Augenblicke der Besinnung

Maria hat uns mütterliche Wärme gegeben.
Sie umgibt uns inmitten von Schwierigkeiten.
Diese mütterliche Wärme,
die nichts und niemandem erlaubt,
in der Kirche die Revolution der Zärtlichkeit auszulöschen,
ist von ihrem Sohn eröffnet worden

Papst Franziskus













Gedanken zum Wallfahrtsleitwort 2018


Jahres- und Wallfahrtsleitwort 2018   „Jesu Kreuz - unser Buch!“

Die Auswahl eines Wallfahrtsmottos muss 3 Kriterien erfüllen: Es muss kurz und prägnant sein, es muss sehr aktuell und für die Wallfahrt spirituell förderlich sein. Es ist uns immer gelungen, im Hinblick auf diese Kriterien gute, einprägsame und wirksame Mottos zu finden: 2014 „Wie Gott will“, 2015 „kommt und seht“, 2016 „Mutter der Barmherzigkeit“ und 2017 „mit Maria zu Jesus“.
2018 ist ein Jahr, in dem wieder unser Stadtheiliger und 3. Diözesanpatron, Bruder Konrad von Parzham in den spirituellen Schwerpunkt der Wallfahrt rückt, feiern wir doch seinen 200. Geburtstag.

Bruder Konrad ist aus 3 Gründen für uns alle zeitlos vorbildlich und wichtig: Zum einen, weil er seit seiner Kindheit und Jugend ein Meister des Gebets war; er hatte das Bedürfnis und die Gnade, im verweilenden und betrachtenden Gebet auf den Herrn zu schauen und immer mehr in sein innerstes Wesen vorzudringen im Wissen, dass er da ein an kein Ende kommen werde; zum anderen war er ein Meister der dienenden Liebe, der es verstand, allen Bittstellern an seiner Klosterpforte das Gefühl zu geben, ganz für ihn da zu sein in unerschöpflicher Geduld, Einfühlsamkeit und Hilfsbereitschaft. Schließlich war Bruder Konrad ein Meister der Christusnachfolge, in der Bereitschaft, ihm immer ähnlicher zu werden, besonders auch auf dem Kreuzweg: So wurde er zu einem Kreuzesmystiker, was sich in seinem berühmten Wort „Das Kreuz ist mein Buch“ manifestiert. Er konnte bei der Betrachtung des Kreuzes die göttliche Barmherzigkeit und Liebe ablesen und zugleich Regeln für sein moralisches Handeln finden. Dem Sinne nach sagte er, wenn ich in einer Lage bin, in der ich nicht weiß, wie ich mich verhalten oder entscheiden soll, dann genügt ein Blick zum Kreuz und ich weiß es; es lehrt mich Milde, Demut, Güte, Barmherzigkeit und Liebe und warnt mich vor unangemessener Härte, Gewalt, Rache und der Verbreitung von Angst und Schrecken.

Das sollen und wollen wir alle von Bruder Konrad bei seinem 200. Geburtstag wieder lernen, in kritischen Stresssituationen auf das Kreuz zu schauen und dann die richtige Entscheidung und das rechte Verhalten zu treffen – und so lautet unser Wallfahrtsmotto 2018 „Jesu Kreuz – unser Buch!“

Mögen wir alle dadurch wachsen in der Christusnachfolge, in unserem Charakter und in unserem ethischen Handeln, das von den Werten der Bibel geprägt sein soll.