslehrer, dass ihre Weitergabe des Glaubens mit ihrem Glaubensleben im Alltag übereinstimmt.
 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 25 - 01.09. bis 07.09.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 25 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 25 als PDF-Datei

 

Hoch zu Ross

... bringen diese Reiter und Reiterinnen aus München-Peiting der Gottesmutter Maria ihre Verehrung dar. Unser stellvertretender Wallfahrtsrektor und Guardian des Kapuzinerklosters St. Magdalena, P. Norbert Schlenker OFMCap, hat die Gruppe begleitet und die Andacht gehalten. In seiner Ansprache nahm er Bezug auf die franziskanische Tradition der Wertschätzung der Tiere als Geschöpfe Gottes. Gerne hat er abschließend die Tiere gesegnet und dem Schutz Mariens sowie der Fürbitte des Heiligen Bruder Konrad von Parzham anempfohlen. Mit einer weiteren Umrundung der Gnadenkapelle haben sich Ross & Reiter wieder von dem Marienheiligtum verabschiedet.

Fotostrecke

 

Maria Königin

Am Gedenktag Maria Königin wird die Gottesmutter als Königin des Himmels - und damit auch als Königin der Engel und Heiligen - gefeiert. Das Motiv der Krönung ist auf Altarbildern oft dargestellte. Im Rosenkranzgebet nimmt das letzte Geheimnis des glorreichen Zyklus den Festgedanken auf: Jesus, der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat.
Als Gottesmutter hat Maria eine besondere Aufgabe im Heilswirken ihres Sohnes Jesus mitzuwirken: Bei der Hochzeit zu Kana als Fürsprecherin (Joh 2,1 f), unter dem Kreuz opferte sie sich mit ihrem Sohne zum Heil der Welt als Miterlöserin (Joh 19,25). Als Mutter des Gottessohnes hat sie aber auch teil an dessen Königtum. Der auferstandene und erhöhte Christus krönt seine glorreich, mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommene Mutter (vgl.  Offb. 12,1).

Zum Abschluss der 100-Jahr-Feier der Verkündigung des Dogmas von der Unbefleckten Empfängnis hat Papst Pius XII. 1954 das Fest als Gedenktag für die gesamte Kirche am 31. Mai eingeführt. 1969 wird das Fest im Zuge der Liturgiereform auf den 22. August, den Oktavtag zum Hochfest Mariä Himmelfahrt - zu dem es in innerer Beziehung steht, verlegt.

In der Lauretanische Litanei – „Litanei von der Seligen Jungfrau Maria“ – richten sich die Anrufungen an die Gottesmutter auch an sie als Königin. Die Litanei geht auf mittelalterliche Wurzeln zurück und wurde mehrfach erweitert und verändert. So fügte Papst Leo XIII. die Anrufung „Königin des heiligen Rosenkranzes“ ein. 1917 ergänzte Papst Benedikt XV. angesichts der Schrecken des Ersten Weltkriegs den Ehrentitel „Königin des Friedens“. Auf Papst Johannes Paul II. gehen die Anrufungen „Mutter der Kirche“ und „Königin der Familie“ zurück.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 24 - 25.08. bis 31.08.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 24 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 24 als PDF-Datei

 
Frauendreißiger

Eine ausgeprägte Zeit der Marienverehrung im Sommer beginnt mit dem Hochfest Maria Himmelfahrt und dauert bis zum 15. September, dem Gedenktag der Schmerzen Mariens. In diese Zeitspanne fallen einige Marien-Gedenktage wie die Feste Maria Königin (22. August), Mariä Geburt (08. September) und Mariä Namen (12. September). Es werden zahlreiche Prozessionen, Andachten und Wallfahrten abgehalten. Diese Zeitspanne galt als besonders fruchtbare und Glück bringende Zeit. Heilkräutern wurde in dieser Zeit große Wirkkraft zugeschrieben.

 

Die Tradition der Kräuterweihe

Mindestens 7 Kräuter  - oder je nach Region auch eine größere symbolische heilige Anzahl - werden dem volkstümlichen Brauch nach zu einem Strauß gebunden und jedes Jahr am 15. August, dem Hochfest Maria Himmelfahrt, mit zur Kirche gebracht, wo diese im oder nach dem Gottesdienst mit besonderen Segensworten geweiht werden. Die Kräuter, deren Heilwirkung allgemein bekannt waren, wurden als Geschenk und Gabe Gottes geachtet. Das Segensgebet umfasst folglich Dank und Bewunderung für die Schöpfung aber auch die Bitte um Heil auf die Fürsprache Mariens. Maria wird mit den Kräutern nicht zuletzt durch den "wundersamen Kräuterduft", der ihr Grab erfüllt haben soll, verbunden. Der übliche Platz für den geweihten Kräuterbuschen war der Herrgottswinkel. Die Kräuterweihe zählt zu den Sakramentalien.

 

Patrozinium der Gnadenkapelle

Das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel ist der Höhepunkt im Altöttinger Pfarrleben und im Wallfahrtsgeschehen. Der Herr hat die Jungfrau Maria auserwählt als seine begnadete Magd und als seine Mutter. Als Zeichen der Ermutigung, der Hoffnung und des Trostes hat der Gott Maria mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen und uns allen unsere letzendliche Bestimmung vor Augen geführt. Hauptzelebrant der festlichen Vorabendmesse als auch des Festgottesdienstes am Hochfest war unser Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl. Nach der großen Lichterprozession im Anschluss an die Vigilfeier hat unser Altöttinger Ehrenbürger S.E. Bischof em. Wilhelm Schraml die Erneuerung der Marienweihe vollzogen und der Stadt Altötting den Segen mit dem Gnadenbild erteilt. Für den Festgottesdienst am Hochfest haben die Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine die Übertragung der Gnadenbild-Kopie in die Basilika St. Anna in einer feierlichen Prozession begleitet.

Bildergalerie der Prozession am Hochfest

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 23 - 18.08. bis 24.08.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 23 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 23 als PDF-Datei

 

Ferienspaß mit Bildung

Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Altötting haben sich die Jungs und Mädchen zu einer Schatzsuche im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum eingefunden. Nachdem es zuerst einmal allerlei Interessantes über die Wallfahrt und die Geschichte Altöttings zu erfahren gab, durfte die Ausstellung nochmals mit dem Stempelpass in der Hand erkundet werden. Im Anschluss ging es weiter auf die Orgelemporen der Kirchen, wo unser Kapellmeister Max Brunner fachkundig die Funktionsweise und die Besonderheiten der verschiedenen Orgeln erklärte.

 
Das Forum ist great

Gebet und gute Laune, herzliche Begegnungen und spiritueller Tiefgang, Impulse und Workshops, Anbetung und Zeugnisse prägen in diesen hitzigen Sommertagen Altötting. Das 20. Internationale Forum der Gemeinschaft Emmanuel ist im vollen Gange und verbreitet eine wunderbar-fröhliche Stimmung am Kapellplatz. Wer glaubt ist nicht allein, war das Motto des Bayernbesuches von Papst Benedikt XVI. im Jahr 2006 und für die zahlreichen Teilnehmer ist dies in diesen Tagen deutlich zu spüren. Ein lebendiges Programm für alle Erwachsenen - Singles, Paare, Eltern – hilft die Freude am gemeinsamen Glauben neu zu entdecken und zu vertiefen. Für Jugendliche, Teenies und Kinder gibt es jeweils ein pfiffiges, auf das Alter abgestimmtes Programm. Ob jung oder alt, ob es um die großen Lebensfragen geht oder einfach darum, einmal zur Ruhe zu kommen, ob Lobpreis & Beichte oder Vortrag & Information -  es ist einfach great. 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 22 - 11.08. bis 17.08.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 22 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 22 als PDF-Datei

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Für dieses heiße Sommerwochenende haben sich folgende  Wallfahrergruppen angemeldete:

Nürnberg-Fürth/Legio Mariä, Göteborg (Schweden), Ortenburg-Dorfbach PV, Bulldog-Wallfahrt aus Neuburg v.W., Kastl bei Amberg / St. Peter und Paul, der Augsburger Wallfahrtsverein, Oberau bei Berchtesgaden, Hauzenberg/Oberdiendorf - Altenclub

Ebenso herzlich begrüßen wir alle unangemeldeten Gruppen und die zahlreichen Einzelwallfahrer.

Dieses Wochenende dürfen wir auch die Gemeinschaft Emmanuel und die Teilnehmer des 20. Internationalen Forum der Gemeinschaft Emmanuel in Altötting herzlich begrüßen.

 

Das Forum von zu Hause aus erleben - Live-Übertragungen durch Radio Horeb

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, nach Altötting zu kommen, können Sie die Gottesdienste, Hauptvorträge und Vespern über Radio mitverfolgen.
Vom 20. Internationalen Forum der Gemeinschaft Emmanuel in Altötting werden ausgewählte Programmpunkte live übertragen.

Link zur Programmübersicht

 
Verklärung des Herrn

06.08.2015 - Das Fest des Tages gedenkt der Verklärung des Herrn am Berg Tabor. Es wird in der Ostkirche seit dem 6. Jahrhundert gefeiert. 1457 wurde es in der abendländischen Kirche von Papst Kallistus III. allgemein vorgeschrieben - zum Dank für den Sieg über die Türken bei Belgrad. Die Verklärung Christi wird von Matthäus, Markus und Lukas (den Synoptikern) nach dem Petrusbekenntnis berichtet (Mt 17,1-9; Mk 9,2-10; Lk 9,28-36). Jesus steigt mit den Aposteln Petrus, Jakobus und Johannes auf einen hohen Berg – einen Ort mit besonderer Gottesnähe –, um zu beten. Auf dem Berg trifft Jesus mit zwei Propheten des Alten Bundes, Mose und Elija, zusammen. Während des Gebets strahlt das Gesicht Jesu wie die Sonne und seine Kleider werden blitzweiß. Die innerste Durchdringung seines Seins mit Gott wird als reines Licht sichtbar. Jesus strahlt von innen her, er selber ist Licht. Für uns gilt, wie Papst Benedikt in seinem Werk Jesus von Nazareth. Von der Taufe im Jordan bis zur Verklärung schreibt: „Durch die Taufe sind wir mit Jesus in Licht gekleidet und selber Licht geworden.“
 

 

Aufbauarbeiten zum 20. Forum der Gemeinschaft Emmanuel

Die Aufbauarbeiten zum 20. Forum der Gemeinschaft Emmanuel sind in vollem Gange. Neben der großen Hauptbühne auf dem Kapellplatz wurden zahlreiche Veranstaltungsorte rund um die Gnadenkapelle geschaffen.

Sowohl die Aufbauarbeiten als auch das 20. Forum können Sie mit Hilfe unserer Webcam aktuell verfolgen.

Den Liveblick auf den Kapellplatz gibt es hier.

   

20. Forum der Gemeinschaft Emmanuel in Altötting

Fünf Tage von Begegnung und Austausch, Gebet und Impulsen, Musik und Sport! - von Mittwoch, 5., bis Sonntag, 9. August, findet das 20. Forum der Gemeinschaft Emmanuel statt. Dieses Jahr steht das Forum unter dem Motto - ,Es ist der Herr´(Joh. 21,7). Eingeladen sind alle, denn das Forum Altötting lebt von vielen einzelnen Foren. Geboten werden Gottesdienste, Vorträge, Workshops und Musikveranstaltungen.

Zum katholischen Sommertreffen in Altöttin kommen regelmäßig rund 2000 Teilnehmer aus ganz Europa. Beginn ist am Mittwoch, 5. August um 17.00 Uhr mit einem großen Eröffnungsgottesdienst auf dem Kapellplatz.

Veranstalter des Treffens ist neben der Stadt Altötting die 1972 in Frankreich entstandene Gemeinschaft Emmanuel. Sie ist vom Papst anerkannt und zählt nach eigenen Angaben mehr als 9.000 Mitglieder in über 70 Ländern. Ihr gehören Ehepaare, Priester, junge Erwachsene, Jugendliche und Kinder an. Das Forum Altötting war zunächst nur für Jugendliche gedacht. Damals versammelten sich einige hundert Jugendliche, um gemeinsam ihren Glauben zu feiern. Seit 1995 kommen jeden Sommer mehr und mehr Christen nach Altötting, um über Gott ins Gespräch zu kommen. Die begeisterten Jugendlichen von damals sind mittlerweile Familienväter und -mütter, Priester oder geweihte Schwestern. Darum ist das Forum mittlerweile zu einem Treffen für Jugendliche, junge Familien, Priester und Erwachsene herangereift.

Weitere Informationen unter www.forum-altoetting.de

 

In 3 Tagen von Mainburg nach Altötting

02.08.2015 - Über 100 km haben die Frauen und Männer der Pilgergruppe St. Salvator aus Mainburg an der Donau in drei Tagen Fußmarsch zurückgelegt. Gebet, Besinnung und Gesang sind  die wichtigsten Merkmale der Mainburger Wallfahrt, weshalb sie nicht mit einer Wanderung vergleichbar ist. Der Bußcharakter der Wallfahrt wird durch den Verzicht auf Rauchen und Alkohol deutlich gemacht. Auf den Kapellplatz und zur Gnadenkapelle in Altötting wurden die Ankömmlinge unter dem Willkommensklang der Glocken einbegleitet. Das Kreuz voran, sie die wetterfesten Pilger und Pilgerinnen eingezogen. Den krönenden Abschluss der Wallfahrtstage hat die gemeinsame Messfeier gebildet. 

Bildergalerie

   

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für August 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für alle die ehrenamtlich im Dienst an den Armen, Schwachen und Kranken tätig sind, dass sie nicht nachlassen in ihrer Zuwendung und aktiven Hilfe.

2. für uns alle, dass wir unser Selbstbezogenheit prüfen und lernen, für Menschen am Rande der Gesellschaft Nächster zu sein.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 21 - 04.08. bis 10.08.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 21 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 21 als PDF-Datei

 

Altöttinger Wallfahrt am Wochenende

Dieses Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Bad Waldsee - Leutkirch, Nowe (Polen), Regensburg / Hl. Geist und Bach a.d. Donau, Tegernbach / Mariä Himmelfahrt, Freyung-Kreuzberg-Ringelai PV, Patron Travel (Polen), Nürnberger Land, Rottenburg/Laaber - Ministranten-Fußwallfahrt, Mainburg / St. Salvator, Holnstein und Plankstetten / Senioren

Alle unangemeldeten Wallfahrten und alle Einzelwallfahrer begrüßen wir ebenfalls herzlich in Altötting und freuen uns über Ihre Teilnahme an den Gottesdiensten und Veranstaltungen.

 

44. Kranken- und Behindertenwallfahrt der Malteser

Wallfahrt ist ein Gebet mit den Füßen. Bei den Maltesern sind oft auch die Hände dabei, wenn sie Rollstühle schieben oder Krankentragen heben. So ist auf der Homepage der Malteser zu lesen und es stimmt. Alljährlich ist Altötting das Ziel einer großen Pilgerfahrt bei der kranke und behinderte Menschen von Maltesern begleichtet und unterstützt werden. Begrüßt wurden die weit über tausend Teilnehmer und Teilnehmerinnen von unserem Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl gemeinsam mit seinem Stellvertreter P. Norbert Schlenker OFMCap. Als Hauptzelebrant und Prediger hat der H.H. Diözesanbischof aus Regensburg, Dr. Rudolf Voderholzer, die Malteser begleitet.
Bereits zum dritten Mal fand zeitgleich die Malteser Fußwallfahrt für alle Helfer und Helferinnen sowie Freunde statt. Unter dem geistlichen Jahresthema der Malteser "Als Bild Gottes schuf er Dich" haben sie sich auf den 50 km langen Fußweg von Frontenhausen nach Altötting gemacht, wo sie gemeinsam mit den Teilnehmern der Kranken- und Behindertenwallfahrt die Heilige Messe feierten. Der Klostermarkt und die Altöttinger Gaststätten sorgen in der Mittagszeit bestens für das leibliche Wohl. Am Nachmittag wird der Wallfahrtstag mit einer Andacht vor der Gnadenkapelle abgeschlossen, bevor sich die Teilnehmer, gestärkt für den Alltag, wieder auf den Heimweg machen.

 

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Gemeinsam mit den Lieben Altötting zu erleben, die Geschichte der Wallfahrt und Altöttings zu erkunden, aber auch die Kostbarkeiten zu bestaunen, das hat sich das Geburtstagskind gewünscht. Als Geschenk gab es daher eine Führung durch das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum. Nach einem begleiteten Rundgang, wo es viel Informatives über die Ausstellung hinaus zu hören gab. Das Panorama mit der Kreuzigung Christi war das nächste Ziel. Der einmalige Klostermarkt am Kapellplatz rundete das Ausflugsprogramm perfekt ab. 

 

Initiativkreis Junge Wallfahrt Altötting feiert 30-jähriges Jubiläum

19.07.2015 - Die Gestaltung von sonntäglichen Jugendgottesdiensten in der Sommerzeit ist das Hauptanliegen des Initiativkreises. Das 30-jährige Jubiläum wurde dem entsprechend mit einer Jugendmesse im Klostergarten mit anschließender Agape gefeiert. Weitere Initiativen sind ein Glaubensweg nach Parzham (des Geburtsortes des Hl. Bruder Konrads), Basare für karitative Einrichtungen, die Durchführung von Besinnungstagen sowie eine große Motorradmesse auf dem Kapellplatz. Bei allen Aktivitäten wird der "Initiativkreis Junge Wallfahrt" Altötting von den Altöttinger Kapuzinern tatkräftig unterstützt.

Wir gratulieren den aufgeschlossenen und einsatzfreudigen Frauen und Männer herzlich und bedanken uns mit einem großen "Vergelt's Gott" für ihr Engagement.

 

Priesterseminar St. Stephan besucht Altötting

Mit ihrem Regen Dr. Franz Haringer, einem waschechten Altöttinger von Geburt an, und ihrem Spiritual P. Mirko Legawiec OSPPE haben sich die Teilnehmer des Propädeutikum Passau auf den Weg zum Gnadenort Altötting gemacht. Das Propädeutikum Passau ist ein Vorkurs als Einstieg in das Studium der Theologie für alle Priesteramtskandidaten aus den Bistümern München - Freising, Augsburg, Regensburg und Passau. Bischof em. Wilhelm Schraml hat die Gruppe herzlich begrüßt und gemeinsam mit ihnen die Heilige Messe in der Gnadenkapelle gefeiert. Im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum haben die Herren wissenswertes über das Thema Wallfahrt und die mehr als 500-jährige Wallfahrtsgeschichte in Altötting erfahren, aber auch die weltlichen Kostbarkeiten und die Glanzstücke der Ausstellung bestaunt. Besonderheiten gab es dann am Klostermarkt zu entdecken, den die Herren im Anschluss durchstreiften, bevor es eine leibliche Stärkung gab. 
Wir wünschen allen Propädeutiker Gottes Segen und empfehlen sie ganz besonders der Fürsprache Unsere Lieben Frau an!

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 19 - 21.07. bis 27.07.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 19 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 19 als PDF-Datei

 

Ein herzliches "Grüß Gott"....

...den vielen Wallfahrern hier am Gnadenort Altötting.

Folgende angemeldete Pilgergruppen werden dieses Wochenende empfangen:

Nantes (Frankreich), Bois-Guillaume (Frankreich), Kirchberg / Inn, Painten / St. Georg, Euro Tim (Polen), Westerstetten / St. Martin, Feichten-Heiligkreuz-Hart-Wald PV, Rottenburg a.d. Laaber PG, das Ordenstreffen der indischen Schwestern und Brüder, Halina Reisen (Polen), Ordo Franciscanus Saecularis OFS / EUFRA Region Oberbayern, die kath. Seelsorge für ethnische Minderheiten der Erzdiözese München-Freising, 44. Malteser Kranken- und Behindertenwallfahrt, Orlando-Travel (Polen), Recht-St. Vith / Ostbelgien "Glauben und Licht" sowie weitere Pilgergruppen aus Polen.

Unser herzlicher Willkommensgruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen, den vielen Einzelwallfahrern und allen Besuchern des 12. Altöttinger Klostermarktes.

   

12. Altöttinger Klostermarkt vom Freitag, 17. Juli bis Sonntag, 19. Juli 2015

Holzspielzeug der Prämonstratenserinnen aus Zambeck in Ungarn und der Rupertiwerkstätten in Alötting, Ikonen aus Minsk, schweizer Käsespezialitäten aus dem Benediktinerkloster Engelberg, Liköre aus dem Stift Engelszell in Österreich, Kräuterdestilate der Maristenbrüder in Furth, Wildspezialitäten aus dem Stift Göttweig und Wein aus dem Stift Admont sind einige Produktgruppen aus einem vielfältigen Warenangebot, das Klöster aus nah und fern am Kapellplatz anbieten. Bereits zum 12. Mal wird der einmalige Kapellplatz im Herzen Bayerns zum Marktplatz umgestaltet und zum Treffpunkt von mehr als 30 Klöstern, die ihre Kostbarkeiten feil bieten und informieren. In dieser besonderen Atmosphäre wird auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Das Marktprogramm sieht folgende Zeiten vor: 

Freitag, 17.07.2015  
   
14.00 Uhr                Marktbeginn
16.15 Uhr                Eröffnung durch Herrn Staatsminister Helmut Brunner
                               Musikalische Gestaltung durch den Volkstrachtenverein Altötting und die Gautrachtengruppe des Gauverbandes I
20.00 Uhr                Marktende
bis 22.00 Uhr           Die laaange Klostermarkt-Nacht mit ungetrübten Einkaufserlebnis in vielen Altöttinger Geschäften

Samstag, 18.07.2015
10.00 Uhr                Marktbeginn
11.00 Uhr                Stadtführung "Brauchtum und Tradition im Herzen Bayerns"
14.00 Uhr                Stadtführung "Altötting - 1250 Jahre Herz Bayerns"
20.00 Uhr                Marktende
20.00 Uhr                Gottesdienst in der Basilika St. Anna mit anschl. Lichterprozession

Sonntag, 19.07.2015
10.00 Uhr                Marktbeginn
11.30 Uhr                Stadtführung "Altötting - 1250 Jahre Herz Bayerns"
15.00 Uhr                "Pumpergsund mit Kneipp!" - Referat von Christiane-Maria Rapp im Postsaal des Hotel Zur Post
18.00 Uhr                Marktende

Das Angebot der Altöttinger Museen umraht den Klostermarkt. Besuchen Sie das Haus Papst Benedikt XVI – Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum, welches mit seinen Kostbarkeiten ein absolutes Highlight ist oder die neu gestaltete Dioramenschau im Altöttinger Marienwerk oder das einzigartige Jerusalem Panorama - Kreuzigung Christi.

 

 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 18 - 14.07. bis 20.07.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 18 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 18 als PDF-Datei

 
Herzlich Willkommen am Gnadenort

Dieses Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Gebenbach-Ursulapoppenricht, Steinkirchen / PV Holzland, Obertrum am See (Österreich), 56. Gelöbniswallfahrt der Doauschwaben / St. Gerhards-Werk Stuttgart, Alteglofsheim / FFW, Patron-Travel (Polen), Scheyern / Kath. Frauengemeinschaft, Neualbenreuth / St. Laurentius, Graz-Eibiswald (Österreich), Wegscheid / St. Johannes der Täufer - Seniorenclub, Oberahrain / St. Erhard Ahrain sowie Pilger aus Polen

Unser herzliches "Grüß' Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

   

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Juli 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für alle, die in politischer Verantwortung stehen, dass sie ihren Dienst als eine hohe Form der Caritas erfahren und leben.

2. für die Christen in Lateinamerika, dass sie dort, wo soziale Ungerechtigkeit herrscht, durch hre Liebe zu den Armen zu einer geschwisterlichen Gesellschaft beitragen.

 

Stiftskanoniker Josef Starnecker feiert diamantenes Priesterjubiläum

Ein besonderes Jubiläum feierte Kanonikus Josef Starnecker am Sonntag, den 05.07.2015 in der Stiftspfarrkirche. Vor 60 Jahren wurde der Stiftskanoniker zum Priester geweiht.

Die Bischöfliche Administration der Kapellstiftung gratuliert ganz herzlich zum 60-jährigen Priesterjubiläum.

 

Traditionelle Wallfahrt der Sudetendeutschen nach Altötting

Traditionell unternahm die Ackermann-Gemeinde auch dieses Jahr am ersten Sonntag im Juli eine Wallfahrt nach Altötting. In Tracht und zivil, mit Standarte und Banner, pilgerten Hunderte Sudetendeutsche zur Gottesmutter nach Altötting. Am Vormittag zelebrierte Visitator Msgr. Dieter Olbrich aus der Erzdiözese München-Freising eine Festmesse in der Basilika St. Anna. Eine Marienfeier mit anschließender Prozession zur Gnadenkapelle bildete den Abschluss der Wallfahrt am Nachmittag.

 

Wallfahrt aus dem Dekanat Weiden

Am Samstag, den 04. Juli kamen ca. 300 Gläubige aus Pfarreien des Dekanats Weiden bei der Gnadenmutter an. Unter dem Läuten aller Glocken wurden die Wallfahrerinnen und Wallfahrer feierlich einbegleitet. Nach Umrundung der Gnadenkapelle zogen die Gläubigen weiter zur Basilika St. Anna, um dort eine Pilgermesse zu feiern.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 17 - 07.07. bis 13.07.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 17 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 17 als PDF-Datei

 

Herzlich Willkommen in Altötting

An diesem ersten Wochenende im Juli werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

PL-Arcus-Reisen, Südkorea, Neuötting-Alzgern / Legionäre Christi, Eichendorf-Aufhausen PV, Tittmoning PV, Polen, Aschau/Inn PV, Mehring / St. Martin, Kirchdorf-Seibersdorf a. Inn PV, Marktl-Stammham, Weiden / Stadtdekanat, Neureichenau PV, Auerbach/Opf., Landshut / St. Vinzenz-von-Paul - Familienwallfahrt, Landshut / St. Jokok, Landshut / St. Pius, Rosenheim / Hl. Familie, Alzenau-Hörstein, Köfering / St. Michael - Radwallfahrtsverein - 24. Mal, Hollfeld /PV, St. Salvator Hollfelder Land, Lindenberg/Allg.

Unser herzliches "Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

Pater Dr. Anton Lässer CP als Referent beim Betertreffen am 13. Juli 2015

Herzlich einladen wollen wir Sie zum nächsten Betertreffen mit Pater Dr. Anton Lässer CP am Montag, den 13. Juli 2015 im Franziskushaus Altätting. Das Thema des Abends lautet:

"Der Heilungs- und Befreiungsdienst der Kirche - Grundlegendes zum Auftrag Jesu Christi: Kranke zu heilen und Belastete zu befreien."

Es ist sehr erfreulich, dass als Referent zu diesem Thema den durch seine zahlreichen Vorträge, Katechesen und Interviews über Radio und Fernsehen im gesamten deutschsprachigen Raum bekannten Direktor des Überregionalen Priesterseminars Leopoldinum in Heiligenkreuz, Österreich Pater Dr. Anton Lässer CP gewonnen werden konnte.

Programmablauf:

18.30 Uhr Hl. Messe in der Kirche des Franziskushaus

19.30 Uhr Vortrag

ab ca. 21.00 Uhr gestaltete Eucharistische Anbetung (Kirche Franziskushaus) mit Einzelsegnung und Möglichkeit zum seelsorglichen Gespräch/Beichte sowie Zeit zur Begegnung und Austausch

ca. 22.00 Uhr Eucharistischer Schlussegen (Kirche Franziskushaus)

Wir hoffen, Sie an diesem sicherlich für uns alle wieder sehr bereichernden Abend willkommen heißen zu dürfen und freuen uns schon auf die Begegnung mit Ihnen und P. Dr. Anton Lässer CP! Bitte laden Sie auch gerne großzügig Freunde und Bekannte zu diesem Abend ein - es lohnt sich.

 

1. Bulldog-Wallfahrt des Vereins "Bayerische-Eicher-Fahrer aus Hausler-Hof e.V."

Wir begrüßen ganz herzlich die Teilnehmer der Bulldog-Wallfahrt aus den Landkreisen Erding und Freising. Zahlreiche Fahrzeuge fuhren bereits am frühen Vormittag auf dem Kapellplatz vor. Um 11.00 Uhr erfolgte eine Segnung der Fahrzeuge auf dem Kapellplatz, bevor anschließend eine Hl. Messe in der Gnadenkapelle gefeiert wurde.

 

Wallfahrt der Pfarrei Rothenstadt / St. Marien

An diesem letzten Wochenende im Juni unternahm die Pfarrei Mariä Mutterschaft Rothenstadt in Weiden eine Wallfahrt nach Altötting. Unter dem Läuten aller Glocken wurde die Gruppe feierlich einbegleitet. Nach Umrundung der Gnadenkapelle zogen die Wallfahrerinnen und Wallfahrer weiter nach St. Konrad.

 

Festmesse zum 80. Geburtstag von Bischof em. Wilhelm Schraml

26.06.2015 - Mit einer Festmesse zu Ehren Unserer Lieben Frau hat das Geburtstagskind, unser H.H. Bischof em. Wilhelm Schraml, in der Gnadenkapelle für die Liebe Gottes und das Geschenk, dass wir ihn kennen und lieben dürfen, gedankt. Mitgefeiert haben unser H.H. Bischof Dr. Stefan Oster sowie das Domkapitel aus Passau. Der Kapellchor hat zu Ehren des Jubilars die G-Dur-Messe von Max Filke gesungen. Der Bischof emeritus trug das Messgewand, das er von Bischof Oster am Sonntag in der gemeinsamen Geburtstagsfeier überreicht bekommen hatte. Das im Kloster Thyrnau bestickte Parament zeigt auf Brusthöhe die hl. Jungfrau Maria, den hl. Bruder Konrad und den hl. Wilhelm. Auf der Rückseite sind drei Wappen eingestickt – von Papst Johannes Paul II. und von Papst em. Benedikt XVI, die beide den Wallfahrtsort Altötting besucht haben. Ebenso zeigt es das Wappen von Bischof em. Wilhelm Schraml.
Am Ende hat Bischof Wilhelm sich und das ganze Bistum unter dem Segen der Gottesmutter empfohlen.

Bildergalerie

   

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Bischof em. Wilhelm Schraml wurde 1935 im Diözesanbereich Regensburg geboren und 1986 zum Bischof geweiht. „Jesus Christus als den Herrn verkündigen“ lautet der Wahlspruch des 84. Bischof von Passau. Von 2002 bis 2012 war Bischof em. Wilhelm Schraml als oberster Hirte Passaus im Amt. Die Liebe zu Christus und seiner Kirche haben seine Jahre als Priester und Bischof geprägt. Für ihn war es immer wichtig "Menschen eine Heimat zu geben". Seine Heimat hat er nun in Altötting gefunden, wo er seinen Lebensabend verbringt: „An dem Gnadenort, dem ich mich von Jugend an tief verbunden weiß“. Der Blick zur Heiligen Kapelle der Gnadenmutter und zur Anbetungskapelle, sind für ihn „Tag für Tag eine liebenswerte Einladung zum Gebet“. 

Gottes Segen und noch viele gute Jahre unter dem Schutzmantel Unserer Lieben Frau am Gnadenort Altötting wünschen Ihnen die Mitarbeiter der Bischöflichen Administration der Heiligen Kapelle!

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 16 - 30.06. bis 06.07.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 16 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 16 als PDF-Datei

 
Herzlich Willkommen am Gnadenort

25.06.2015 - Dieses Wochenende werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Singen/Htw. - Hegau, Mintraching / KDFB - Seniorenkreis, Loizenkirchen, Steyler Missionare / Presseapostolat, Rothenstadt / St. Marien, Michaelbeuern / Benediktinerabtei (13. Mal), München / Syro-Malabarisch, Hambrücken, Moggast bei Ebermannstadt (67. Mal), Neufraunhofen / Burschenverein Velden, Bulldog-Wallfahrt, Kößnach, Kroatisch Katholische Mission / Nationalwallfahrt der Kroaten aus Bayern, Wallfahrtsgruppen aus Polen und Korea.

Unser herzliches "Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.
 

 

Runde 130 Jahre

Die beiden Passauer Bischöfe - Bischof Dr. Stefan Oster und sein Vorgänger im Amt Bischof em. Wilhelm Schraml - feiern dieses Jahr beide einen runden Geburtstag. Zusammen sind sie 130 Jahre alt. Bischof Stefan wollte jedoch nicht alleine feiern und hat gemeinsam mit Bischof em. Schraml am 21. Juni 2015 zur Pontifikalvesper geladen. Festprediger wird S.E. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer sein. Anschließend hat jeder, der möchte, beim Empfang die Möglichkeit, den beiden Bischöfen zu gratulieren. Bischof Stefan wünscht sich vor allem herzliche Begegnungen. Statt Geschenke erbitten sich die Geburtstagskinder Spenden für den Salesianerpater Lothar Wagner in Westafrika. Das Geld soll der Don Bosco Fambul Einrichtung zu Gute kommen, die sich in Sierra Leones Hauptstadt Freetown um die ärmsten Straßenkinder und Ebola-Weisen kümmert. Durch die Spenden soll den Kindern eine bessere Zukunft ermöglicht werden. Es geht neben medizinische Versorgung und Informationsarbeit auch um die seelsorgliche Betreuung zur Linderung der Not. P. Lothar Wagner wird aus Westafrika zur Pontifikalvesper anreisen und an der Geburtstagsfeier teilnehmen. Mit dabei hat den vierjährigen Ibrahim, dessen Eltern an Ebola gestorben sind und der dringend medizinische Hilfe braucht.

Wir wünschen unseren H.H. Bischof em. Wilhelm Schraml und unseren H.H. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster alles Gute zum Geburtstag!

 

Firmlinge der Lebenshilfe Landau besuchen ihren Firmspender

20.06.2015 - Am 17. Juni 2015 hat unser H.H. Prälat Mandl den Jungen und Mädchen der Lebenshilfe Landau in der Pfarrei St. Maria Himmelfahrt die Firmung gespendet. Nun haben sich die frisch Gefirmten in Begleitung von ihren Paten und Familien auf den Weg nach Altötting gemacht. Neben dem Wiedersehen mit dem Firmspender bei der Andacht in der Gnadenkapelle, deren Hausherr Prälat Mandl ist, haben sich die Landauer auch die Schätze der Gottesmutter im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum angesehen. Über die Geschichte der Wallfahrtsstadt gab es vor dem Rundgang durch die Ausstellung allerlei Wissenswertes im Museumsfilm zu erfahren. Bei der Suche nach den Stempeln und Antworten hat den jungen Christen dann Pilgri, unser Kinderführer geholfen.

 

Wallfahrtstage in Altötting

... verbringen die Damen und Herren aus Bamberg am Gnadenort. Altötting ist für die Pilger wie eine Oase in der Alltagswüste. Hier berührt der Himmel die Erde - und das gibt Kraft. Die Gemeinschaft der Katholischen Landvolkbewegung weiß sich im Glauben an Jesus Christus mit der Gottesmutter und untereinander verbunden. Die fast 300 km Fahrt habe die sich in Kirche und Gesellschaft engagierten Christen daher gerne auf sich genommen um ein paar Tage am Gnadenort zu verweilen. Herzlich begrüßt und einbegleitet wurden die Bamberger von unserem hochwürdigen P. Norbert Schlenker OFMCap, dem stellvertretenden Wallfahrtsrektor und Guardian des Kapuzinerklosters St. Magdalena. Das vielfältige örtliche Angebot wird von gemeinsamen Gebetszeiten ergänzt und abgerundet. Wir wünschen allen aufbauende und gnadenvolle Tage in Altötting.

Bilder vom Einzug am Kapellplatz

   

Wallfahrtsprogramm Nr. 15 - 23.06. bis 29.06.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 15 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 15 als PDF-Datei

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

19.06.2015 - Für dieses Wochenende haben sich folgende Wallfahrergruppen angemeldete:

Einsiedeln (Schweiz) / Drusberg-Reisen, Rockenhausen / Bistum Speyer, Grummersbach / PG Oberberg Mitte, Amberg / St. Georg, Südkorea, Bamberg / Diözesanstelle der KLB, Ungarn, Stara Kiszewa (Polen) / Kaszub Travel, Ehring am Inn / Bundesverband der Pfarrhaushälterinnen, Herz Jesu Familie im Diözesanbereich Passau, München / PV Bogenhausen-Süd, Vilshofen / Donau - Benediktinerabtei Schweiklberg, Berching / 25. Radlwallfahrt, Hohenlinden, Singen / Htw. - Hegau

Unser herzliches "Grüß' Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

Die Spurensuche geht in die Verlängerung

Die Sonderausstellung zum Turiner Grabtuchausstellung "Wer ist der Mann auf dem Tuch? - Eine Spurensuche" ist seit 01. Mai 2015 im Kreuzgang der Stiftspfarrkirche Altötting zu sehen. Täglich kommen Hunderte von Menschen. Alle im Vorfeld angedachten Besucherzahlen wurden bisher bei weitem überschritten. Das veranlasste den Malteser Hilfsdienst e.V., die Ausstellungszeit in Altötting bis zum 02. August 2015 zu verlängern. Es besteht täglich in der Zeit von 7 - 20 Uhr die Möglichkeit, auf Tuchfühlung mit einem besonderen Bild zu gehen. Die Ausstellung verbindet Glauben und Wissen auf beeindruckende Weise.

"Das Turiner Grabtuch ist eine Herausforderung für den Verstand. Es verlangt in erster Linie das Bemühen des Menschen, besonders aber des Forschers, um demütig die tiefe Botschaft wahrzunehmen, die es an unsere Vernunft und unser Leben richtet. Die vom dem Grabtuch ausgehende geheimnisvolle Faszination drängt danach, sich Fragen zu stellen über die Beziehung zwischen dem heiligen Linnen und der historischen Geschichte Jesu." sagte der Heilige Papst Johannes Paul II.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 14 - 16.06. bis 22.06.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 14 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 14 als PDF-Datei

 

Altöttinger Wallfahrt am Wochenende

Dieses Wochenende dürfen wir folgende Wallfahrergruppen in Altötting begrüßen:

Boslar / St. Gereon, Katowice (Polen), Schönberg PV / Oberbergkirchen - Landjugend, Gars / Inn, Pechbrunn / Herz Jesu, Nabburg / Caritas Sozialwerkstatt - Patientenwallfahrt, Innsbruck (Österreich), Schönberg-Perrach / KAB, Reulbach / Kreis Fulda, Mühldorf am Inn / Stadtkirche, Pfarrkirchen / St. Simon und Judas - Erstkommunionkinder sowei weitere Gruppen aus Polen und (Süd-)Korea

Unser herzliches "Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzelwallfahrern.

 

Palestrina-Medaille für den Kapellchor

Dem Kapellchor wird am 07.06.2015 die höchste Auszeichnung der Kirchenmusik - die Palestrina-Medaille - verliehen. Stifter der Auszeichnung ist der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (abgekürzt ACV). Der Chorverband der katholischen Kirche mit Dienstsitz in Regensburg wurde 1868 in Bamberg gegründet. Der 1870 von Papst Pius IX. approbierte Verband vertritt über 380.000 Sängerinnen und Sänger in über 18.000 Chören. Patronin der Chöre ist die Heilige und Märtyrerin aus dem 3. Jahrhundert nach Christus Cäcilia von Rom, die zugleich Namensgeberin des Verbandes ist. Der Verband ist ein privater kirchlicher Verein und tätig im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz.
Die Palestrina-Medaille wurde 1968 aus Anlass der Hundertjahrfeier des Allgemeinen Cäcilienverbandes für die Länder der deutschen Sprache gestiftet. Sie wird allen aktiven Kirchenchören verliehen, die eine kirchenmusikalische Tätigkeit von mindestens einhundert Jahren nachweisen können.
Namensgeber für diese hohe Auszeichnung ist Giovanni Pietro Aloisio Sante da Palestrina. Der italienische Komponist ist 2. Februar 1594 in Rom verstorben und war ein Erneuerer der Kirchenmusik.

Wir gratulieren dem Chorleiter, den Sängern und Sängerinnen sehr herzlich und sagen 100faches Vergelt's Gott für die wunderbare musikalische Gestaltung unzähliger Gottesdienste!

   

Wallfahrtstage in Altötting

Alljährlich lädt der Initiativkreis Pro Sancta Ecclesia Passau zu Wallfahrtstage nach Altötting ein. Die Fußwallfahrer machten sich am Fronleichnamstag von Rott am Inn in Oberbayern auf den Weg zum Gnadenort, wo sie am Samstag Nachmittag eintrafen und am feierlichen Einzug zum Pontifikalamt in der außerordentlichen Form teilnahmen. Alternativ gab es mit Vorträgen und Gebetszeiten gestaltete Wallfahrtstage in Altötting. Das Thema für die Vortragsreihe 2015 lautete "Ehe und Familie". Die Gedanken rund um das Thema wurden u.a. von bekannten Redner wie den H.H. Prof. Dr. Andreas Wollbold, LMU München, dem Bischofsvikar der Diözese St. Pölten, Dr. Helmut Prader, und dem Vizedirektor des Priesterseminars in Heiligenkreuz, Dr. Johannes Maria Schwarz vorgetragen. Zelebrant des Pontifikalamtes war der H.H. Erzbischof Wolfgang Haas aus Liechtenstein.

Bildergalerie

 

 

Ordenstag der Diözese Passau in Altötting

Im "Jahr des Ordens" findet der Studientag der Arbeitsgemeinschaft der Orden im Bistum Passau (AGOP) am Samstag, 6. Juni, in Altötting statt. Rund 660 Männer und Frauen richten aktuell ihr Leben in einer Ordensgemeinschaft konsequent an Jesus Christus aus. Aus der Ordensfamilie der Salesianer Don Bosco entstammt unser H.H. Bischof Dr. Stefan Oster SDB, der anlässlich dieses besonderen Jahres für Ordensleute geistlichen Impulse mit auf den Weg geben wird. Der krönende Tagesabschluss des Studientages wird die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Klosterkirche St. Magdalena sein, mit unserem H.H. Bischof als Hauptzelebrant und Prediger. Als Konzelebranten sind Domkapitular Josef Fischer, P. Alois Greiler SM und Guardian P. Norbert Schlenker OFMCap angemeldet.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 13 - 09.06. bis 15.06.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 13 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 13 als PDF-Datei

 
Krankengottesdienst in Altötting

Jeden 1. Freitag im Monat in der Stiftspfarrkirche:

14.30 Uhr       Aussetzung des Allerheiligsten und Rosenkranz - Beichtgelegenheit
15.00 Uhr       Krankengottesdienst mit Krankensegen - Möglichkeit zur Krankensalbung

anschließend Begegnung mit kleiner Bewirtung im Kreuzgang oder bei schönem Wetter im Innenhof des Kreuzgangs

 

Ein herzliches "Grüß Gott"....

...den vielen Wallfahrern und Wallfahrerinnen hier am Gnadenort Altötting.

Folgende Pilgergruppen haben sich für das erste Juni-Wochenende angemeldet:Malaysia / Kuala Lumpur - St. John's Cathedral, Markt Indersdorf PV, Polen, Aichach-Griesbeckerzell / PG ZEGOS (65. Mal), Hilpoltstein-Meckenhausen / St. Martin, Landshut-Münchnerau-Eugenbach, Krakau (Polen), Cham / St. Josef - St. Martin PG, Waffenbrunn / KAB, Passau / Pro Sancta Ecclesia, Bernhardswald-Lambertsneukirchen / St. Lambert, Ehring-Stubenberg-Prienbach PV / FFW und KDFB, Konnersreuth / St. Laurentius (5. Mal), Neukirchen b. Haggn / St. Martin

Unser Gruß gilt ebenso herzlich allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzelwallfahrern.

 

Fronleichnam

... ist das Hochfest des heiligsten Leibes und Blutes Christi. Es wird die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert.
Eine Vision der heiligen Juliana von Lüttich, einer Augustinerchorfrau, im Jahre 1209 zeigte das Fehlen eines Festes zu Ehren des Allerheiligsten Altarsakraments auf: Sie sah den Mond, der an einer Stelle verdunkelt war. Christus habe ihr erklärt, dass der Mond das Kirchenjahr bedeute, der dunkle Fleck das Fehlen des Festes. Papst Urban VI. nahm 1264 das Hochfest in den liturgischen Kalender der Gesamtkirche auf und erklärte: „Wir haben es daher, um den wahren Glauben zu stärken und zu erhöhen, für recht und billig gehalten, zu verordnen, dass außer dem täglichen Andenken, das die Kirche diesem heiligen Sakrament bezeigt, alle Jahre auf einen gewissen Tag noch ein besonderes Fest, nämlich auf den fünften Wochentag nach der Pfingstoktav, gefeiert werde, an welchem Tag das fromme Volk sich beeifern wird, in großer Menge in unsere Kirchen zu eilen, wo von den Geistlichen und Laien voll heiliger Freude Lobgesänge erschallen“.
Das Allerheiligsten - in dem durch die Wandlung der eucharistischen Gestalten wahrhaft Christus gegenwärtig ist und bleibt - wird in einem Festzug unter Gebet und Gesang durch die Straßen begleiten und die Stadt gesegnet. Die Prozession macht an 4 Außenälteren zur Statio halt, an denen jeweils ein Abschnitt aus dem Evangelium vorgetragen, Fürbitten gesprochen und der sakramentale Segen in alle Himmelsrichtungen erteilt wird. Der Blumenteppich für die Statio am Kapellplatz wird traditionell von der Katholischen Jugend geschaffen.

Bildergalerie

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Juni 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für Vertriebene und Flüchtlinge, dass sie menschenwürdige Aufnahme und Zuwendung an ihrem neuen Lebensort finden.

2. für die jungen Männer und Frauen, in denen der Wunsch reift, als Priester oder Ordenschrist ihr Leben zu gestalten, dass sie dem Ruf Jesu vertrauensvoll folgen.
 

 

Impressionen der Wallfahrt

Altötting ist das Herz Bayerns und die gute Stube der Gottesmutter Maria. Seit dem ersten Wundern im Jahr 1489 waren die Wittelsbacher als die bayerischen Landesherren die größten Förderer des Gnadenortes. In tiefer Verbundenheit begründete Kurfürst Maximilian, der sich selbst als Knecht Mariens bezeugte, die Tradition der Herzbestattung in der Gnadenkapelle. Seither lassen alle bayerischen Kurfürsten und Könige nach ihrem Tod ihre Herzen in silbernen Urnen als Ehrenwache im Oktogon der Heilige Kapelle aufstellen.
Zahlreiche Gläubige machten sich auch dieses Wochenende wieder auf und pilgerten zur Gnadenmutter. Sie bringen heute wie damals ihre Sorgen & Nöte aber auch ihre Freude & Dankbarkeit. Fürbitten werden im täglichen Rosenkranzgebet die vielen Anliegen der Wallfahrer und Wallfahrerinnen mitgetragen.

Fotostrecke

   

Wallfahrtsprogramm Nr. 12  -  02.06. bis 08.06.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 12 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 12 als PDF-Datei

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Am letzten Wochenende im Marienmonat Mai werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Bergisch-Gladbach/West PG - Kirchengemeide St. Konrad, Würzburg / Pilgerbüro der Diözese, Steinberg a. See / KDFB, Zeilarn / St. Martin, Dorfen / Maria Dorfen, Diözese Augsburg / Bischöfliches Seelsorgeamt - Wallfahrt der Dekanate Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen, Kremsmünster / Kath. Frauenverein (Österreich), Dasing / St. Martin, Hilpoltstein / St. Johannes - KAB-Frauen, Baiersdorf / St. Josef, Pegnitz-Troschenreuth / St. Martin, Neuburg v. W. / Gedächtniswallfahrt der Freiw. Feuerwehr, Auerbach / Opf. SE, Camino Travel (Polen), Langenpreising PV, Kirchdorf bei Haag, München-Sendling / St. Margaret, Bernried / St. Katharina und Edenstetten / St. Nikolaus, Hagelstadt / Langenerling - KDFB, Würzburg / Fatima-Weltapostolat.

Unser "herzliches Grüß' Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen  Einzel-Wallfahrern.

   

"Er hält das Leben in der Hand"

59. Pfingstwallfahrt der Legio Mariens Bayerns

Traditionell machen sich die Legionäre Mariens jeden Freitag vor Pfingsten auf den Weg nach Altötting. Nach all den Anstrengungen wurden die Männer und Frauen herzlichst am Gnadenort von unserem Wallfahrtrektor Prälat Günther Mandl und dem stellvertretenden Wallfahrtsrektor Guardian P. Norbert Schlenker empfangen. Zahlreiche Zuschauer waren gekommen und jubelten den ca. 8000 Pilgerinnen und Pilger unter dem Läuten aller Glocken zu. Betend und singend zog die Gruppe vorbei an der Gnadenkapelle in die Basilika St. Anna. Die 59. Wallfahrt stand unter dem Motto "Er hält das Leben in der Hand". Die Pilgermesse in der übervollen Basilika St. Anna wurde von H. H. Weihbischof Engelbert Siebler zelebriert. Musikalisch umrahmt wurde die Wallfahrt durch den Chor Undique aus dem Landkreis Ebersberg.

Er hält mein Leben in der Hand,
er schuf den Himmel, Meer und Land,
er schuf die Berge und den Strand,
er hält mein Leben in der Hand.

 

Er lenkt die Erde wunderbar,
erschenkt uns Sonne, hell und klar,
er gibt uns Regen Jahr für Jahr,
er lenkt die Erde wunderbar.
Er schützt den Sperling auf dem Baum,
er kennt den Käfer am Waldessaum,
er liebt die Lilien auf dem Feld.
Er schützt das Leben in der Welt.

 

Er hält mein Leben in der Hand,
er hält dein Leben in der Hand,
er hält die Erde in der Hand,
er hält uns alle in der Hand.
 

Bildergalerie

 

 

Die Glocken läuten für die Deggendorfer Fußwallfahrt

Bereits zum 384. Mal erreichte die Deggendorfer Fußwallfahrt den Gnadenort. Sichtlich erleichtert, die lange Wegstrecke geschafft zu haben, zogen die über 1000 Frauen und Männer unter dem Läuten der Glocken an der Gnadenkapelle vorbei zur Stiftspfarrkirche. Dort zelebrierte Pfr. Franz Pfeffer die abschließende Pilgermesse.

Bildergalerie

   

Regensburger Diözesanfußwallfahrt zum 186. Mal am Gnadenort angekommen

Unter dem Läuten aller Glocken und den Klängen der Altöttinger-Musikkapelle und den Gebeten der tausenden Wallfahrerinnen und Wallfahrer zogen die Frauen und Männer feierlich ein. Trotz des Regens kamen zahlreiche Gläubige - darunter Familienangehörige der Wallfahrer - um die Pilgerinnen und Pilger zu begrüßen. Gemeinsam mit dem Regensburger Diözesanbischof Dr. Rudolf Vorderholzer und dem Regensburger Weihbischof Reinhard Pappenberger begrüßte Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl die Frauen und Männer. Als die Pilgerinnen und Pilger an Unserer Lieben Frau von Altötting vorbeizogen, konnte man die Dankbarkeit und Erleichertung jedes Einzelnen spüren. Das Motto 2015 lautet: "Schüttet vor mir Euer Herz aus". In der übervollen Basilika St. Anna zelebrierte H. H. Diözesanbischof Prof. Dr. Rudolf Vorderholzer im Beisein zahlreicher Konzelebranten die Pilgermesse.

Bildergalerie

 

 

Wallfahrt des Pfarrverbandes Winzer und Umgebung

Am Pfingstsamstag, den 23.05.2015 kamen die Wallfahrer aus dem Pfarrverband Winzer und Umgebung am Gnadenort an. Unter dem Läuten aller Glocken wurden sie zusammen mit der Altötting-Musikkapelle feierlich einbegleitet. Im Anschluss wurde in St. Konrad von unserem H.H. Bischof em. Wilhelm Schraml die Pilgermesse zelebriert.

Bildergalerie

   

Liveticker am Kapellplatz

Verfolgen Sie über unsere Webcam das Wallfahrtsgeschehen am Kapellplatz in Altötting. Am Pfingstwochenende besuchen zahlreiche Wallfahrtsgruppen den Gnadenort.

Hier gehts es weiter zur Webcam.

   

Größte Fußwallfahrt Deutschlands am Weg nach Altötting

Die Regensburger Diözesanwallfahrt nach Altötting gilt als die größte Fußwallfahrt Deutschlands und eine der größten in Europa. Seit 1830 machen sich jedes Jahr am Donnerstag vor Pfingsten zahlreiche Pilger zu Fuß auf den 111 km langen Weg, um singend und betend von der Bischofsstadt Regensburg zum Gnadenbild Unserer Lieben Frau von Altötting zu ziehen. Der erste Pilgerleiter war der Bauer Andreas Pircher aus dem oberpfälzischen Kirchenbuch (heute: Stadt Burglengenfeld, Lkr. Schwandorf), der sich mit einigen anderen Gläubigen nach Altötting aufbrachen. Die Wallfahrt ist seitdem kein einziges Mal ausgefallen - auch während des Verbots in der Nazi-Zeit ist es gelungen, die Tradition aufrecht zu erhalten - und findet daher zum 186. Mal statt. Das Pilgerkreuz wurde zur 50. Jubiläumswallfahrt gestiftet und ist seither den Wallfahrern und Wallfahrerinnen aber auch allen, an denen die Pilgerroute vorbeigeht, ein vertrauter Anblick. Das Leitwort für die 186. Wallfahrt im Jahr 2015 lautet “Schüttet vor mir euer Herz aus”. Am Samstag, 23.05.2015, feierte der H.H. Diözesanbischof Prof. Dr. Rudolf Voderholzer die Pilgermesse mit Tausenden von Gläubigen in der St. Anna Basilika in Alötting.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 11 - 26.05. - 01.06.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 11 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 11 als PDF-Datei

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Am Pfingstwochenende werden nachfolgende Wallfahrtsgruppen in Altötting einbegleitet:

Eichendorf, Riedenburg, Erding / St. Johannes (69. Mal), Freising / St. Lantpert (180. Mal), Neufahrn bei Freising, Landauer Berg / Pilgerverein Otzing-Michaelsbuch, Winzer und Umgebung (70. Mal), Ismaning / St. Johann Baptist, Hallbergmoos-Goldach, Regensburger Diözesanfußwallfahrt, Kirchberg i. Wald, Deggendorf (384. Mal), Eichenried / Moosinning / Eicherloh PV, Bruckberg, Euernbach-Scheyern und Umgebung (182. Mal), Lalling (182. Mal), Furth bei Landshut (38. Mal), Altdorf bei Landshut, Pilgergruppe Fichtelgebirge, Gündlkofen-Oberglaim, VS-Villingen / Fatima Apostolat ULF in Deutschland e.V. Erzdiözese Freiburg (90. Mal), Oberschneiding, Straubing (135. Mal), Stephansposching (104. Mal), Neumarkt St. Veit PV, Trostberg / St. Andreas, Burghausen, Hochburg (Österreich), München / Italienische kath. Gemeinde, Legio Mariens in Bayern (59. Mal), Pförring-Pfaffenhofen, Oberhausen / Mariä Himmelfahrt, Albiate (Italien), Bergisch-Gladbach/West PG - Kirchengemeinde St. Konrad (58. Mal)

Ebenso herzlich begrüßen wir alle unangemeldeten Gruppen und Einzelwallfahrer.

Bildergalerie

 

Pferdewallfahrt aus Dietersburg/Baumgarten

Traditionell erreichten an diesem Sonntagmittag die Teilnehmer der Pferdewallfahrt aus Dietersburg/Baumgarten den Gnadenort. Sichtlich wohl fühlten sich der stellv. Wallfahrtsrektor, Pater Norbert Schlenker sowie Kreuzträger Franz Scherer in der Kutsche, als sie die Teilnehmer der Pferdewallfahrt Baumgarten auf den Kapellplatz begleiteten und mit Ihnen die Gnadenkapelle umrundeten. Neben den zahlreichen festlich geschmückten Kutschen nahmen auch dieses Jahr wieder einige Reiter teil. Den Abschluss der Wallfahrt bildete die gemeinsame Andacht vor der Gnadenkapelle, in deren Rahmen der stellv. Wallfahrtsrektor, Pater Norbert Schlenker die zwei- und vierbeinigen Wallfahrer segnete.

 

Impressionen der Wallfahrt

Im Marienmonat Mai machen sich die Gläubigen traditionell zum Bittgang auf. Aus nah und fern kommen die Wallfahrer und Wallfahrerinnen nach Altötting und beten um Hilfe in ihren Sorgen und Nöten. Die rund 2000 Votivtafeln im offenen Umgang um die Gnadenkapelle zeugen aber auch von großer Dankbarkeit. Die Pilgergruppen folgen dem Kreuz, folgen Christus nach. Vom Kreuz aus hat Christus seine Mutter auch zu unserer Mutter gemacht. Maria ist unser aller Himmelsmutter und unsere mächtige Fürsprecherin bei Gott. Unter ihren Schutz empfehlen sich in Altötting die Pilger und Pilgerinnen.

Bildergalerie

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 10 - 19.05. - 25.05.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 10 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 10 als PDF-Datei

 
Nabburg besucht Altötting

14.05.2015 - Zu Christi Himmelfahrt haben sich die Frauen und Männer der Pfarrei St. Johannes Baptist aus Nabburg / Oberpfalz auf den ca. 180 km langen Weg zur Gnadenmutter nach Altötting gemacht. Zum Kapellplatz wurde die Wallfahrtsgruppe traditionell mit Vortragekreuz und unter dem Klang der Kirchenglocken einbegleitet. Der Einzug war vom Gebet getragen. Pfarrer Hannes Lorenz hat im Anschluss die Orchestermesse in der Basilika St. Anna zelebriert. Nach einer stärkenden Mittagspause ist das Kreuztragen um die Gnadenkapelle und eine Maiandacht geplant.

Fotostrecke

 

Altöttinger Wallfahrt am Wochenende

Mit Christi Himmelfahrt und dem Vatertag beginnt das zweite lange Wochenende im Marienmonat Mai. Es haben sich wieder zahlreiche Gruppen angemeldet, die wir herzlich willkommen heißen:

Reischach-Arbing-Endlkirchen, Nabburg / St. Johannes Baptist, Dietmannsried - Arnold Reisen, Nürnberg / Polnisch Kath. Mission - Erstkommunionkinder mit Eltern, Oberlindhart, Litauen, Gemeinschaft Emmanuel, Paderborn, Czerwionka / St. Joseph - Diözese Katowice (Polen), Straubing / St. Josef (25. Seniorenwallfahrt), Ruhpolding / St. Georg - Erstkommunionkinder, Straubing / CSU-Senioren, Kirchweidach / St. Vitus, Burgkirchen-Hirten-Margarethenberg PV, Unterneukirchen / Christkönig, Schnaitsee, Cham-Altenmarkt / St. Jakob und St. Josef, Todtenweis / KDFB, Burkhardsreuth (60. Wallfahrt), Taufkirchen-Falkenberg PG, Berglern, Griesbach bei Reisbach / St. Georg, Geretsried / KAB, Benediktbeuren und Bad Adelholzen, Garching-Engelsberg PV, Landshut / St. Martin, Regensburg / St. Wolfgang (52. Mal), Ergoldsbach-Bayerbach PG, Frontenhausen, Diözese Eichstätt / Sternwallfahrt, Berg im Gau, Waldmünchen / FFW Prosdorf (23. Mal), München / Heilig Geist, Dietersburg / Baumgarten PAN - Pferdewallfahrt, Au-Kematen-Dettendorf PV, Unterneukirchen-Kastl PV / Erstkommunionkinder Kastl, Palling-Tyrlbrunn

Unser Willkommensgruß gilt aber auch allen unangemeldeten Pilgergruppen und den vielen Einzelwallfahrer.
Besonders begrüßen wir alle Väter und wünschen Ihnen einen guten Vatertag!

   

Segnung der renovierten Marienorgel in der Basilika St. Anna - Enthüllung der Wohltätertafel

Die Renovierung der Hauptorgel (Marienorgel) stellt das letzte große Gewerk dar und bildet den Abschluss der Generalsanierung in der Basilika St. Anna. Am Sonntag, den 10.05.2015 segnete der Kapuzinerbischof Dr. Paul Hinder aus dem Apostolischen Vikariat Südarabien mit dem Sitz in Abu Dhabi im Rahmen einer Pontifikal- und Orchestermesse die renovierte Marienorgel.

Im Zuge der Messe wurde die Steintafel zum Dank an alle Wohltäter für die ideelle und finanzielle Unterstützung enthüllt. Die Tafel befindet sich unter der Orgelempore auf der linken Seite.

Am Nachmittag findet um 14.00 Uhr eine Orgelführung durch Orgelbaumeister Siegfried Schmid (Immenstadt/Allg.) und unserem Stiftsorganist Maximilian Jäger statt.

 

Muttertagsrosen aus Ingolstadt-Zuchering

Am Muttertags-Sonntag kamen die Damen und Herren aus Ingolstadt-Zuchering nach einem 4-tägigen Fußmarsch in Altötting an. Eine schöne Tradition ist die "Muttertagsrose", die jede Wallfahrerin und jeder Wallfahrer als Dank für die Teilnahme in Altötting erhält. Die kleinen Wallfahrerkreuze zeigen von der tiefen Verbundenheit zur Gnadenmutter von Altötting. Als Höhepunkt der Wallfahrt wurde eine Pilgermesse in St. Konrad gefeiert.

 

Hl. Erstkommunion der Pfarrei St. Philippus und Jakobus

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes feierten am 10. Mai 2015 32 Mädchen und Jungen ihre Erstkommunion. Im Anschluss daran zogen sie gemeinsam mit Wallfahrtsrektor/Stadtpfarrer, Prälat Günther Mandl sowie Diakon Thomas Zauner aus der Stiftspfarrkirche aus und stellten sich zum gemeinsamen Foto zusammen.

 

Oberlandler-Fußwallfahrt aus Rosenheim-Schloßberg am Gnadenort angekommen

Jedes Jahr am Samstag vor dem Muttertag ziehen die Oberlandler und Rosenheimer Fußwallfahrer zur Muttergottes nach Altötting. Das Wallfahrerkreuz voraus, legen die ca. 500 Frauen und Männer den zweitägigen Fußmarsch von den Toren Rosenheims bis nach Altötting in einem doppelreihigen Zug zurück. Unter Rosenkranzgebeten und Litaneien geht es dahin. In Altötting werden sie dann unter dem Klang der Glocken begrüßt und einbegeleitet. Im Anschluss daran wird eine Pilgermesse in der Basilika St. Anna gefeiert.

 

31. Fußwallfahrt aus Thalmassing/Opf.

Die Thalmassinger Gruppe beim Regensburger Pilgerzug wurde immer größer. Der Wunsch nach einer kleineren, überschaubaren Wallfahrt wurde 1984 in die Tat umgesetzt. Bei der ersten Wallfahrt 1985 brachen 108 Pilger zur Muttergottes von Altötting auf. Im Laufe der Jahre schlossen sich immer mehr Gläubige aus den verschiedensten Pfarreien des Bistums Regensburg der Thalmassinger Fußwallfahrt an. In der Zwischenzeit ist die Fußwallfahrt so beliebt, dass sich mittlerweile ca. 400 Frauen und Männer aller Altersgruppen beteiligen. Eine Besonderheit der Thalmassinger Fußwallfahrt ist die familiäre Atmosphäre. Die Standarte der Fußwallfahrer zeigt den Pfarrpatron von Thalmassing, den hl. Bischof Nikolaus, und die Muttergottes von Altötting. Am Samstag, den 09.05.2015 kamen zum bereits 31. Mal die Wallfahrerinnen und Wallfahrer in Altötting an. Einbegleitet wurde die Gruppe von unserem Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl. Nach Umrundung der Gnadenkapelle und kurzer Begrüßung vor der Gnadenkapelle feierten die Wallfahrer eine Pilgermesse in der Basilika St. Anna. 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 9 - 12.05. - 18.05.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 9 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 9 als PDF-Datei

 

Ein herzliches "Grüß Gott"....

...den vielen Wallfahrern hier am Gnadenort Altötting.

Folgende angemeldete Pilgergruppen werden dieses Wochenende empfangen:

Otzing / St. Laurentius - Erstkommunionkinder, Leinfelden-Echterdingen / Zanegger Heimatvertriebene, Pilgergruppen aus der Slovakei und den USA, Frankfurt a. M. / Schervier-Schwestern, Töging-Erharting PV, Ampfing-Heldenstein PV, Landau/Isar / St. Maria, Emertsham-Peterskirchen-Tacherting, Allersberg, Waldsassen, Seubersdorf / Senioren, Prichsenstadt-Kirchschönbach, Ortenburg-Dorfbach PV - Erstkommunionkinder, Deggendorf / Bundespolizeipräsidium Süd (10. Mal), Thalmassing / Opf. (31. Mal), Niederstraubing / PV Holzland, Günzkofen und Umgebung (129. Mal), Dingolfing-Seemannshausen / KAB St. Josef, Steigerwald / Raab-Reisen, Frontenhausen, Dietersburg, Rosenheim-Schloßberg / Oberlandler Fußwallfahrt, Mengkofen / St. Katharina Tunding, Haag/Obb. / Mariä Himmelfahrt, Warschau (Polen) / Patron-Travel, Freigericht Neuses / Franziskanische Gemeinschaft, Haslach (Österreich) / Wagner-Reisen - Muttertagsausflug, Ingostadt-Zuchering / St. Blasius (25. Mal), Regenstauf-Ramspau / St. Laurentius, Grafling / St. Andreas - Erstkommunionkinder, Wangen/Allg., Waging-Otting PV / Kuratie St. Leonhard - Senioren.

Unser herzliches "Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzelwallfahrern - besonders aber allen Müttern.

 
Krankengottesdienst in Altötting

Jeden 1. Freitag im Monat in der Stiftspfarrkirche:

14.30 Uhr       Aussetzung des Allerheiligsten und Rosenkranz - Beichtgelegenheit
15.00 Uhr       Krankengottesdienst mit Krankensegen - Möglichkeit zur Krankensalbung
anschließend Begegnung mit kleiner Bewirtung im Kreuzgang oder bei schönem Wetter im Innenhof des Kreuzgangs
 

 

Impressionen der Wallfahrt

Am erste Wochenende im Marienmonat Mai haben sich wieder zahlreiche Gläubige auf den Weg zu Maria, der Schutzfrau Bayerns, gemacht. Die offizielle Verehrung Marias als Patrona Bavariae wurde von Kurfürst Maximilian I. eingeführt. Die Marienverehrung wurde in dieser Zeit auch zum Zeichen des Katholischen. Der bayerische König Ludwig III. erbat während des Ersten Weltkriegs von Papst Benedikt XV., dass der Heilige Stuhl Maria zur Schutzpatronin Bayerns erkläre und ein bayerisches Marienfest zulasse. Seit 1916 wird nun das Hochfest in allen bayerischen Diözesen gefeiert. Des ungemütlichen Wetters zum Trotz wurden im Herzen Bayerns alle herzlich willkomen geheißen und die angemeldeten Wallfahrtsgruppen einbegleitet.

Fotostrecke

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Mai 2015

Wir beten mit Papst Franziskus und der ganzen Kirche zu Gott, unserem Vater,

1. für alle, die sich der kranken und leidenden Mitmenschen annehmen, dass sie Gleichgültigkeit verwerfen und tatkräftig quälende Not beseitigen.

2. für alle, die in säkularisierten Kulturen arbeiten, dass sie bereit sind, auf die Fürsprache Mariens die Botschaft Jesu zu verkünden.

 

Ausstellung zum Turiner Grabtuch

„Wer ist der Mann auf dem Tuch?“, fragt die erste in Deutschland präsentierte Ausstellung zum Turiner Grabtuch. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zur wahren Herkunft des Leinens sind in ihr ebenso berücksichtigt wie theologische Sichtweisen. Konzipiert wurde die Ausstellung von den Maltesern und dem Erzbistum Köln mit der Absicht, die Betrachter auf eine Spurensuche mitzunehmen. Eine originalgetreue Nachbildung des Tuchs sowie ein Korpus, der aus einer 3D-Betrachtung der Spuren am Tuch gefertigt wurde, und weitere Ausstellungsstücke wie die Dornenhaube und die Nägel, die zur damaligen Zeit bei einer Kreuzigung verwendet wurden, bieten Anregung zur Diskussion. Die Sammlung umfasst 22 Informationsstellen und sieben Vitrinen. Kuratorin der Ausstellung ist Bettina v. Trott zu Solz.
Die Ausstellung ist bis zum 15. Juni 2015 im Kreuzgang der Stiftspfarrkirche Altötting zu sehen.

Das Original ist unter dem Motto „L’amore più grande“ zum ersten Mal nach fünf Jahren wieder für die Öffentlichkeit zu sehen. Bis zum 24. Juni 2015 ist diese für das Christentum bedeutende Reliquie in der norditalienischen Stadt Turin zu bestaunen.

Papst Franziskus sagt zur Betrachtung des Grabtuches: "Auch wenn es auf diese Weise geschieht, ist es unsererseits nicht ein bloßes Anschauen, sondern ein Verehren, es ist ein Blick des Gebets. Ich würde noch mehr sagen, es ist ein Sich-anschauen-lassen."

 

Grüß' Gott in Altötting

Der emeritierte Kurienkardinal und ehemaliger Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen S.E. Walter Kardinal Kasper wurde zum Hochfest der Patrona Bavariae in Altötting von Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB herzlich begrüßt. Anlass für den Besuch des Kardinals ist die Eröffnung der Wallfahrtssaison 2015. Der liturgische Dienst trotzte dem feucht-kaltem Wetter und zog in einer feierlichen Prozession mit der Kopie des Gnadenbildes und den Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine von der Gnadenkapelle über den Kapellplatz zur Basilika St. Anna, wo eine große Pontifikalmesse zu Ehren von Maria als Schutzfrau Bayerns gefeiert wurde. Das Kapellorchester umrahmte die Feierlichkeit mit den Klängen der Mariazeller-Messe von J. Haydn.
 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 8 - 05.05. - 11.05.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 8 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 8 als PDF-Datei

 

Herzlich Willkommen in Altötting

Für dieses erste Mai-Wochenende haben sich folgende Wallfahrtsgruppen angemeldet:

Mauerberg-Tüßling-Heiligenstatt, Wurmannsquick PV, Pleiskirchen-Nonnberg-Wald PV, Freising / Familienwallfahrt, Landshut / Altöttinger Wallfahrtsverein, Dietmannsried / Arnold-Reisen, Erding / St. Johannes - Männerfußwallfahrt, Ellwangen / Mack-Reisen, Gangkofen / Mariä Himmelfahrt, Hölsbrunn, Thann / Kreis Neumarkt/Opf. (16. Radwallfahrt), Szymbark (Polen), Erlbach-Perach, Mamming-Niederhöcking PG, Flossing-Oberneukirchen-Polling-Heiligenstadt PV, Gorzów Wielkopolski, Mitterskirchen-Unterdietfurt-Geratskirchen PV, Tann PV, Kraiburg/Inn PV, Winhöring / St. Peter und Paul, Buchbach PV, Wörth/Isar, Amberg / Hl. Dreifaltigkeit - KDFB, Furth i.W., Geiselhöring / Expositur Hadersbach - Mariä Himmelfahrt, Ingolstadt / St. Konrad, Memmingen / Bischöfliches Dekanat, Neutraubling / St. Michael, Pompei (Italien), München / Vietnamesisch kath. Gemeinde, Görau bei Weismain (10. Mal), Munderkingen / Walk-Reisen, Rechtmehring / St. Korbinian, München / Herz-Mariä-Bruderschaft am Dom (60jähriges Jubiläum der Wiederbelebung nach dem 2. Weltkrieg), Neuler / Weiß-Reisen, Haiming-Niedergottsau PV, Wien / Namen Jesu (Österreich), Hutthurm / St. Martin, Nandlstadt / KDFB, Leiblfing / Seniorenclub, Pfakofen / St. Georgen - Erstkommunionkinder, Bad Endorf PV (151. Jahre Verlöbnis-Wallfahrt), Marklkofen / Mariä Himmelfahrt, Schonach / St. Urban.

Unser Willkommensgruß gilt ebenso allen unangemeldeten Gruppen und allen Einzelwallfahrern.

 

Feierliche Eröffnung der Wallfahrtssaison 2015

Am 1. Mai wird jedes Jahr die Altöttinger Wallfahrtssaison feierlich eröffnet. 2015 zelebriert S.E. Walter Kardinal Kasper aus Rom um 10.00 Uhr die Pontifikalmesse in der Basilika St. Anna zur Eröffnung der Wallfahrtssaison. Konzelebranten werden unser H.H. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB, der Generalvikar des Bistums Passau, Dr. Klaus Metzl, und unser Wallfahrtsrektor & Stadtpfarrer Prälat Günter Mandl sowie der stellvertretende Wallfahrtsrektor & Guardian des Kapuzinerklosters St. Magdalena P. Norbert Schlenker OFMCap sein.

Das Programm wird um 15.00 Uhr mit der Pontifikalvesper in der Stiftspfarrkirche fortgesetzt. Hauptzelebrant wird S.E. Bischof Dr. Stefan Oster SDB sein.
Im Anschluss an die Vesper wird die Ausstellung "Wer ist der Mann auf dem Tuch? - Eine Spurensuche" im Kreuzgang der Stiftspfarrkirche eröffnet. Diese "Welttournee" über das Turiner Grabtuch wird vom Malteser Hilfsdienst organisiert und ist in Altötting bis zum 15. Juni 2015 zu sehen.

Um 19.00 Uhr wird das liturgische Tagesprogramm mit einer von S.E. Walter Kardinal Kasper gehaltenen Maiandacht in der Stiftspfarrkirche abgeschlossen.

 

Erstkommunionkinder auf Wallfahrt

Diese Erstkommunionkinder aus Saal an der Donau unternahmen zusammen mit ihren Eltern eine Wallfahrt nach Altötting. Unter dem Läuten aller Glocken wurden die Mädchen und Jungen feierlich einbegleitet. Am Nachmittag feiern die Kinder zusammen mit Pfarrer Andreas Weiß eine Pilgermesse in St. Magdalena.

 

Bruder-Konrad Tag in Altötting

"Kommt und seht" ist das Motto des diesjährigen Bruder-Konrad Fests. In Altötting lebte und betete der Hl. Bruder Konrad von Parzham 41 Jahre lang, bis zu seinem Tod 1894. Der Kapuziner und Pförtner wurde von ungezählten Menschen als gottverbundener Menschenfreund erfahren. Täglich tankte er Kraft in der Gnadenkapelle, wo er Tag für Tag um 5.00 Uhr ministrierte. Bei der heutigen Orchestermesse in der Basilika St. Anna predigte P. Siegbert Mayer OFMCap vor den zahlreichen, begeisterten Festgästen zum Festmotto "Kommt und seht". Traditionell gab es im Anschluss an den Gottesdienst Bruder-Konrad-Weckerl und Freigetränke am Vorplatz der Basilika St. Anna. Am Nachmittag werden die Feierlichkeiten mit einer Vesper und einer Reliquienprozession über den Kapellplatz fortgesetzt. Der Festtag findet seinen Abschluss beim Reliquiensegen in St. Konrad.

Besonders eingeladen sind dazu alle, die den Namen Konrad tragen sowie alle Wohltäter und Förderer des Konradklosters und der Wallfahrtsbasilika St. Anna.

 

Pfarrei Arnstorf/Mitterhausen gemeinsam unterwegs nach Altötting

Nach etwas mehr als 40 Kilometer erreichten am Samstag, den 25.04.2015 die ca. 250 Wallfahrerinnen und Wallfahrer der Pfarrei Arnstorf/Mitterhausen den Gnadenort Altötting. Kurz vor dem Kapellplatz wurden sie vom Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl begrüßt und zogen dann gemeinsam, unter dem Läuten aller Glocken, über den Kapellplatz in die Stiftspfarrkirche ein. Dort zelebrierte Pfarrer Bernhard Saliter als Abschluss eine festliche Pilgermesse.

Im Anschluss daran genossen zahlreiche Teilnehmer der Wallfahrt die Sonnenstrahlen auf dem Kapellplatz.

Bildergalerie

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 7 - 28.04. - 04.05.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 7 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 7 als PDF-Datei

 

Altöttinger Wallfahrten am Wochenende

Dieses Wochenende werden folgende angemeldete Gruppen am Gnadenort erwartet:

A-Altheim, A-Esternberg, Bad Endorf, Augsburg / St. Elisabeth, Arnstorf-Mitterhausen PV, Burgkrichen/Alz - Schülerhort St. Christophorus an der Grundschule Gendorf, Offenstetten / St. Vitus, Malgersdorf / St. Stephanus, Obergangkofen, Mitterteich / Ministranten- und Seniorenwallfahrt, Edling und Wasserburg/Inn, Frauenau / Mariä Himmelfahrt, Blaibach, Comboni Missionare / Wallfahrt der deutschsprachigen Provinz, Schwabering / St. Peter und Prutting / Mariä Himmelfahrt, Meckenheim-Lüftelberg / Bruderschaft "Maria Hilfe der Christen", PL-Roslasin/Nordpolen, Pilsting-Großköllnbach-Parnkofen PV, Sünching - 141. Mal, Rappenbügl / St. Josef - 7. Mal, Italien.

Wir begrüßen die angemeldeten sowie alle unangemeldeten Wallfahrtsgruppen und alle Einzelwallfahrer sehr herzlichst und wünschen einen segenreichen Aufenthalt!

Bildergalerie

 

Erstkommunionkinder auf dem Weg zur Gottesmutter

Die Erstkommunionkinder aus der Pfarrei St. Johannes Baptist in Nabburg bedachten die Gnadenmutter mit Rosen. Mit weißen Kleidern kamen sie in Altötting an und wurden unter dem Klang der Glocken von unserem Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl und Pfarrer Hannes Lorenz zur Gnadenkapelle begleitet. Im Anschluss daran zelebrierte Pfarrer Hannes Lorenz eine Pilgermesse in der Gnadenkapelle.

 

Kommunionkinder aus Stephansposching erleben Gnadenort

Einen eindrucksvollen Tag erlebten die über 40 Kommunionkinder aus Stephansposching am Montag, den 20.04.15 am Gnadenort. Gemeinsam mit Pater Maurus Wellisch feierten sie zu Beginn ihres Wallfahrtstages die Heilige Messe in St. Konrad. Am Nachmittag stand dann der Besuch der Neuen Schatzkammer auf dem Programm. Aufgeteilt in zwei Gruppen erkundeten die Kinder zuerst im Rahmen einer Führung die jahrhundertelange und eindrucksvolle Geschichte des Gnadenortes. Im Anschluss daran machten sie sich in Kleingruppen auf die Stempelreise. Höhepunkt des Besuchs dürfte zweifelsohne das Zusammentreffen mit Bischof em. Wilhelm Schraml gewesen sein. Nach einem kurzen Gespräch freuten sich die Kinder über ein gemeinsames Foto mit einem gutgelaunten Bischof em. 

 

"GE(H)meinsam" am Ziel angekommen

Das Wallfahrtsmotto 2015 "Kommt und seht" haben wieder viele Gläubige aufgegriffen und sind nach Altötting gekommen. Am Samstag, 18.04.2015, um 17.30 Uhr ist der lange Wallfahrtszug der Diözesanjugendwallfahrt Passau von der Neuöttinger Straße kommend über den Kapellplatz zur St. Anna Basilika eingezogen. Der Fahnenabordnung folgten Tausende - emotional sehr bewegend für alle: für die Fußwallfahrer, die nach den Anstrengungen und Strapazen der letzten Tage am Ziel sind, aber auch für die, die am Straßenrand die Fußwallfahrer begrüßen und ihren Respekt durch das Klatschen bekundeten. Der Klang der Glocken verkündete die Freude über das starke Glaubenszeugnis weit über das Stadtgebiet hinaus. Den Einzug mitbegleitet haben unser H.H. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster, unser Stadtpfarrer & Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl und unser 1. Bürgermeister Herbert Hofauer sowie unser stellvertretende Wallfahrtsrektor P. Norbert Schlenker OFMCap., P. Andreas Kaiser OFM Cap., Domvikar & Diözesanjugendpfarrer Wolfgang de Jong und Domkapitular Gerhard Auer.

Bildergalerie

 

Impressionen der Wallfahrt

Das Herz Altöttings ist die Gnadenkapelle mit dem weitläufigen Kapellplatz rundherum - für alle Wallfahrer/-innen das ersehnte Ziel. Angemeldete Gruppen werden gerne am Stadtrand abgeholt und das letzte Stück des Weges zur Gnadenmutter begleitet. Die Frauen und Männer aus Emmersdorf / Gemeinde Johanniskirchen kamen bereits zum 40. Mal zur Gnadenmutter.
Hier sehen Sie einige der Gruppen, die für dieses April-Wochenende Altötting als ihr Ziel ausgewählt haben: 

Fotostrecke

 

„GE(H)meinsam“ auf den Weg zur Gnadenmutter nach Altötting

Auf zwei Routen, beginnend in Passau und Osterhofen, machen sich seit 1946 Tausende von Jugendlichen und Junggebliebenen des Bistums Passau auf den Weg zur Altöttinger Gnadenmutter. Mit der besonderen Starthilfe durch den Wallfahrtssegen von H.H. Bischof Dr. Stefan Oster haben sich 40 Wallfahrer/-innen aus Grafenau, die sich in die beiden Routen Grafenau-Osterhofen und Grafenau-Passau aufteilen, bereits am Donnerstag aufgemacht. Am frühen Freitagmorgen haben sich rund 800 Gläubige von Passau aus und rund 500 bei der Basilika St. Margaretha  in Altenmarkt / Osterhofen auf den langen Fußmarsch nach Altötting angeschlossen. Frohgemut sind alle trotz des schlechten Wetters unterwegs. Die Stimmung ging trotz Regen und auch Hagel himmelwärts - auch wenn am Abend in den Quartieren erstmals alle und alles getrocknet werden musste. Am Samstag, 18.04.2015, um 17.30 Uhr treffen die beiden Wallfahrtszüge mit dann bis zu 7.000 Teilnehmer/-innen in Altötting zusammen. Unser H.H. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster wird "seine" Wallfahrer/-innen begrüßen und über den Kapellplatz zur Basilika St. Anna anführen, wo er um 20.00 Uhr die Vorabendmesse gemeinsam mit Domvikar und Diözesanjugendpfarrer Wolfgang de Jong, Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl sowie dem stellvertretenden Wallfahrtsrektor und Guardian des Kapuzinerklosters St. Magdalena P. Norbert Schlenker OFMCap zelebrieren wird. Im Anschluss finden die 1. Lichterprozession im Wallfahrtsjahr 2015 in Altötting statt. Die Gestaltung der Lichterprozession erfolgt durch die Diözesanjugend Passau.

 

 

Herzlich Willkommen in Altötting

Für dieses April-Wochenende haben sich folgende Wallfahrtsgruppen angemeldet:

Schwanenstadt (Oberösterreich), Polen, Freihung/Opf. / Hl. Dreifaltigkeit, Tittling / St. Vitus, Altenstadt-Hohenfurch / Mariä Himmelfahrt, Fahrenzhausen-Haimhausen PV, Furth im Wald, Emmersdorf (40. Mal), Hebertsfelden / St. Emmeram, San Giovanni (Italien), Südkorea, Moosburg (Österreich), Aunkirchen, Passau - Diözesanjugendwallfahrt, Brixlegg (Österreich), Großmehring (31. Mal), Luzern / ital. Gastarbeiter-Mission, Schönau / St. Stephanus, Stephansposching / Michaelsbuch SE - Erstkommunionkinder mit Eltern, Taufkirchen / Altenclub, Aufhausen / Erstkommunionkinder

Wir begrüßen alle angemeldeten und unangemeldeten Wallfahrer und Wallfahrerinnen am Gnadenort. 

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 6 - 21.04. - 27.04.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 6 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 6 als PDF-Datei

 

Herzliche Einladung zum Bruder-Konrad-Fest 2015 in Altötting

Das Bruder-Konrad-Fest steht in diesem Jahr unter dem Leitwort "Kommt und seht!" Das ist auch das diesjährige Wallfahrtsmotto an unserem Gnadenort Altötting. In dem von Papst Franziskus ausgerufenen "Jahr des Geweihten Lebens" dürfen wir hier in Altötting ganz besonders auch auf unseren heiligen Mitbruder Konrad von Parzham schauen, der über 40 Jahre im damaligen St. Anna Kloster seinen Dienst als Pförtner verrichtete. Viele Pilger lud auch er ein, dem Herrn zu begegnen in der Feier der Eucharistie, in der Anbetung, in der Feier der Buße und Versöhnung.

Programm des Bruder-Konrad-Fest 2015

Dienstag, 21. April 19.00 Uhr Festmesse mit Predigt in St. Konrad zum Patrozinium der Klosterkirche St. Konrad
am 121. Todestag des Hl. Br. Konrad von Parzham

Br. Siegbert Mayer OFMCap, Altötting
Samstag, 25. April 20.00 Uhr Feierlicher Einzug in die Basilika mit der Bruder-Konrad-Hauptreliquie
Vorabendmesse mit Orgel

Br. Siegbert Mayer OFMCap, Altötting
anschließend Lichterprozession
Sonntag, 26. April 10.00 Uhr "Bruder-Konrad-Tag"
Festliche Orchestermesse mit Predigt besonders für alle, die den Namen "Konrad" tragen
sowie für die Wohltäter und Förderer des Konradklosters und der Wallfahrtsbasilika St. Anna

Br. Siegbert Mayer OFMCap, Altötting
anschließend Zusammensein am Vorplatz der Basilika mit Verteilung von "Bruder-Konrad-Weckerl" und Freigetränken
  14.30 Uhr Vesper mit Predigt
Wallfahrtsrektor Stadtpfarrer Prälat Günther Mandl
anschl. Reliquienprozession über den Kapellplatz
Abschluss in der Bruder-Konrad-Kirche mit Einzelreliquiensegen

 

 
Pilgri gratuliert

Eine Reise durch die Wallfahrtsgeschichte voller Schätze und Wunder gibt es für alle Kinder und jugendlichen Besucher des Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum. Bei dieser Schatzsuche müssen 10 Stempeln gesammelt und die jeweilige Frage beantwortet werden. Jedes Jahr werden aus allen abgegebenen Teilnahmekarten drei Gewinner gezogen. Die Glücksfeen waren unser Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl, sein Stellvertreter P. Norbert Schlenker OFMCap und unser Wallfahrtsseelsorger Diakon Thomas Zauner. Die Sachgewinne werden am Postweg zugesandt. Wir gratulieren den Gewinnern herzlich und hoffen, Sie auch 2015 wieder im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum begrüßen zu dürfen.     
 

 

Von Pfeffenhausen nach Altötting

Pfeffenhausen liegt in der Hallertau, nördlich von Landshut. Das Wahrzeichen des Ortes und der Umgebung ist die Pfarrkirche St. Martin, für die Bischof Senestrey bei der Einweihung vor über 100 Jahren die Bezeichnung "Dom der Hallertau" geprägt hat. Die Frauen und Männer haben sich bereits am Freitag um 07.00 Uhr getroffen und sich zu Fuß auf den fast 90 km langen Weg gemacht, um am Weißen Sonntag zur Gnadenmutter von Altötting zu kommen. 
Ein Teil der Pfarrei ist am Sonntag mit dem Bus nachgekommen. Alle Teilnehmer der Pfarrwallfahrt wurden in Altötting bei der Herrenmühlstraße von unserem Diakon Thomas Zauner, unserem Kreuzträger Franz Scherer und dem Klang der Glocken begrüßt und zur Gnadenkapelle einbegleitet. Nach der traditionellen Umrundung der Gnadenkapelle zog der Wallfahrtszug in den Kongregationssaal ein, wo Pfarrer Günter Müller die Pilgermesse zelebrierte.

Bildergalerie

 

Die Göttliche Barmherzigkeit - „Jesus, ich vertraue auf Dich!“

Durch die mystischen Erfahrungen der heiligen Schwester Faustina Kowalska angeregt, hat der Heilige Papst Johannes Paul II. im Jahr 2000 den 1. Sonntag nach Ostern - auch Weißer Sonntag genannt - zum Sonntag der Barmherzigkeit erklärt. Bei der Heiligsprechung Faustinas hat Papst Johannes Paul II. diese Barmherzigkeit so beschrieben: "Ist denn nicht diese Barmherzigkeit ein anderer Name für die Liebe? Verstanden im Hinblick auf ihre tiefste und zärtlichste Seite. Auf ihre Eigenschaft, sich um jedwede Not zu sorgen. Und insbesondere in ihrer grenzenlosen Fähigkeit zur Vergebung?" Dieser Sonntag ist dem Heiligen Papst sehr am Herzen gelegen.

Nach den Botschaften der Heiligen Faustina, können und sollen wir uns im Gebet, im Wort und in der Tat barmherzig gegenüber unseren Mitmenschen erweisen: Im Gebet - auch für diejenigen, die uns vielleicht Böses wollen. Durch die Güte in unseren Worten. In der Bereitschaft, allen Gutes zu tun wie der himmlische Vater, der es regnen lässt über Gerechte und Ungerechte. Wenn wir uns der göttlichen Barmherzigkeit öffnen und Erbarmen üben gegenüber unserem Nächsten, dann werden auch wir eine innige Osterfreude erfahren, die sich im ewigen Leben vollendet.

Für den Barmherzigkeitssonntag kann man nach der Regelung der Kirche einen vollkommenen Ablass empfangen, wenn man etwa (außer den üblichen Bedingungen: Beichte, Kommunion und Gebet in den Anliegen des Papstes) vor dem Allerheiligsten das Vaterunser und das Glaubensbekenntnis betet mit dem Zusatz einer kurzen Anrufung des barmherzigen Jesus, zum Beispiel „Barmherziger Jesus, ich vertraue auf dich“.

Papst Franziskus hat bei der Vigil zum Barmherzigkeitssonntag ein außerordentliches "Heiliges Jahr der Barmherzigkeit" vom 8. Dezember 2015, dem Hochfest Mariä Empfängnis und fünfzigsten Jahrestag des Abschlusses des Zweiten Vatikanischen Konzils, bis 20. November 2016, dem Christkönigsfest als Abschluss des Kirchenjahres, angekündigt.

 

Fusswallfahrt aus Viechtach zum 42. Mal am Gnadenort angekommen

Als letzte Fusswallfahrt am Samstag, den 11.04.2015 erreichten die über 250 Frauen und Männer der Viechtacher Fusswallfahrt den Gnadenort. Zahlreiche Familienangehörige bildeten einen feierlichen Spalier und begleiteten so, zusammen mit dem Läuten der Glocken des Kapellplatzes, die Wallfahrerinnen und Wallfahrer auf ihren letzten Metern.

Die dreitägige Strecke führte am Donnerstag von Viechtach über Fischerdorf nach Niederpöring. Am Freitag um 6.00 Uhr ging es dann weiter über Eichendorf, Hainberg nach Falkenberg wo der zweite Wallfahrtstag mit einem Gottesdienst abgeschlossen wurde. Am Samstag führte der Weg dann von Falkenberg über Unterdietfurth und Holzen zum Gnadenort Altötting.

Zum Abschluss der 42. Fusswallfahrt feierten sie zusammen eine Pilgermesse in der Basilika St. Anna, musikalisch umrahmt wurde diese von der Stadtkapelle Viechtach.

 

"Es war wieder wunderschön" - Jugendwallfahrt aus Schwandorf / St. Jakob

Was vor Jahren mit zehn Wallfahrerinnen und Wallfahrern begann, hat sich mittlerweile zu einer Wallfahrt mit über 100 Männern, Frauen und Kindern entwickelt. Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl begleitete die Gruppe auf den Kapellplatz und begrüßte sie nach ihrem dreitägigen Gang im Heiligen Bezirk der Gnadenkapelle.

Den Abschluß der Wallfahrt bildete die Pilgermesse im Kongregationssaal, welche durch Pfarrer Reinhard Forster zelebriert wurde. Die freudigen Gesichter der Wallfahrer spiegelten die Worte einer Teilnehmerin wieder: "Es war wieder wunderschön!"

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 5 - 14.04. - 20.04.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 5 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 5 als PDF-Datei

 

Guter Start für die Altötting-Wallfahrt

Die Fußwallfahrt des Viechtacher Pilgervereins ist am Donnerstagfrüh um 4 Uhr auf dem Stadtplatz in Viechtach gestartet. 131 machten sich nach der Pilgerandacht auf den dreitägigen Marsch zur Schwarzen Madonna nach Altötting, informierte Pilgerführer Alfred Kasperbauer.

Mit den ersten Sonnenstrahlen bei kühlen vier Grad marschierte die Pilgergruppe wie geplant pünktlich um sieben Uhr an Aslach vorbei. Bei ihrer Ankunft am Samstag nachmittag wird die Gruppe dann auf über 250 Wallfahrerinnen und Wallfahrer angewachsen sein.

 

Herzlich Willkommen am Gnadenort

Am Ende der Osterwoche werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Arcus-Reisen aus Polen, Regensburg, Breitenberg / St. Raymund, Südkorea, Schwandorf / St. Jakob - Jugendwallfahrt, St. Johann und Oberdorf / Tirol (Österreich) - Firmlinge mit Eltern, Kelheim / Hl. Kreuz, Edelshausen / St. Mauritius, Neukirchen am Teisenberg, Viechtach - 42. Fußwallfahrt, Pfeffenhausen / St. Martin, Thalmassing / Erstkommunionkinder, Kroatien / Erzdiözese Rijeka, Legnica (Polen).

Ein "herzliches Grüß Gott" gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 4 - 07.04. - 13.04.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 4 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 4 als PDF-Datei

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für April 2015

Wir beten mit Papst Franziskus zu Gott, unserem Vater,

1. für die Menschen auf allen Kontinenten, dass sie das Leben auf der Erde stets achten und als Geschenk Gottes erfahren.

2. für die verfolgten Christen, dass sie die lebendige Gegenwart des Auferstandenen spüren und die hilfreiche Gemeinschaft der Weltkirche erfahren.

 

Öffnungszeiten im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

Von 01. April 2015 bis 31. Oktober 2015 sind unsere Öffnungszeiten wie folgt:

Montag - Donnerstag und Samstag                  09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17 Uhr
Freitag, Sonntag und Feiertag                         09.00 - 15.00 Uhr

Der Eintritt ist kostenfrei.

Karfreitag, Karsamstag und Ostersonntag ist das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum geschlossen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 

 
Ostern in der Gnadenkapelle zu Unserer Lieben Frau von Altötting:

Gründonnerstag, 02. April 2015
Tagsüber Kapellenstille
18.00 Uhr    Lichtreicher Rosenkranz

Karfreitag,     03. April 2015

Tagsüber Kapellenstille
07.00 Uhr    Verhüllung des Gnadenbildes mit schwarzem Schleier
18.00 Uhr    Schmerzhafter Rosenkranz

Karsamstag,     04. April 2015
Tagsüber  Kapellenstille

Ostersonntag,     05. April 2015
Speisenweihe nach jeder Eucharistiefeier: 6.00 / 7.00 / 8.00 / 9.00 / 10.00 / 11.00 Uhr
07.00 Uhr    Festliche Ostermesse mit Orgel und Volksgesang
08.00 Uhr    Festliche Pontifikalmesse: J. Haydn, Orgelsolomesse
12.00 Uhr    Mittagsgebet: Regina Coeli (während der Osteroktav täglich)
15.30 Uhr    AVE mit dem Kapellchor
18.00 Uhr    Glorreicher Rosenkranz

Ostermontag,     06. April 2015

07.00 Uhr    Festliche Ostermesse: K. Kraft, Messe in Es
12.00 Uhr    Mittagsgebet: Regina Coeli
18.00 Uhr    Glorreicher Rosenkranz

Weißer Sonntag, 12. April 2015 - Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit
07.00 Uhr    Hl. Messe: E.Tittel, Kl. Festmesse
18.00 Uhr    Barmherzigkeitsrosenkranz

Anbetungskapelle
Immerwährende Anbetung täglich 24 Stunden.
Gründonnerstag um 24:00 Uhr: Einsetzung bis zum Ende der Osternacht von St. Magdalena bleibt die Anbetungskapelle geschlossen. 
Anschließend nach der Osternacht feierliche Übertragung des Allerheiligsten in die Anbetungskapelle und Entzündung der Kerzen mit dem österlichen Licht.

 

70. Fußwallfahrt von Hofkirchen nach Altötting

Bereits am Samstag frühmorgens um 2.30 Uhr sind die Fußpilger in Hofkirchen-Haimelkofen gestartet. Am Palmsonntag um 4.00 Uhr sind noch einige Pilger und Pilgerinnen in Massing dazu gekommen. Gemeinsam sind die rund 130 Wallfahrer und Wallfahrerinnen aus dem Bachlertal in Altötting vom stellvertretenden Wallfahrtsrektor und Guardian des Kapuzinerklosters St. Magdalena, P. Norbert Schlenker OFMCap, und unserem Kreuzträger empfangen worden. Mit einem Gebet auf den Lippen ist die ganze Gruppe traditionell um die Gnadenkaplle gezogen. Vor der Gnadenkapelle wurde zur Ehren der Gottesmutter gesungen und eine Statio gehalten. 

Bildergalerie

   

Palmsonntag

Am sechsten Sonntag der Fastenzeit beginnt die Karwoche. Die Heilige Woche, in der der Leiden Jesu Christi gedacht wird, schließt mit Ostern - dem Hochfest der Auferstehung unseres Herren - ab.
Mit der Palmweihe und der Palmprozession wird am Palmsonntag des Einzugs Jesu Christi in Jerusalem gedacht.
Alle Evangelisten berichten über das jubelnde Volk, das Christus mit "Hosanna dem Sohne Davids!"-Rufen als Messias huldigte und auf den Weg Palmzweigen streute.
Der Brauch, am Palmsonntag Palmbuchen, Ölzweige, Palmkätzchen oder Buchsbaumbüschel mit Weihwasser zu segnen und in einer kirchlichen Prozession unter Gesang oder dem Klang der Glocken zur Kirche zu ziehen, ist bereits seit dem 4. Jahrhundert bekannt. Die Zweige bzw. Buschen sind ein "Zeichen des Lebens und des Sieges" und werden anschließend in den Wohnungen hinter das Kruzifix gesteckt.
Der mittelalterliche und barocke Brauch, einen sogenannten "Palmesel" mitzuführen, wird in Altötting bei der Familie gepflegt. Der Esel war nach Sach 9,9 ein Sinnbild des gewaltlosen Friedenskönigs und der Bescheidenheit.

 

BEICHTGELEGENHEIT in der Karwoche

„Wenn ich zum Beichten gehe, so tue ich das, um mich zu heilen - um die Seelen zu heilen, um das Herz zu heilen von etwas, das ich getan habe, das nicht in Ordnung ist“ sagt Papst Franziskus. „Einer könnte sagen: ich beichte nur vor Gott’“, so der Papst weiter: „Ja, du kannst zu Gott sagen: ‚Vergib mir‘ und ihm deine Sünden bekennen. Aber unsere Sünden sind auch gegen unsere Brüder, gegen die Kirche, und deshalb ist es notwendig, in der Person des Priesters die Kirche und und die Brüder um Vergebung bitten." 
Nehmen Sie die Aufforderung von Papst Franziskus an: "Sei mutig, und geht zum Beichten!“.

In Altötting stehen in der Karwoche die Beichtstühle zu folgenden Zeiten offen:

Montag bis Mittwoch in der Karwoche
08.30 – 11.30 Uhr / 14.30 – 16.00 Uhr nur in St. Magdalena
Gründonnerstag
08.30 – 11.30 Uhr / 14.30 – 16.00 Uhr nur in St. Magdalena
Karfreitag
08.30 – 11.30 Uhr in St. Magdalena
08.30 – 11.30 Uhr auch in der Basilika St. Anna und in den Beichtzimmern im „Krippengang“
09.00 – 12.00 / 14.00-15.00 Uhr auch in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus
13.30 – 14.45 Uhr nur in der Basilika St. Anna und in den Beichtzimmern im „Krippengang“
16.30 – 17.30 Uhr nur in der Basilika St. Anna und in den Beichtzimmern im „Krippengang“
Karsamstag
08.30 – 11.30 Uhr / 14.30 – 16.00 Uhr nur in St. Magdalena
09.00 – 12.00 Uhr auch in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus
Ostersonntag und Ostermontag
Keine Beichtgelegenheit in St. Magdalena, in der Basilika St. Anna und in der Stiftspfarrkirche

Papst Franziskus: "Ich sage euch: jedes Mal, wenn wir zur Beichte gehen, umarmt uns Gott."

   

Bayerisches Pilgerbüro feiert 90jähriges Firmenjubiläum in Altötting

Alles begann 1925, als Johannes Neuhäusler, der spätere Weihbischof von München, das „Bayerische Pilgerkomitee“ gründete, um Pilger auf ihrem Weg in die Heilige Stadt Rom zu unterstützen. Heute organisiert das Bayerische Pilgerbüro Reiseerlebnisse in allen Sparten: Pilgerreisen, Studienreisen, Wanderreisen oder Kreuzfahrten - über 200 Reiseangeboten rund um den Globus. Ferne Länder erkunden, spirituelle Erfahrungen sammeln oder während einer Wanderung den Einklang mit der Natur erleben.
Das 90jährige bestehen wird u.a. mit einer Wallfahrt zur Gnadenmutter von Altötting gefeiert. Zelebrant und Prediger der Pilgermesse  ist der H.H. Weihbischof Wolfgang Bischof.

Das bayerische Pilgerbüro ist als gemeinnütziger Verein organisiert; auch die Diözese Passau zählt zu den Mitgliedern des Vereins.
Unter der Leitung von Domkapitular Msgr. Manfred Ertl und zusammen mit der Diözesanpilgerleiterin Irene Huber und der Sekretärin Klaudia Schreiner bietet die Diözesanpilgerstelle Passau-Altötting vor Ort zu den vielen Reiseangeboten eine umfassende Beratung und Information an.
Zusätzlich zu den Angeboten des Bayrischen Pilgerbüros organisiert die Diözesanpilgerstelle Passau-Altötting auch eigene Gruppenreisen. Zum „Jahr der Orden“  besucht  zum Beispiel die Diözesanpilgerstelle die Benediktinerklöster Altenburg und Göttweig in Niederösterreich, bei man sich von Bilbao bis Barcelona mit dem Leben und Wirken Ignatius, dem Begründer des Jesuitenordens,  auseinandersetzen oder im Kloster Benediktbeuern die Spiritualität Don Boscos kennen lernen kann.
"Pilgern vor der Haustür" ist möglich auf dem St. Rupert Pilgerweg Richtung Salzburg und auf der Via Nova im Bayerischen Wald.
2015 bietet die Diözesanpilgerstelle zudem auch eine Fernreise zusammen mit dem Referat Weltkirche an: "Begegnung mit den Weltreligionen und Besuch eines Misereor-Projekts"  ist das Thema dieser Reise nach Sri Lanka.
Nähere Informationen bei der Diözesanpilgerstelle Tel. 0851/393-1432 oder 0151-18029933, www.pilgerreisen.bistum-passau.de

   

Herzlich Willkommen in Altötting

Für das Wochenende zum Palmsonntag haben sich folgende Gruppen angemeldet:

Manching / St. Peter und Oberstimm / St. Bartholomäus, Ampfing PV / Erstkommunionkinder mit Familien, Starnberg-Söcking PG, München / Bayerisches Pilgerbüro zum 90jährigen Firmenjubiläum, Gröbenzell / St. Johann Baptist - KDFB, Schonstett, Reulbach / Kreis Fulda, Neustadt am Kulm, Hofkirchen (70. Fußwallfahrt).

Ebenso herzlich begrüßen wir alle unangemeldeten Wallfahrten und alle Einzelwallfahrer am Gnadenort.

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 3 - 31.03. - 06.04.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 3 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 3 als PDF-Datei

   

Maria-Ward-Schüler und Schülerinnen helfen

Solidarität – das ist für die Schüler der Maria-Ward-Schulen Altötting mehr als nur ein Wort mit elf Buchstaben. Die rund 1.500 Jungen und Mädchen leben Solidarität und wollen ganz konkret helfen. Seit 17 Jahren wird deshalb immer im Frühjahr der „Soli-Marsch“ veranstaltet. Unter dem Motto „Solidarität geht…Eine-Welt-Marsch“ sammeln die Schüler und Schülerinnen Spenden für diverse Hilfsprojekte. Das Projekt wurde traditionell mit dem „Soli-Marsch“ durch Altötting und um den Kapellplatz mit der Gnadenkapelle als Zentrum abgeschlossen.

 

7. Große Bauernwallfahrt am Gnadenort

Zum siebten Mal sind am 22.03.2015 Landwirte nach Altötting gepilgert, um für den Schutz der bäuerlichen Betriebe zu bitten. Die Bauernwallfahrt steht dieses Jahr für den Frieden, Gerechtigkeit und ein Leben in Würde für alle Menschen auf der Welt. In der Basilika St. Anna zelebrierte Pfarrer Michael Witti die Pilgermesse. Die musikalische Gestaltung übernahm die Männersinggruppe "Frohsinn" aus Pressig/Franken mit Blaskapelle. Im Anschluss an die Messe fand eine Segnung der Tiere und Kräuter durch unseren Wallfahrtsrektor, Prälat Günther Mandl und Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, EKD Ratsvorsitzender auf dem Kapellplatz statt.

Bildergalerie

 

Wallfahrtsprogramm Nr. 2

24.03 - 30.03.2015

Das aktuelle Wallfahrtsprogramm Nr. 2 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 2 als PDF-Datei

 

Ein "herzliches Grüß Gott" am Gnadenort

Diese Wochenende dürfen wir folgende Wallfahrergruppen begrüßen:

Furth i.W. / Erstkommunionkinder mit Eltern, Harrling, Eggstätt PV, Anzing-Forstinning, Bad Abbach / St. Nikolaus, Haader/Benefizium und die große Bauernwallfahrt "für Frieden, Gerechtigkeit und ein Leben in Würde für alle Menschen auf der Welt".

Alle unangemeldeten Gruppen und alle Einzelwallfahrer begrüßen wir ebenso herzlichst.

 

"Kommt und seht"

Neue Wallfahrtsmedaille ab sofort erhältlich

"Kommt und seht" - so lautet das Wallfahrtsleitwort 2015. Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Wallfahrtsmedaille in Silber und Bronze. Geziert wird Sie auf der Vorderseite mit Unserer Lieben Frau von Altötting. Um diese herum steht das Leitwort geschrieben. Auf dem Revers prangt das Logo der Hl. Kapelle.

Erhältlich ist die limitierte Medaille in der Sakristei der Gnadenkapelle sowie am Infopoint im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum. Der Preis beträgt wie jedes Jahr 3,50 Euro.

 

Circus- und Schausteller Wallfahrt

Am Montag, den 16.03.2015 fand die jährliche Schaustellerwallfahrt statt. Die Wallfahrerinnen und Wallfahrer wurden von S.E. H. H. Weihbischof Reinhard Pappenberger vor der Gnadenkapelle begrüßt und zogen anschließend in die Stiftpfarrkirche ein, um dort die Pilgermesse zu feiern.

Die Schaustellerseelsorge ist in ganz Deutschland tätig. Sie besucht Zirkusleute genauso wie diejenigen, die mit ihren Fahrgeschäften und Buden von Kirmes zu Volksfest wandern, und diejenigen, die an festen Standorten in Freizeitparks tätig sind. Für sie organisiert die Seelsorge eine jährliche Wallfahrt nach Altötting.

Bildergalerie

 

Face to Face - Night

Impuls, Anbetung und Begegnung wird am Samstag, 21. März 2015, um 19.00 - 22.00 Uhr für junge Menschen im Provinzhaus der Schwestern vom Hl. Kreuz Altötting angeboten.

Im Mittelpunkt steht die Begegnung - Begegnung mit Jesus Christus in der Eucharistischen Anbetung, Begegnung mit Ordensleuten und Begegnung mit unserem H.H. Bischof Dr. Stefan Oster.

 

Frühjahrshauptfest der Marianischen Männerkongregation Altötting

15.03.2015 - Die Marianische Männerkongregation feiert jedes Jahr am 4. Fastensonntag das Frühjahrshauptfest. Es kommen jeweils etwa zweitausend Männer aus den ca. 215 Pfarrgruppen der Altöttinger Kongregation. Ziel Kongregation ist es, gleichgesinnte Männer zu einer Glaubensgemeinschaft zusammenzuführen. Die Sodalen (=Mitglieder) erhalten Hilfe und Unterstützung, um ihrer Verantwortung als christliche Männer in Kirche und Welt gerecht zu werden. Bei den Hauptfesten ist Gelegenheit zu feierlicher Neuaufnahme und Lebensweihe. Mit der Aufnahme weiht sich jeder Sodale der Gottesmutter. Nach einem Jahr legt der Sodale feierlich seine Lebensweihe ab. Geistlicher Mittelpunkt aller Sodalen ist die Gnadenkapelle in Altötting.
Die sonntägliche Festmesse wurde von H.H. Weihbischof Reinhard Pappenberger aus Regensburg zelebriert. Die musikalische Gestaltung hat die Altöttinger Hofmusik übernommen. Nach der mittäglichen Betstunde folgt die feierliche Aufnahmefeier mit der Schlusspredigt in der Basilika St. Anna. Neu ist in diesem Jahr die Öffnung der MC für Familien. Um 13.00 Uhr steht daher eine Kindersegnung in der Gnadenkapelle auf dem Programm. Den traditionellen Abschluss bildet die Eucharistische Prozession über den Kapellplatz mit Statio vor der Gnadenkapelle. Im Schlußsegen werden alle Soldalen mit ihren Familien auf die Fürsprache Mariens dem Schutz Gottes empfohlen.

Bildergalerie

   
Molokai. Lass dich anstecken

Auf einer 1873 lässt sich der belgische Missionar P. Damian de Veuster freiwillig als Pfarrer nach Molokai versetzen lässt. Aufgrund eines Beschlusses der Regierung von Hawaii wurden alle Lepra-Kranke dorthin verbannt. Ein Leben am Rand der Gesellschaft, tabuisiert, ausgestoßen – das ist für die Bewohner Molokais im 19. Jahrhundert bittere Realität.

Das neue Musical-Projekt der Emmanuel School of Mission - kurz ESM - greift die Einladung von Papst Franziskus auf, zu den Menschen an den Rändern unserer Gesellschaft zu gehen und holt mit P. Damian de Veuster einen Heiligen auf die Bühne, der sich nicht scheute, Teil dieses „Randes" zu werden.

Die Premiere findet am Samstag, 14. März 2015, um 15 Uhr im Kultur + Kongress Forum Altötting statt.
Eintritt frei (Spenden erbeten)
Einlass: 14.30 Uhr

 
Die Wallfahrtszeit naht

Die Planung einer Wallfahrt bedeutet viel Arbeit im Vorfeld. Nicht nur Verpflegungs- und Übernachtungsplätze müssen gesucht werden, sondern auch der Weg muss bedacht werden. Um die Verkehrseinbindung und einen optimalen, sicheren Ablauf zu gewährleisten, ist die Polizei ein wichtiger Partner der Pilgerleiter. Es ist eine große und ehrenwerte Aufgabe, rund 8.000 Pilger auf einer fußläufigen Wegstrecke von 111 km zu betreuen. Der Pilgerführer Bernhard Meilner und sein Team machen dies Jahr für Jahr hervorragend, was die vielen bewegten Pilger immer wieder bestätigen. Die Einladung an der Polizeibesprechung teilzunehmen und so die Zusammenarbeit zwischen Pilgerleiter und dem Gnadenort Altötting zu intensivieren, hat unser H.H. Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl gerne angenommen. Der 1. Programmpunkt war die gemeinsame Feier der Heiligen Messe mit dem Hauptzelebranten, dem H.H. Pilgerpfarrer Hannes Lorenz. Wir freuen uns über die guten Gespräche und eine beispielhaft exzellente Zusammenarbeit damit viele sich entsprechend dem Wallfahrtsmotto 2015 auf den Weg zur Gnadenmutter von Altötting machen: Kommt und seht.


 
 

Wallfahrtsprogramm Nr. 1

10.03 - 23.03.2015

Das erste Wallfahrtsprogramm im Jahr 2015 ist nun als PDF-Datei erhältlich.

Wallfahrtsprogramm Nr. 1 als PDF-Datei

 

Mit Papst Franziskus beten

„24 Stunden für Gott“ ist die weltweite Einladung, Jesus in der Heiligen Eucharistie und der Barmherzigkeit Gottes im Sakrament der Versöhnung zu begegnen.

In der Diözese Passau wird die Initiative des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung in Altötting (Kapuzinerkirche St. Magdalena), Regen und Passau (Votivkirche mit Anbetungskapelle) aufgegriffen.

In der Zeit von Freitag, 13. März 2015 bis Samstag, 14. März 2015, stehen die Türen der Kirchen 24 Stunden durchgehend - Tag und Nacht - offen und laden zur Beichte und zur Anbetung ein.

Programmablauf in Alötting:

Freitag, 13.03.:
20.00 Uhr: Übertragung des Allerheiligsten in die Kapuzinerkirche St. Magdalena anschl. Beichtgelegenheit u. stille eucharistische Anbetung

Samstag, 14.03.
07.00 Uhr: Laudes und Hl. Messe in St. Magdalena anschl. bis 20.00 Uhr: durchgehend Beichtgelegenheit u. eucharistische Anbetung mit stündlichen Impulsen
20.00 Uhr: Abschluss mit der Vesper (Zelebrant: Guardian P. Norbert Schlenker OFMCap)

Die Anbetungskapelle ist von Freitag, 13.03.2015 20.00 Uhr bis Samstag, 14.3.2015 20.00 Uhr geschlossen.

 
Einladung zur Fastenpredigt

Das Thema der diesjährigen Fastpredigten wird "Papst Franziskus und der Aufbruch der Kirche" sein. Im Rahmen der Abendmesse werden jeweils am Donnerstag die hochwürdigen Prediger ihren Impuls für die Umkehr als Vorbereitung auf Ostern einbringen:

Donnerstag, 26. Feb.            in der Stiftspfarrkirche predigt Domkapitular Dr. Klaus Metzl, Generalvikar der Diözese Passau

Donnerstag, 5. März             in der Stiftspfarrkirche predigt Domprobst Dr. Michael Bär, Caritas-Beauftragter der Diözese Passau

Donnerstag, 12. März           in der Stiftspfarrkirche predigt Domprobst Isidor Vollnhals, Generalvikar der Diözese Eichstätt

Donnerstag, 19. März           in der Pfarrkirche St. Josef / Altötting-Süd predigt Domkapitular Manfred Ertl, KFB-Seelsorger der Diözese Passau
 

 

Gnadenbildverehrung und Aschenauflegung

18. Februar 2015 - Das Altöttinger Gnadenbild Unserer Lieben Frau wurde am Aschermittwoch traditionsgemäß in einer feierlichen Prozession in die Klosterkirche St. Magdalena übertragen.
Das violette Gewand des Gnadenbildes zeigt den Beginn der Fastenzeit an und erinnert an die Aufforderung von Jesu Christus zur Buße und Umkehr.
Alle Gläubigen können das Gnadenbild vorsichtig angreifen und mit frommen Gegenständen berühren lassen.

Dankenswerterweise hat Herr Reinhard Zehentner wieder kleine Briefchen mit Stoffstückchen vom Marienschleier hergestellt. Der Schleier hat vorab bereits das Gnadenbild berührt und ist somit eine Berührungsreliquie.

Neben der Gnadenbildverehrung besteht auch die Möglichkeit, sich die Asche auf das Haupt auflegen zu lassen. Die Asche versinnbildlicht die Vergänglichkeit alles Irdischen.

Bildergalerie

 

Aschermittwoch

Am Aschermittwoch wird das Gnadenbild um 13.30 Uhr in einer feierlichen Prozession in die Klosterkirche St. Magdalena übertragen.

Traditionell gibt es in St. Magdalena bis 16.00 Uhr die Gelegenheit zur Marienverehrung und Aschenauflegung.

Abschließend findet um 16.00 Uhr die Heilige Messe mit Aschenauflegung statt.

 

Faschingsdienstag

Das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum ist am Dienstag, den 17.02.2015, geschlossen.

Am Aschermittwoch sind wir wieder ab 09.00 Uhr für Sie da und freue uns auf Ihren Besuch.

 

"Kommt und seht" (Joh. 1,39)

Eucharistisches Stundengebet zur Einstimmung in die österliche Bußzeit vom 21. - 22. Februar in St. Magdalena

Thema der Predigten: Einladungen Jesu im Evangelium

Samstag, 21. Februar:
10.00 Uhr Festmesse mit Predigt (Thema: Kommt!) - Aussetzung - Betstunden
15.00 Uhr Eucharistische Andacht
16.00 Uhr Predigt (Thema: Seht!) - Litanei - Eucharistischer Segen

Sonntag, 22. Februar:
09.30 Uhr Orchestermesse (W.A. Mozart, Missa in brevis in B) mit Predigt (Thema: Kehrt um und glaubt an das Evangelium)
15.00 Uhr Abschluss - Predigt (Thema: Bleibt!) - Te Deum - Eucharistischer Segen

Prediger: P. Norbert Schlenker OFMCap St. Magdalena, Altötting

 

 

Altöttinger Pilgerfahrt 2015 nach Rosenheim und Aschau im Chiemgau

Jedes Jahr am 3. Fastensonntag brechen Pfarrmitglieder aus der Stadt und der Umgebung von Altötting zu einer Pilgerreise in ein "Quellgebiet der Wallfahrt" auf. Als Hauptziel für die Pilgerfahrt wurde die 60tausend Einwohner zählende Stadt Rosenheim am Zusammenfluss von Inn und Mangfall im Voralpenland als Hauptziel ausgewählt und ein Pilgergottesdienst in der sehr geistreich renovierten Hauptkirche St. Nikolaus geplant.

Die Schlussandacht wird im malerischen Aschau im Chiemgau zu Füßen der berühmten Kampenwand in der einzigartigen Kirche "Darstellung des Herrn" gefeiert. Während die Anreise dem Inn entlang über Wasserburg geplant ist, erfolgt die Rückfahrt über die idyllische Chiemseestrecke.

Alle in und um Altötting sind zur Teilnahme aufgerufen und herzlich eingeladen, besonders auch unsere jungen Familien, ganz besonders die unserer Erstkommunionkinder und Firmlinge. Möge die Gnadenmutter uns führen und die mitgetragenen Sorgen und Anliegen erhören; möge die Pilgerreise uns im Glauben stärken.

Flyer

 

Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

Draußen liegt der Schnee, aber die Tage werden wieder länger und die Sonne lockt zum Ausflug. Ab Februar haben wir daher unsere Tore wieder geöffnet und freuen uns auf Ihren Besuch.

Unsere Öffnungszeiten sind:

01. Februar - 31. März 2015                  täglich von 09.00 - 15.00 Uhr

01. April - 31. Oktober 2015                  Mo - Do / Sa von 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
                                                              Fr / So / Feiertag von 09.00 - 15.00 Uhr

Aktuelle Änderungen der Öffnungszeiten werden auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Der Eintritt ist frei. Um das Museum erhalten zu können, sind wir jedoch für eine Spende sehr dankbar.

 

Kapellreinigung

Die Gnadenkapelle wird wie jedes Jahr in der 1. Februarwoche gereinigt und ist daher von Dienstag, 03. Februar 2015, bis Freitag, den 06. Februar 2015, geschlossen.
Am Montag, 02.02.2015, dem Fest Mariä Lichtmess, wird das Gnadenbild nach dem Rosenkranz um ca. 18.45 Uhr in die Stiftspfarrkirche übertragen. Das Gnadenbild verbleibt in der Stiftspfarrkirche zur Verehrung bis Freitag. Die Gottesdienstzeiten nach der Kapellordnung finden in der Stiftspfarrkirche statt.

Am Freitag, 07.02.2014, wird das Gnadenbild vor dem Rosenkranz um 17.45 Uhr in einer feierlichen Prozession in die Gnadenkapelle zurückgebracht. Mit dem Rosenkranzgebet am Freitag werden auch die Heiligen Messen nach gewohnter Kapellordnung wieder in der Gnadenkapelle gelesen.

 

 

Offizielle Präsentation des Wallfahrts- und Kulturkalenders 2015

20.01.2015 - Den Medien wurde im Rathaus der neue Wallfahrts- und Kulturkalender Altötting 2015 vorgestellt. Die frische Aufmachung in marianischen blau und kirchlichem gelb lässt die traditionelle Informationsbroschüre erstrahlen. Die gute Zusammenarbeiter zwischen der Stadt Altötting und der Bischöflichen Administration hat sich wieder bewährt. Allen Mitwirkenden wurde für die intensive Arbeit herzlich gedankt. Neu ist, dass der Wallfahrts- und Kulturkalender sowie weiteres Informationsmaterial über das Wallfahrts- und Verkehrsbüro der Stadt Altötting zukünftig abonniert werden kann. Für die Einverständniserklärung wurde eigens der Flyer "Ja, ich will..."  aufgelegt, der auch gleich als Teilnahmekarte für ein Gewinnspiel zum 50-jährigen Jubiläum der Altöttinger Adventsingen gilt.

 

Altötting 2015 - Wallfahrts- und Kulturkalender

Die handliche Broschüre enthält wieder alle wichtigen Informationen zu den liturgischen, kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen am Gnadenort Altötting im Jahr 2015. Dem Wallfahrtsmotto "Kommt und seht" entsprechend, gilt allen Pilgern und Gästen unsere Einladung, an den vielfältigen Veranstaltungen teilzunehmen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Verweilen. Die in Zusammenarbeit mit der Stadt Altötting herausgegebene Broschüre wird an allen kirchlichen Stellen und im Wallfahrts- und Verkehrsbüro der Wallfahrtsstadt aufgelegt.   
Gerne senden wir Ihnen bei Interesse Exemplare zu. Ihre Anfrage stellen Sie bitte an haus.papst-benedikt@bistum-passau.de

 
Jahresmotto 2015 „Kommt und seht“ (Joh 1,39)

Unser Heiliger Vater, Papst Franziskus hat 2015 zu einem Jahr des geweihten Lebens und der geistlichen Berufungen deklariert. Er und wir alle sind uns schmerzhaft bewusst, wie groß der Priestermangel, besonders bei uns in Europa ist. Immer mehr Pfarreien werden zu einem Pfarrverband zusammengeschlossen und müssen von einem Priester seelsorglich betreut werden, der naturgemäß nicht die Chance hat, all seine Schäfchen wirklich kennenzulernen und begleiten zu können. Viele Mitbrüder werden durch die ständige Terminüberforderung krank und demotiviert.

Dabei ist die Ernte, das heißt die Sehnsucht der Menschen nach dem Sinn des Lebens, nach dem Bleibenden und Wertvollen, letztlich nach Gott riesengroß.
So sagt Jesus: „Bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seinen Weinberg sende.“ Ja, darum wollen wir inständig bitten.
Die Faszination, die vom Herrn ausgeht, war immer überwältigend. Im Johannesevangelium lesen wir, dass zwei Jünger des Johannes Jesus nachgingen, weil er sie fast magnetisch anzog. Auf die Frage: „Was wollt ihr?“stellen sie eine Gegenfrage: „Herr, wo wohnst du?“ Und nun die befreiende Antwort des Herrn: „Kommt und seht“. Weiter heißt es im Text: „Sie blieben jenen Tag bei ihm; es war um die 10. Stunde.“
Berufung heißt also: Von Jesus angezogen, fasziniert sein und dann bei ihm wohnen, bei ihm bleiben. Die Jünger haben ihre Berufungsgeschichte nie vergessen: „Es war um die 10. Stunde“, die entscheidende Stunde ihres Lebens.
Jeder Priester und jeder Ordenschrist könnte seine eigentliche Berufungsstunde benennen, den Augenblick, in dem ihm beglückend bewusst wurde: Der Herr braucht mich, er hat mich in seine Nachfolge gerufen.

„Kommt und seht“ sagt der Herr auch zu allen, welche nach Altötting pilgern: Hier findet ihr in besonderer Weise meine Mutter, die Euch kennt und liebt und die euch zu mir führt, dass ich euch erbauen, ermutigen, trösten und von euren Sorgen erlösen kann.

„Miserando atque elegendo“ heißt der Wahlspruch unseres Heiligen Vaters: Aus Erbarmen hat uns Gott erwählt, nicht auf Grund unseres Verdienstes. Er hat uns zu Ordenschristen, zu Priestern, Diakonen, pastoralen Mitarbeitern und zu Religionslehrern berufen, dass wir Zeugnis geben von seiner Barmherzigkeit und Liebe.

Möge das Jahr des geweihten Lebens und der geistlichen Berufungen reiche Früchte für die ganze Kirche bringen.
Prälat Günther Mandl, Wallfahrtsrektor
 

 

"Die Anbetung und die Entzauberung der Götzen"

Das Wallfahrtsjahr 2015 steht unter dem Motto "Kommt und seht". Anbetend und staunend können wir vor Jesus knien und gemeinsam mit den drei Weisen aus dem Morgenland sprechen: "Wir sind gekommen um IHN anzubeten".

Papst Franziskus sprach schon zu Beginn seines Ponitfikates davon, dass die Anbetung unsere Götzen entzaubert. Aber was ist damit gemeint? Was bewirkt die Anbetung in unserem Leben? Diesen Fragen wird Pfarrer Dr. Richard Kocher, Programmdirektor von Radio Horeb, im Rahmen des Betertreffens am 12. Januar 2015 um 20.00 Uhr nachgehen.

Herzliche Einladung an alle Interessierten zur Teilnahme im Begegnungszentrum St. Christophorus, Holzhauser Str. 25 in Altötting.

Bitte nehmen Sie auch gerne Freunde und Bekannte zu diesem für alle sehr bereichernden Abend mit - es lohnt sich.

   
Liebe Bewohner von Altötting und Umgebung, liebe Pilger und Gäste aus nah und fern!

Das größte Wunder der Weltgeschichte hat sich in einem entlegenen Winkel der Erde abgespielt, im Stall Von Bethlehem. Gott wollte bei seiner Menschwerdung deutliche Zeichen setzen. Als erstes das Zeichen der Armut: Maria, das arme Mädchen aus Nazareth ist auserwählt, Mutter Gottes zu werden; frei von jedem Makel der Sünde bringt sie in der Armut des Stalls das göttliche Kind zur Welt. Arme Hirten sind die ersten Adressaten der frohen Botschaft und die ersten Besucher und Anbeter.
Dann das Zeichen des Kindes: Gott kam nicht als Erwachsener zur Welt, sondern als kleines, wehrloses Kind. So sollen wir in jedem Kind unsere Verantwortung für eine bessere, gerechtere Welt erkennen: Kinderdienst ist Gottesdienst!
Und dann das Zeichen der Familie: Gott wollte in den Verbund einer menschlichen Familie hineingeboren werden und aufwachsen; denn die Familie ist die kleineste Zelle des Staates und der Kirche; ist die Familie stabil und gesund, ist es am Ende auch die ganze Gesellschaft. Sehen wir den unveräußerlichen Wert von Ehe und Familie für die Zukunft der Menschheit und schützen wir sie!
So wollen wir einen Lebensstil in Bescheidenheit und Anspruchslosigkeit führen, die Kinder in besonderer Weise fördern und alles tun, um den Wert von Ehe und Familie zu unterstreichen.

Mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr

Verbliebe ich Ihr

Administrator und Wallfahrtsrektor

Prälat Günther Mandl

 

Ein gnadenreiches Weihnachtsfest und Gottes Segen für 2015!

Das eigentliche Geheimnis, um das es an Weihnachten geht,
ist das innere Leuchten, das von diesem Kinde kommt.
Lassen wir uns von diesem inneren Leuchten anstecken,
das Flämmchen von Gottes Güte in unserem Herzen entzünden,
und tragen wir alle durch unsere Liebe
Licht in die Welt;
lassen wir dieses Licht nicht auslöschen
durch die Zugluft der Zeit.
Hüten wir es treulich
und schenken wir es weiter.

Papst Benedikt XVI. - Predigt in der Heiligen Nacht, 25. Dezember 2005

Allen Wallfahrern und Besuchern wünschen wir gesegnete Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr!

 
Öffnungszeiten zum Jahreswechsel

Das Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum ist ab 15.12.2014 bis zum 31.01.2015  geschlossen.
Ab 01. Februar 2015 sind wir wieder für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.
Anmeldungen von Führungen für Gruppen sind telefonisch unter 08671 / 9242015 ab 12.01.2015 möglich.

Weiters ist das Büro der Bischöflichen Administration der Kapellstiftung sowie des Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum bis einschließlich 11.01.2015 geschlossen. Ab dem 12.01.2015 stehen wir Ihnen zu den gewohnten Zeiten wieder zur Verfügung.
 

 

4. Altötting Nikolauswallfahrt

Am Samstag, den 20. Dezember 2014, bekommt der Nikolaus des Altöttinger Christkindlmarktes wieder Verstärkung durch Kollegen von auswärts. Um 15.00 Uhr werden die angereisten Nikoläuse aus nah und fern an der Marktbühne begrüßt. Hier werden die Wallfahrer mit Mitra und Stab einzeln vorgestellt. Anschließend ziehen sie - wie es für Wallfahrer Tradition ist - rund um die Gnadenkapelle, in der sie bei einer Andacht mit dem Wallfahrtssegen gestärkt werden. Glühwein und Gebäck bilden den Ausklang der 4. Nikolauswallfahrt in Altötting.

   

Marienlob in der Gnadenkapelle

Advent ist eine Ableitung des lateinisch adventus und heißt übersetzt „Ankunft“. Es ist der Jahresfestkreis, in dem sich alle Christen auf das Fest der Geburt Jesu von Nazaret, also Weihnachten, vorbereiten. Eigentlich wäre die vollständige Bezeichnung daher Adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn). Mit der Geburt Jesu wird die Menschwerdung Gottes gefeiert. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Impulse für sie spirituelle Vorbereitung werden in der Gnadenkapelle täglich um 15.00 Uhr gegeben. Die Kindersegnung bildet dabei einen besonderen Bestandteil der Andachtsliturgie. Alle sind herzlich zur Mitfeier eingeladen!

 

Adventskonzert im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

13.12.2014 - Bevor die Türen des Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum für das Jahr 2014 geschlossen werden, gibt es ab 14.30 Uhr noch eine Kulturgenuss der Extraklasse. Wenn die Stimmen der Schola Autingensis durch die Ausstellungsräume erschallen, macht sich adventliche Stimmung breit. Mit den schönsten Weisen werden die Besucher und Besucherinnen auch von unserer Altistin, Cornelia Klüter, verwöhnt. Es ist ein Adventerlebnis der besonderen Art. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 
Herzlich Willkommen in Altötting

Für das 3. Adventwochenende haben sich nachfolgende Wallfahrtsgruppen angemeldet:

Pressath / KDFB, Bad Peterstal-Griesbach / "Renchtalgemeinden", Prag (CZ), Bamberger Pilgerzug, Klardorf / St. Georg, München / Fachverein der Bäckerinnung, Hambrücken, Eberhardszell-Ochsenhausen

Wir begrüßen ebenso herzlich alle unangemeldeten Gruppen, Einzelwallfahrer und die Besucher des Christkindlmarktes am Kapellplatz.

 

Advent in Altötting

Den österreichischen Feiertag nutzten die beiden Damen aus Wildschönau in Tirol um nach Altötting zu kommen. Der Christkindlmarkt mit seinem vielseitigen Warenangebot verlockte zum Einkaufen. Die vielen Kirchen in den unterschiedlichsten Bauarten haben einen großen Eindruck hinterlassen. Ein Spaziergang durch die Geschichte der Wallfahrtsstadt im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum hat so manche Frage beantwortet. Wir kommen wieder, waren sich die beiden Damen am Ende sicher.

 

Unbefleckte Empfängnis

Am 8. Dezember feiert die römisch-katholische Kirche das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Ein Fest, das der Erwählung Marias im Mutterleib gedenkt, lässt sich seit dem 9. Jahrhundert nachweisen. Älter ist wohl das Fest Mariä Geburt, das neun Monate später im September gefeiert wird.

Die unbefleckte Empfängnis (lateinisch immaculata conceptio) wurde am 8. Dezember 1854 von Papst Pius XI. zum Dogma der Glaubenslehre erhoben.
Gott hat Maria vom ersten Augenblick ihres Lebens an vor jedem Makel der Erbsünde bewahrt, weil sie die Mutter Gottes werden sollte. Diese Lehre ist von der der Jungfrauengeburt zu unterscheiden. Sie bezieht sich nicht auf die Empfängnis Jesu, sondern auf die seiner Mutter Maria, die auf natürliche Weise von ihren Eltern Anna und Joachim gezeugt, empfangen und geboren wurde, dabei aber von Sünde frei („ohne Makel“) blieb. Aufgrund der Erwählung Mariens hat Gott im Wege der Vorauserlösung (praeredemptio) Maria bereits bei ihrer Geburt von der Erbsünde befreit, so dass sie auch bei der Geburt Christi schon ohne Sünde gewesen ist.

 
Ein Kulturgenuß der besonderen Art

An diesem Gedenktag des Heiligen Nikolaus gab es wieder doppelten Kulturgenuß im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum. Zusätzlich zu den wunderbaren Kunstschätzen gab es einen stimmungsvollen musikalischen Ohrenschmaus. Die Palette reichte vom bezaubernden Sologesang über wundervolle instrumentale Interpretationen bis hin zum klangvollen Chorgesang von vorweihnachtlichen Weisen. Das Adventsingen klang durch das Haus und erfreute neben dem Publikum auch alle übrigen Museumsbesucher.

Die Möglichkeit zu diesem besonderen Erlebnis wird auch am nächsten Samstag, den 13.12.2014, ab 14.30 Uhr nochmals angeboten.

   

Altöttinger Wallfahrt am 2. Adventwochenende

Dieses Wochenende begrüßen wir am Gnadenort folgende Wallfahrergruppen:

Pilgerzug der Erzdiözese Freiburg, Diözesanpilgerzug Rottenburg-Stuttgart, Aalen, Mintraching-Thalmassing / Senioren, Altheim (40. Mal), Fatima-Freunde. 

Unser herzlicher Gruß gilt aber ebenso alle unangemeldeten Pilgergruppen und Einzelwallfahrer.

 

Adventsingen im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

An diesem adventlichen Samstag erklangen die wunderbaren Stimmen der Schola Autingensis wieder in der Schatzkammer. Der stimmungsvolle Mehrklang machte die Besichtigung der Ausstellung zu einem besonderen Kunsterlebnis. Mit besinnlichen Chorwerken wird auch am Samstag, 06. Dezember 2014, und am Samstag, 13. Dezember 2014, die Stimmung im Haus Papst Benedikt XVI. - Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum vorweihnachtlich. Das Adventsingen beginnt jeweils um 14.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

   

Herzlich Willkommen in Altötting

An diesem ersten Wochenende im Advent werden am Gnadenort folgende angemeldete Wallfahrergruppen begrüßt:

Nöham / Seniorenclub, Diözesanpilgerzug Würzburg, Schöllbronn / St. Bonifatius, München / Kath. Französische Gemeinde - Firmlinge, Pfarrkirchen / KDFB Waldhof, Triptis / Adventsreise aus Thüringen / Sachsen / Sachsen-Anhalt, Aindling, Ostermiething (Österreich), Alzenau und Umgebung, Bad Kötzing / Senioren, Thiershaupten, Freiburg / Pilgerfahrt der Erzdiözese

Unser Gruß gilt aber auch allen unangemeldeten Gruppen und den vielen Einzel-Wallfahrern.