Augenblicke der Besinnung

Wenn wir nach Empfang des Sakraments
die Liebe Gottes in uns schwinden fühlen,
lasst uns geistigerweise
mit dem lebenspendenden Leib des Heilands
uns wieder vereinen!
Können wir nicht in die Kirche kommen,
so wenden wir uns dem Tabernakel zu.
Der liebe Gott kennt keine Mauer,
die ihn hindern könnte.
Eine von Liebe durchdrungene Seele
entschädigt sich,
indem sie voll heißer Sehnsucht
immer aufs neue sich mit ihm vereinigt

Johannes Maria Vianney - Pfarrer von Ars













Augenblicke der Besinnung

Niemals ein gutes Werk verschieben,
weil es nur unbedeutend sei,
im Gedanken, zu gelegener Zeit
größere Werke zu tun.
Man soll nie etwas Gutes,
sei es noch so klein,
aufschieben in der Hoffnung,
in der Zukunft Größeres tun zu können.

Ignatius von Loyola

Datum: 
20. September 2018