Augenblicke der Besinnung

Wir wissen, dass auch für uns der Glaube
nicht ein einmal erworbener sicherer Besitz ist,
über den wir ein Leben lang verfügen können. 
Auch wir leiden unter der Anfechtung im Glauben
und müssen immer wieder voller Demut bekennen:
„Ich glaube, Herr, hilf meinem Unglauben.

Bischof em. Wilhelm Schraml













Augenblicke der Besinnung

Der liebe Gott braucht uns nicht.
Wenn er uns auffordert zu beten,
dann deshalb,
weil er unser Glück will
und wir dies nur im Gebet finden.

Johannes Maria Vianney - Pfarrer von Ars

Datum: 
20. June 2018