Augenblicke der Besinnung

Die wirklichen Zentren der Welt- und Heilsgeschichte
sind nicht die betriebsamen Hauptstädte von Politik und Wirtschaft,
von Geld und irdischer Macht.
Die wahren Mittelpunkte der Geschichte sind
die stillen Gebetsorte der Menschen.
Hier vollziehen sich in besonders dichter Weise
die Begegnung der irdischen Welt mit der überirdischen Welt,
der pilgernden Kirche auf Erden mit der ewigen und siegreichen Kirche des Himmels.
Hier geschieht Größeres
und für Leben und Sterben Entscheidenderes
als in den großen Hauptstädten,
wo man meint, am Puls der Zeit zu sitzen
und am Rad der Weltgeschichte zu drehen.

Papst Johannes Paul II.













Feed aggregator

Veröffentlichung des Forschungsprojekts „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ (MHG-Studie)

Visus Conferentiae Episcoporum Germanorum - 25. September 2018 - 13:12

In einer Pressekonferenz während der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda ist heute (25. September 2018) die MHG-Studie vorgestellt worden. In der Kurzform „MHG-Studie“ ist sie benannt nach den Orten der Universitäten des Forschungskonsortiums – M(annheim)-H(eidelberg)-G(ießen) – und trägt den Titel „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“.

Die Statements von

  • Kardinal Reinhard Marx (München und Freising), Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz,
  • Bischof Dr. Stephan Ackermann (Trier), Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich und für Fragen des Kinder- und Jugendschutzes,
  • Staatsministerin a. D. Roswitha Müller-Piepenkötter (Remscheid), Mitglied im Beirat der Studie,

sind unten als pdf-Dateien verfügbar.

Dort finden Sie außerdem:

  • den Forschungsbericht (MHG-Studie),
  • eine Zusammenfassung des Forschungsberichts auf Deutsch, Englisch und Italienisch,
  • die Präsentation des Forschungskonsortiums von Prof. Dr. Harald Dreßing (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim), Verbundkoordinator der Studie,
  • einen Überblick über das Studien-Design (Deutsch und Englisch).

Weitere Informationen zum Thema sowie häufige Fragen und Antworten zum Forschungsprojekt stehen auf der Themenseite Sexueller Missbrauch bereit.

Hinweis:
Berichte rund um das Thema Missbrauch können bei Betroffenen seelische Probleme auslösen, weil plötzlich die Erinnerungen und das Leid wieder spürbar werden (Fachleute sprechen von „Dekompensationen“ oder „Retraumatisierungen“). Wir bitten Sie daher, bei Ihrer Berichterstattung auf die Beratungsangebote hinzuweisen.

Telefon- und Onlineberatung für Betroffene von sexualisierter Gewalt unter www.hilfe-nach-missbrauch.de.

Telefonberatung:

  • Telefonnummer: 0800/0005640
  • anonym und innerhalb Deutschlands kostenfrei im Mobil- und Festnetz
  • verfügbar ab Dienstag, 25. September 2018, 11.00 Uhr, bis zunächst Freitag, 28. September 2018
  • täglich besetzt von 14.00 bis 20.00 Uhr – außerhalb dieser Zeiten rufen die Berater nach Wunsch zurück

Internetberatung:

  • Zugang über www.hilfe-nach-missbrauch.de
  • anonym und 24 Stunden besetzt

Hilfeportal Sexueller Missbrauch des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs:

Eröffnungsmesse zur Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda 2018

Visus Conferentiae Episcoporum Germanorum - 25. September 2018 - 8:49
Kardinal Marx: „Wir schauen auf die Sünden der Kirche“

Interkulturelle Woche 2018 mit ökumenischem Gottesdienst in Hannover eröffnet

Visus Conferentiae Episcoporum Germanorum - 23. September 2018 - 9:59
„Vielfalt verbindet: Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt.“

Pages